• Freier Platz in Runde Vergessen im Schnee am Donnerstag um 20 Uhr auf der Anrufung bei Lexx:
    "Ihr erwacht an einem fremden Ort. Als ihr durch das Fenster schaut, seht ihr nichts außer rasendes Weiß. Es tobt ein Schneesturm und das Seltsamste ist: Es ist Hochsommer. Wie seid ihr hierher gekmmen? Warum tragt ihr Kleidung, die für eure Zeit so untypisch ist und warum zur Hölle könnt ihr euch nicht mehr an die vergangenen Tage erinnern?
    Das Szenario ist eher rätselhaft, atmosphärisch und weniger actionreich gestaltet.
    Autorenrunde"
    Aufgrund eines kurzfristigen beruflichen Termins werde ich es es am Donnerstag erst etwas später auf die Anrufung schaffen und habe daher gerade meinen Platz in dieser sehr spannend klingenden Runde freigegeben.

    • Offizieller Beitrag

    Beginnen wir mit A SOFT WHITE DAMN vom Donnerstag. Vielen Dank an RYAN, REX, ROYAL und ROBIN für eine dann doch auf sieben Stunden angewachsene Spielsitzung. Es war schön mit anzusehen, wie einfache Ideen kurz und trocken scheitern können („Ich glaube nicht, dass IHR das Auto dorthin gefahren habt“, sagte der Sheriff zum überraschten SC). Auch die Ausrüstungsbeschaffung erfolgte unter pragmatischen Gesichtspunkten: „Ich brauche nur eine kleine Kettensäge, um die Leiche im Eis verschwinden zu lassen.“ – „Du willst was???“). Außerdem war es schön zu erforschen, dass die gemeinen Kultisten von heute durchaus ihre eigenen Standpunkte haben („Wir tun hier nur Gutes. Der andere Kult außerhalb der Stadt hingegen …“).


    Freitag Abend bekamen dann die Agenten MERLOT, MEMPHIS, MARCUS und MERCATOR die Aufgabe, viele Kofferräume auf die Verwendung als Green Box zu untersuchen. Nachdem bereits früh gewisse OPSEC Schwierigkeiten (nach Detonation einer beim Einbruchsversuch in ein Haus ausgelösten Granate: „Dieses Safe House ist nicht safe!“) zu Tage traten, haben sich diese im Verlauf der Operation fortgesetzt („Ich rufe mir ein Uber, um die Verfolgung des Wagens aufzunehmen. Er braucht 15 Minuten, um hier zu sein.“). Mit der Hilfe von Zelle S wurde am Schluss noch alles gut. Vielen Dank an die tapfere Truppe, die sich trotz aller Widrigkeiten sowie des lauten Regens und der durchaus kühlen Temperatur nicht geschlagen gegeben hat.


    Samstag Nachmittag durften sechs „Freiwilige“ in die Therapiesitzung von MY LITTLE SISTER WANTS YOU TO SUFFER und konnten sich der gedanklichen Achterbahnfahrt nicht zu letzt wegen zu weniger Bordanzüge und blauem Rasierschaum nicht entziehen. Und auch wenn die ersten Zweifel an der präsentierten Realität in den Gesichtern zu erkennen war, so räumte eine sehr laute Sirene samt entsprechender Computerdurchsage doch alle Widerstände hinfort. Danke an JENNIFER, SUZANNA, THOMAS, MICHAEL, JONATHAN und JOSHUA.

  • Für die Nicht-Facebooker:





    Von [mention]tj77[/mention]



    Von Bente




    Von [mention]Nyre[/mention]


    Von Michael L.

    Zitat

    Einen echt großen Dank an die ORGA und Alle die dabei waren ... es war eine großartige AnRUFung 2019!!! Eine Spielrunde toller als die andere und ein geniales Rahmenprogramm. Ich freue mich schon auf ein Wiedersehen, dann an der MU, 2020


    Von Huan

    Zitat

    Supertolles Wochenende! Danke an das Spitzen-Orga-Team und allen Helfern, sowie an meine Mitspieler und Spieler für die schönen Runden, inklusive stramm real existierendem Sozialismus jenseits der "Night Floors", einer vergnüglichen Zeppelin-Fahrt mit vielen erschütternden Funk- und Luftlöchern, dem Ausbruch in letzter Sekunde aus dem Escape Room und gar seltsamen Befunden aus der Sprechstunde.
    Ich fühle mich auf dem Weg der Besserung und hoffe ich kann mich nächstes Jahr wie geplant auf der Miskatonic im Fach Filmwissenschaften einschreiben.


