Beiträge von Seanchui

    hm, ich nehme an, den Cthulhu-Webshop kennst Du? Da gibt es z.B. Statuetten und "Seiten aus dem Necronomicon":


    Cthulhu Figuren/Statuetten
    Cthulhu Figuren/Statuetten
    www.cthulhu-webshop.de


    Mythos Dokumente
    Replikate aus dem Cthulhu Mythos von verschiedenen Künstlern geschaffen.
    www.cthulhu-webshop.de


    Wenn es weniger kosten soll, fällt mir noch die Cthulhu-Tribute-Box ein, da ist auch eine hübsche Statuette dabei:


    Cthulhu Tribute Box: The Ancient One: The Ancient One Tribute Box
    Cthulhu Tribute Box: The Ancient One: The Ancient One Tribute Box
    www.amazon.de


    Wenn Du tatsächlich "nur" selbstgedruckte "Foliant"-Seiten brauchst (was ja auch hübsch sein kann), dann würde ich empfehlen, mal die Handouts der deutschen CTHULHU-Rollenspielpublikationen durchzuklicken; da findet sich einiges von der hübsch designten Mythosbuch-Seite bis zum verrückten Tagebucheintrag:


    Pegasus Digital - Cthulhu bis 2014 - Pegasus Spiele PDF

    Bis jetzt noch nicht da, aber morgen muss es doch dann da sein.

    Ich hoffe doch... (EDIT: Du hast PN von mir, Deiner fehlt voraussichtlich WIRKLICH noch...)


    Im Übrigen: Es sind tatsächlich ALLE Mitgliederexemplare unterwegs. Wer bis Ende der Woche noch nichts in Händen hält, der meldet sich bitte per PN bei mir. Dann gucken wir, wie wir das unkompliziert und auf dem schnellen Dienstwege klären :)

    Also ich mag mal eine kleine Frage stellen.

    Bestimmt ist das so gewollt aber wieso steht das Coverbild auf der Vorder- und Rückseite auf den Kopf?

    Ich Finde das in keinster weiße Störend. Mich würde nur interessieren ob es dafür einen tieferen Grund gibt, also ob dadurch das Theam Hexen und Hexerei besser hervorgehoben werden soll oder so?


    Ohne das abschließend beantworten zu können (...denn auch ich interpretiere hier nur unseren Künstler Marc): Mit auf dem Kopf stehenden Kreuzen assoziiere ich tatsächlich Satanismus und im weitläufigeren Sinne damit auch Hexerei; daher empfand ich das als passend. Und es wirkt natürlich wunderbar surreal :)

    Ich freue mich zu hören, dass die ersten Exemplare bereits eingetrudelt sind!


    Die Odyssee neigt sich auch langsam ihrem Ende entgegen: Heute abend hatte ich Gelegenheit, den letzten Schwung zu frankieren und zu verstauen. Das heißt, morgen geht es ein letztes Mal zur Post, dann sind alle Mitglieder-Exemplare unterwegs!


    Ich bin schon sehr gespannt darauf, wie Euch unsere Doppelausgabe gefällt und hoffe, dass sich das Warten gelohnt hat!

    So, nach dem heutigen Abend und den Erfahrungen von gestern gibt es zwei gute und eine schlechte Nachricht:


    Die guten Nachrichten vorneweg: Die erste Fuhre Lovecrafter hat heute seinen Weg zur Post gefunden und sollte bald bei Euch sein. Außerdem habe ich heute wieder einen erklecklichen Stapel verarbeitet und versandfertig einsortiert. Dem morgigen Gang zur Post steht nichts im Wege.


    Die schlechte Nachricht: Ich habe mich mit der Anzahl der notwendigen Fuhren verkalkuliert, so dass ich doch noch eine dritte Fuhre am Freitag werde fahren müssen. Damit ist die Wochenendlektüre nicht für alle gestorben, aber es kann möglich sein, dass einige Mitglieder damit erst am Montag den Lovecrafter erhalten.