    Von Lili Kaa

    Zitat

    Es war wieder supertolle Con. Ich hatte spannende Runden, tolle Gespräche und sehr viel zu Lachen (ich sag nur 'Same Procedure' 🤣).
    Vielen Dank an die Orga und die anderen Mit-Patienten für unvergessliche Tage.
    Bis nächstes Jahr in Duderstadt


    Von Berna

    Zitat

    Wir sind wohlbehalten und voll austherapiert aus dem Sanatorium wieder zu Hause angekommen. Vielen Dank für die tollen Tage. Ich freue mich schon auf die Uni.


    Von Sebastian R.

    Zitat

    Ich brauch noch Anschluss Therapie 😊 Vielen Dank für diese GEile anRUFung. Ihr fehlt mir jetzt schon.


    Von Michael J.

    Zitat

    Hach, Schade, schon wieder vorbei und jetzt dauert es so lange, bis die Uni wieder beginnt ...
    Es war großartig mit euch! Danke!

  • Und auch ein paar Worte von mir:


    Ausgeschlafen, das war dringend nötig 😄


    Was für eine wunderbare Zeit mal wieder! All die wunderbaren Menschen, die tollen Gespräche.


    Vielen lieben Dank an die Orga und die Helfer*innen vor Ort. Es ist einfach großartig mit dieser Truppe zu arbeiten. Immer hilfsbereit, konstruktiv und sehr harmonisch. Das ist nicht selbstverständlich! Ich freue mich schon auf die Planung für 2020!


    Danke auch an die vielen tollen Angebote, das Rahmenprogramm, die Workshops, den Escape-Room, Tasting, Table-Quiz usw.


    Zu den Spielrunden:
    Am Donnerstag bei Lukas zum Einstieg gleich eine etwas härtere Runde bei "Forget me not". Die Themen wurden mit Fingerspitzengefühl umgesetzt, die Runde war wirklich spannend und verstörend. Besonders Lob für die Umsetzung der Traumszenen. Die Runde werde ich so schnell nicht vergessen!


    Dann spontan noch mit Wilbur als NSC Unterstützung bei Dominik für "Digging for a dead god" dabei. War auch ein großer … "Spaß". ;)


    Freitag der Freeform-Workshop zusammen mit Carsten und Simone. Ein toller Austausch mit den Teilnehmer*innen. Vielen Dank dafür!


    Danach eine wunderbare Runde bei Marcus und "A golden dawn of huminaty". Mal ein ganz anderer Blickwinkel und ein ganz anderes Spielgefühl. Tolle Erfahrung und eine tolle Truppe!


    Am Abend dann die große Zeppelin-Reise. Alle Leute haben durch die Bank eine tolle Performance geliefert, Humor, Drama, Spannung - alles dabei. Mit meinem Char hatte ich sehr intensive Momente und ein tragisches Ende. Großartig!


    Samstag MW und danach "Im April ein Jahr". Thomas hat es schon schön geschrieben: Emotionen, Gefühl und eine wundervolle melancholische Stimmung. Vielen Dank an Nadia und die Mitspieler*innen für diese ruhige und gefühlvolle Runde. Am Ende hatte ich ebenfalls feuchte Augen.


    Und Hartnäckigkeit zahlt sich aus, danke Moritz, dass du "die olle Kamelle" nochmal ausgepackt hat. Wir folgten dem "Call of Casablance". Ein entspannter Einstieg und dann der pure Wahnsinn. Großartiges Spiel aller Beteiligten und großes Kino von der Spielleitung.


    Keine einzige Runde, die nicht großartig war, trotzdem war jede wieder ganz anders.