    Wenn Ihr zu denen gehört, die bereits eine Ausgabe erhalten haben: wir freuen uns natürlich wie immer über Euer Feedback - gerne auch hier in diesem Thread!

    Und weiter geht es, Schritt für Schritt.


    Heute habe ich eine ausreichende Menge von Postwertzeichen erstanden. Außerdem hat die Post mich dankenswerterweise mit einigen Transportkisten versorgt. Dank eines ungeplant freigewordenen Zeit-Slots konnte ich mich bereits heute Abend dem ersten, größeren Stapel Lovecrafter-Umschlägen widmen. Damit können entgegen der ursprünglichen Planung die ersten rund einhundert Exemplare ihren Weg bereits morgen antreten - darunter auch die Belegexemplare, damit alle Mitwirkenden der langen Mühen Lohn endlich in Händen halten können.


    Morgen Abend werden dann die nächsten herumliegenden Stapel frankiert und einsortiert, damit das Auto am Donnerstag auch wieder schön voll ist! Ich bin weiterhin guter Dinge, dass Ihr alle zum Wochenende den Lovecrafter in Händen haltet!

    Sodele,


    heute sind weitere rund 70 Ausgaben eine wunderbare Symbiose mit einer Versandtasche eingegangen. Adressen wurden korrigiert oder nachgetragen, ebenso sind die Belegexemplare verpackt und nun ist an dieser Front alles erledigt. Auch meine kleine Forschungsreise in Richtung Post war mit Erfolg gekrönt - Portokosten sowie die weitere Vorgehensweise sind geklärt.


    Morgen werde ich nun eine größere Menge Briefmarken erstehen und mich dann in einem letzten Arbeitsschritt wieder den fertigen Umschlägen widmen. Das wird allerdings aller Voraussicht nach erst am Mittwoch abgeschlossen sein.


    Aktuell geplant sind zwei Fuhren zur Post, Donnerstag und Freitag, in der Hoffnung, dass Ihr alle dann bereits eine Wochenend-Lektüre habt! Drückt die Daumen, dass nichts dazwischenkommt!

    Liebe Vereinskameraden,


    zugegeben: die Erstellung der nun als Doppelausgabe kommenden Lovecrafter Nummero 7 und 8 stand unter einem denkbar ungünstigen Stern. Nachdem zunächst die Corona-Pandemie unsere gewohnten Arbeits- und damit Freizeit-Zeiten durcheinander geworfen hatte, hat sich von der Fertigstellung der Texte über das Layout bis hin zum Druck alles verzögert, was irgendwie möglich war. Zuletzt war es die Druckerei, die uns rund drei Wochen länger hat warten lassen, als sie es ursprünglich geplant hatte.


    Doch es geschehen noch Zeichen und Wunder: Am Freitag klingelte ganz unverhofft eine Spedition an meiner Haustür (Gott sei Dank war jemand zu Hause, denn selbst der vorab verabredete Telefonanruf fiel offensichtlich dem schlechten Stern zum Opfer, unter dem diese Ausgabe steht) und seither steht eine Palette voller Lovecrafter bei mir. Endlich!


    Warum bei mir? Nun, ich darf in diesem Falle die letzten Schritte machen, den Lovecrafter eintüten und an Euch alle versenden!


    Mir ist klar, dass Ihr alle schon viel zu lange auf die neuen Ausgaben warten müsst. Daher will ich so schnell wie möglich liefern! Aber: wie immer gibt es kleinere Schwierigkeiten. Bereits im Oktober letzten Jahres hat der Vorstand mir einen dicken Karton voller Briefumschläge nach Hause gesandt; leider stand zu diesem Zeitpunkt das Gesamtvolumen der Doppelausgabe noch gar nicht fest. Die Umschläge fallen also recht... klein... aus. Versteht mich nicht falsch: Der Lovecrafter passt hinein. Jedoch ist das Eintüten jedes einzelnen Exemplars ein hingebungsvoller Vorgang voller Liebe und Geduld. Ein zügiges und rasches Eintüten sieht anders aus...