    Ich vermisse euch alle, danke für alles

  • Von Marius:


    Zitat

    Sehr geehrte Anstaltsleitung, geschätzte Doktorinnen und Doktoren, liebe Leidensgenossinnen und -genossen,
    ich möchte Ihnen mitteilen, dass die Behandlung in Ihrem Sanatorium mit Erfolg gekrönt war. Ich befinde mich nun auf dem Weg der Besserung. Dafür möchte ich mich bedanken. Vor allem bei der Anstaltsverwaltung für die großartige Pflege, die eine erfolgreiche Heilung überhaupt erst ermöglichte. Oder bei Herrn Jaegers für den erstklassigen Krankentransport (und die Medizin). Danke auch an das hochqualifizierte Fachpersonal für die erfolgreichen Therapiesitzungen: Danke an Dr. Straindsch für ihre wunderbare Musiktherapie, an Jonas B. von der Leopold & Leopold GmbH, an Dr. Honert für eine exzessive Therapiesitzung, an Direktorin Stein und Fräulein Winkler für ihre Standpauke, an Obermedizinalrat Dr. Pohl für die Mitternachts-Betreuung, an Herrn Makenyo für die großartige Unterhaltung und schließlich an John „Corvin“ Throckmorton für den tiefen Einblick in die Psyche.
    Meine Reha machte enorme Fortschritte, so dass auch ich abschließend selbst eine Therapiesitzung leiten durfte; ich hoffe, das Autogene Training im Winterwald hat die anwesenden Patienten ebenso ermuntert wie mich selbst.
    Ich danke Ihnen. Wenn alles gut geht, werde ich im kommenden Jahr wieder so weit geheilt sein, dass ich mich für ein Zusatzstudium an der Miskatonic University einschreiben kann. Drücken Sie mir die Daumen.
    Hochachtungsvoll
    Marius von der Forst


    Von [mention]Crimsonking[/mention]



    Von Buddy:



    Von Henning:


    Zitat

    Es war wieder ein tolles Wochenende.
    Vielen Dank an alle Mitspieler in meinen Runden, die eine außergewöhnliche Séance erleben durfte, ein Mädcheninternat, Rehwinkel im Jahre 1629, ein verfallenes Kloster auf der Engelshöh, das chinesiche Restaurant Ting, Ting und Ting und das Sterbebett von Oswald Wonneberg aufgesucht haben. Ihr ward alle großartig!
    Es hat mir sehr viel Spaß gemacht und freue mich schon jetzt auf die nächste Anrufung.
    Vielen Dank auch an das Team der Zeppelinfahrt, wo ich als standhafter Pilot meiner Ehre genüge tun durfte.
    Und natürlich noch mal Danke an das fantastische Orga-Team, dass uns dies alles mit einem reibungslosen Ablauf ermöglicht und immer gut drauf ist.

  • Von mir auch ein riesiggroßes DANKE an die Con-Orga, die wiedermal eine fantastische Arbeit abgeliefert hat, an das KKK-Team für Madness in Tüten, an das Team des "Events" - was für eine geile Idee. Außerdem Danke an meine großartigen Mitkultisten - ob blasphemische Gesänge beim Mittagessen, die Weihe eines Hohepriesters oder als 15 Mann Shoggothe durch den Speisesaal zu kriechen - es war traumhaft mit euch! Ebenso unsere gelungene Anrufung auf der Party!


    Mein Dank geht auch an die Spieler*innen meiner Runden, die ihre Charaktere wunderbar mit Leben gefüllt und mir als Spielleiterin viel Spaß bereitet haben.
    Fabian, Diana, Karsten, Julian und Gerrit die sich in MENS SANA einer emotionalen und dramatischen Entscheidung gestellt haben.
    Christian, Sandra, Jens und Markus die IM SCHATTEN DES DOMS einem uralten Geheimnis auf die Spur kamen und Bamberg vor dem Verderben gerettet haben.


    Auch in meinen Runden als Spielerin hatte ich enorm viel Spaß. Sei es bei Marius IM WINTERWALD, bei Marcus als unfähigste Präsidentin aller Zeiten mit großartigen Mitspielern bei GOLDEN DAWN OF HUMANITY als auch bei Nadia in HISTOIRE SANS NOME hochemotionale Momente auf dem Schlachtfeld von Verdun mit meinen wunderbaren Schwestern Esther und Antonia - ich bin jetzt schon gespannt, wie es nächstes Jahr weitergeht.


    Die Therapie hat angeschlagen - ich bin noch wahnsinniger als vorher und freue mich jetzt auf 2020 und die Einschreibung an der MU! :D :tuuluu:


    EDIT: Nicht zu vergessen, der interessante und interaktive FREEFORM Workshop von Simone, Carsten und Chris, die vielen tollen Gespräche und der klasse ESCAPE ROOM von Norman natürlich!!

  • Vielen Dank für dieses tolle, krasse, aufwühlende Wochenende und meine erste anRUFung! Die Therapie hat glaube ich angeschlagen, geheilt bin ich aber sicher nicht. Immer wieder blitzen Bilder in meinem Kopf auf, ein Haus im Schnee, aus dem es scheinbar kein Entrinnen gibt, wirre, verstörende Träume, ein Fabrikgebäude, kleine Wesen, ein fünfarmiger Rüdiger... und dann bin ich plötzlich auf einem Zeppelin, um mich herum geraten langsam alle in Panik, ein Irrenhaus, man enthält uns etwas vor (nicht mal meinem Mann haben sie so recht die Wahrheit gesagt, wenigstens bereut er es, dass er mich hierher geschleppt hat, der alte, sturköpfige Narr!). Und dann dieser schwarze Regen in Rehwinkel... schon wieder dieser Regen! Ich muss in den Wald :kohleziege: ... Zuletzt lande ich doch noch in einer Anstalt, in Danvers, Massachusetts, ich fühle mich beobachtet, es ist wirklich bedrückend. Ob wir es schaffen, hier lebend rauszukommen? Es war vielleicht eine blöde Idee, hierher zu kommen...


    Vielen Dank v.a. an die Orga, die Spielleiter, Mitspieler und alle, die das Rahmenprogramm mitgestaltet haben, ihr habt euch alle so reingekniet und ich werde noch lange an diese intensiven Tage zurückdenken. Der Termin für 2020 ist schon im Kalender eingemerkt (auch wenn es noch mal 100 km mehr für uns sind, aber was tut man nicht alles als braver Kultist!).

    "Wir gehen da jetzt einfach rein und schauen uns um, wir haben schließlich die Kutten, da erkennt uns keiner. Und zur Not haben wir ja auch Waffen..."||

  • Fotos von der Con:


    Liebe Leute, wer Fotos gemacht hat (und nicht bereits von mir angesprochen wurde), meldet euch zwecks Verteiler-Mail an die Teilnehmer*innen bitte einfach bei mir.


    Die Einverständniserklärungen für die Verteilung unter den Teilnehmer*innen sind ausgewertet, wir werden das bei der Rundmail entsprechend berücksichtigen. (Und selbstverständlich auch bei anderweitiger Nutzung wie etwa im Lovecrafter o.ä.).


    Wer in der Facebook-Gruppe Bilder postet: Es gelten die Gruppenregeln.

  • Was ein Höllentrip.


    Ich kann noch immer nicht unterscheiden was an erlebten Traum, Vision, Halluzination oder Nach-/Auswirkungen des Schlafentzuges ist.


    Tausend und ein Dank an Hilmar für all den Aufwand, die Details und Liebe die in "A Space Between" und "In medias res" gesteckt wurden, welch Irrsinn, welch Wahn dich dazu Getrieben haben mag, Respekt auf höchster Ebene für die Umsetzung.


    Auch größten Respekt an Marcus für "A New Golden Dawn for Humanity", was ein Verwaltungsaufwand oder sollte ich eher sagen Alptraum an Buchführung.


    Ebenso aller Höchste Achtung an das Team vom Zeppelin Event, perfektes Management dieses groß Projektes... Ganz wie das Vorbild;)


    Gefolgt von einem weiteren Dank an den Sandfuchs und seine Sandkiste genannt "Die Schergen des Glücks", eine etwas andere Erfahrung....ich weiß noch immer nicht, ob ich glücklich bin. Vielleicht ist gerade, dass...das Glück.


    Last but not Least für die tollen "Darsteller" in meinen Poetry Night Runden, die daraus einfach mal im Spielfluss zu FreeForm übergangen sind, samt Body Performance, Stagedive und sich der Madness Spiral und all der äußerst *+<&%1! Gewalt hingeben haben.