    Dank der tatkräftigen Hilfe von LordJohn haben wir es über das Wochenende geschafft, alle Mitglieder-Exemplare einzutüten. Den Montag nutze ich jetzt zur Postrecherche und dann werden - wenn jetzt nichts dramatisches mehr passiert - in dieser Woche endlich alle Mitglieder mit der nächsten Ausgabe versorgt. Hier schonmal ein Blick auf den aktuellen Arbeitsstand (als Beweis der Existenz der Ausgabe :-)):


    20210815_140945.jpg


    Belegexemplare gehen dann in einem zweiten Schwung raus - wundert euch nicht, wenn die versetzt kommen. Es passen ohnehin keine zwei Ausgaben in einen Umschlag :-).


    Ich hoffe, die Odyssee hat bald ein Ende!

    Frank Heller hat zu seiner Zeit als Chefredakteur bereits eine "Cthulhu Piraten"-Adaption der "normalen" CoC-Regeln geschrieben.


    DIese wurde später von der Fanzine "Cthulhus Ruf" (der Vorgänger des Lovecrafters) aufgegriffen, erweitert und als Sonderheft herausgegeben. Insbesondere die Kampfregeln sind hier deutlich aufgebohrt worden (so gibt es extra Spielkarten, um besondere "Moves" darzustellen). Außerdem wurden in dem Magazin auch weiteres Hintergrundmaterial und Abenteuer für die Piratenvariante veröffentlicht. Zumindest die Regeln gibt es sogar hier auf unseren Seiten noch immer zum Download:


    https://www.deutschelovecraftg…ds/CR_Piraten_Setting.pdf

    (...im Übrigen finden sich im Bereich "Cthulhus Ruf" auch noch Charakterbögen und die Ausgabe "2", die ebenfalls Piratenmaterial enthält...)


    Auf meinem Blog durfte ich einige ältere Blogartikel derselben "Mannschaft" wiederveröffentlichen und habe auch selbst ein bißchen piratiges beigesteuert. Ein paar Links:


    https://seanchuigoesrlyeh.word…day-die-barone-des-todes/


    https://seanchuigoesrlyeh.word…idee-and-a-bottle-of-rum/


    https://seanchuigoesrlyeh.word…narioidee-hangmans-noose/


    https://seanchuigoesrlyeh.word…archive-edition-seanchui/

    So, liebe Leute! Zeit, den Endspurt einzuläuten! Wer "nur" noch feilt, muss auf die Zielgerade, wer gerade erst anfängt, muss sich deutlich sputen. Noch knapp zwei Wochen, dann endet unser GRT-Abenteuerwettbewerb!


    Wir sind und bleiben gespannt, was Ihr noch einreichen werdet!

    in "Dreißig" gibt es einen Aufsatz über die Geschichte des cthuloiden Rollenspiels in Deutschland bis zu diesem Zeitpunkt.


    Das "Bestimmungsbuch" enthält keinerlei Spielwerte, sondern ausschließlich Kreaturenbeschreibungen.


    Spieler- und Spielleiterhandbuch enthalten Kapitel über die Zwanziger, seltsame Ereignisse, Lovecraft himself.


    "Designs" von Escher enthält ausschließlich Kommentare zu den von ihm designten Covern.

    Zugegebenermaßen ist meine Stimme zu diesem Thema nicht so wahnsinnig wichtig, da ich es üblicherweise nicht zur anRUFung schaffe; da ihr aber explizit hier noch einmal um Feedback gebeten habt:


    Ich würde voraussichtlich auch nicht zum lockRUF kommen können. Das scheitert bei mir im Moment an der familiären Situation (kleine Kinder :-)). Dennoch würde ich mich tatsächlich sehr freuen, wenn es mit einer kleineren Veranstaltung klappen würde, einfach, weil es ein weiterer Schritt in Richtung Normalität wäre (und ich wahnsinnig gerne die Con-Berichte lese :-)).