    Der letzte Dank gilt generell all meinen äußerst kompetenten (Mit-)CharakterdarstellerInnen in den ganzen Runden in den ich mitspielte, der Wahn, der Schlafentzug, das Wandeln zwischen den Welten und anderes unaussprechliches haben viel zu viele Namen aus dem Gedächtnis gelöscht.


    @Orga; Meine tiefste Verbeugung für eure Leistungen und das Engagement.

    - Spielt aktuell: Unknown Armies/Nemesis, Call of Cthulhu/Nemesis.
    - Leitet aktuell: Oneshots CoC/Unknown Armies/Nemesis.

  • Auch von mir 1.000 Dank an alle Pfleglinge, Kurgäste, Doktoren und selbstverständlich meine Kolleginnen und Kollegen der Anstaltsleitung für dieses wahnsinnig irre Wochenende im Arkham Sanatorium!


    Bei Nadia, Moritz und Jakob möchte ich mich im Speziellen für einen verwirrenden und emotionalen Trip nach Venedig bedanken, dessen Ende unausweichlich war.
    Sowie bei Simone, Patti, Carmen und Somsi für eine spannende Zeppelinfahrt über den Atlantik, die leider das gewünschte Ziel letztlich doch nicht erreicht hat.


    Die schockierende Bilanz: eine Vermählung, zwei Ehemänner auf dem Gewissen und eine nur knapp geplatzte weitere Vermählung mit einem König... vllt hätte ich doch eher als Pflegling in dieser Einrichtung hausen sollen 🤣


    Wiedermal haben sich die ganzen Vorbereitungen mehr als gelohnt - eure Begeisterung und Euphorie ist die schönste Motivation, die man sich vorstellen kann. Die tolle Stimmung vor Ort, ihr tollen Leute, die vielen Gespräche und Geschichten, das macht einfach nur Spaß und jetzt schon Lust auf die RUF20!
    Die Miscatonic Universität kann kommen...

  • Das glaubt mir glaube ich niemand: Ich hatte mir ja vorgenommen, es dieses Mal etwas ruhiger auf der Anrufung anzugehen... So habe ich dieses nur 2 Mal Ultima Ratio (mit den äußerst engagierten und entschlossenen InvestigatorInnen Antonia, Jan und Fabian; sowie mit Marius, Frank und Thomasz) und einmal De bello mundo (mit den heroischen und furchtlosen InvestigarorInnen Bente, Nadia, Thomas, Mirko und Jan) geleitet, mit Simone und Donald und 15 TeilnehmerInnen einen sehr lebhaften Workshop über Freeforms erlebt und zwischendruch ein klein wenig mit Rorschachtests die geistige Gesundheit der Kurgäste und PatientInnen im Sanatorium im Rahmen des KKKs beurteilt.
    Daneben bin ich immerhin drei Mal zum Spielen in drei phantastischen und fulminanten Runden gekommen und habe dabei eine Ahnung bekommen, was das Konzept Play to loose möglicherweise bedeuten könnte: Als Dr. Ludwig Eckener habe ich im Lirp bei der Amerika Fahrt des Graf Zeppelins bei Simone, Patti, Carmen und Somsi und mit etwa 20 anderen Reisenden meinen Verstand, mein Kommando, meinen Sohn und meine Frau verloren. Bei Marcus habe ich im Pen & Paper als Kapitänsleutenant Egon Trautman mit einem Paukenschlag im Atlantik zwar meine Kommandocrew zusammen gehalten, aber meine Ideale, meine Hoffnungen und mein Leben verloren. Und als Ziegelgänspetertoni habe ich bei Carmen und Somsi im Freeform bei der Operation Bodenlos zwar meine Ideale und meinen Glauben behalten, aber meine Kleidung und schließlich auch mein Leben verloren. Absolut klasse war die riesige Spielfreude tolle schauspielerische Leistung und meiner SpielerInnen und MitspielerInnen in allen Runden. Dabei zusehen und mitmachen zu dürfen war eine riesige Freude. Schön fand ich auch, so viele neue Leute auf der Anrufung zu sehen und zu erleben.
    Abgerundet hat das Programm für mich dann noch der beeindruckend atmosphärische Escaperoom von Lexx und die fidele Mitgliedsversammlung der dLG, sowie Levins hypontisches Ritual am Samstagabend, zu dem ich gerade noch rechtzeitig hinzugekommen bin. Vorm Schlafen zusätzlich abgehalten haben mich etliche verdammt gute und verdammt lange Gespräche mit ganz lieben und interessanten Menschen und Freunden auf der Anrufung, die für mich neben dem "offiziellen" Programm ebenso ein Highlight waren.
    Ein ganz großes und herzliches Dankeschön einerseits an die Orga der perfekt organisierten Con, dafür das für uns alle möglich gemacht zu haben und den Vorstand und die Aktiven der dLG, die dafür den Rahmen geschaffen haben und das äußerst lebendige Vereinsleben bis zur nächsten Anrufung ermöglichen! Das ist verdammt viel Arbeit, die ihr da für uns auf Euch nehmt, von deren Menge wir nur eine entfernte Ahnung haben!

  • Matthias G.

    Zitat

    Vielen Dank für... ein atmosphärisch dichtes Märchen... die Liebe meines Lebens, die nach 30 Jahren erfüllt wurde und mit mir starb... den besten Knecht, den ich je hatte... und an den Superdude für den besten Kater meines Lebens.Bis nächstes Jahr!


    Nachbericht von Antonia:
    KLICK MICH!



    Moritz H.

    Zitat

    Auch von mir nochmal lieben Dank an all euch Menschen, die ihr jedes Mal quasi aus dem Nichts etwas schafft, was so vielen anderen Freude und schöne bleibende Erinnerungen beschert. Sei es, dass ihr schleppt, plant, macht, redet, organisiert, verwaltet, diskutiert, leitet oder Spielfiguren mit Leben füllt, so dass man nachher nicht mehr weiß, was real und was fiktiv ist. Danke! Ihr seid toll.

  • Das klingt ja alles wieder mal super und ich bedauere es NOCH mehr, diesmal nicht dabei gewesen zu sein :-(......


    Steht denn neben dem neuen Ort (Duderstadt) auch schon der Termin 2020 fest? Habe den noch nirgendwo gelesen....damit ich den jetzt schon eintragen und mit Zähnen und Kla...äh, Tentakeln gegen andere Ansprüche verteidigen kann?

  • Von der Therapie in diesen heil'gen hessischen Hallen des Sanatoriums werde ich noch lange zehren.
    Ich war ja eigentlich nur wegen dem Zeppelin da. Iona hat mich mit der Aussicht auf 20 Bekloppte geködert, die die Amerikafahrt zum nunmehr vierten Male wagen würden. Gekommen bin ich dann, um zu bleiben.
    Um meiner geistigen Gesundheit willen habe ich mir wenige Runden und viel Freiraum zum Leute beschnuppern und Entspannen genommen. Leute kenne ich jetzt. Der freie Montag danach hat den fehlenden Nachtschlaf leidlich aufgewogen.
    Neben dem Zeppelin mit seinen 1A-SpielerInnen haben mich Nyres ruhiges, nachdenkliches Abenteuer "Im April ein Jahr" um Titanic-Überlebende und Hennings "Wahnsinn á la Carte" für zwei Mafiafamilien im chinesischen Restaurant ganz high gemacht. Ich feiere meine Charaktere immer noch. Mit dem verwitweten Wirtschaftslehrer hatte ich quasi die ganze Runde lang einen Kloß im Hals. Danach hat mir die Gangsterbraut mit ihren fünf schwierigen Männern und einem Heiratsantrag das höchste Vergnügen bereitet.


    Ich giere schon auf die Miskatonic University, den Drama Club und das wilde Studentenleben. Wenn ich nur schon Urlaub beantragen könnte!


  • Das klingt ja alles wieder mal super und ich bedauere es NOCH mehr, diesmal nicht dabei gewesen zu sein :-(......


    Steht denn neben dem neuen Ort (Duderstadt) auch schon der Termin 2020 fest? Habe den noch nirgendwo gelesen....damit ich den jetzt schon eintragen und mit Zähnen und Kla...äh, Tentakeln gegen andere Ansprüche verteidigen kann?


    Ja, der Termin steht!
    13.-16.8.20


    Gebt uns ein paar Tage Zeit zum Verschnaufen - auch die Orga muss den Wahnsinn erstmal verdauen - dann werden wir Termin und Ort auch Abseits der Con auf den üblichen Kanälen offiziell ankündigen.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!