Beiträge von Dark_Pharaoh

    Die Idee mit der Nachtlampe klingt super!

    Als Spieler war ich damals fast ein wenig enttäuscht, weil von dem Abenteuer über Jahre so geschwärmt worden ist. Im zeitlichen Kontext war das damals sicherlich ein Highlight, mit den vorgefertigten Charakteren und dem Drama bei den Verknüpfungen. Mittlerweile ist das nicht mehr so ungewöhnlich.

    Ich habe es letztes Jahr vor dem Urlaub auf Pellworm geleitet, das hat super geklappt und endete auch sehr dramatisch. Im Urlaub dann die Orte aufsuchen, gerade die Alte Kirche, das war schon cool.

    Würde das Abenteuer aus heutiger Sicht als überdurchschnittlich einstufen und 8/10 Punkten geben.

    Das Abenteuer gehört zu meinen Alltime-Top 5 (systemübergreifend). Ich habe es auch beim Autor spielen dürfen und mittlerweile 4x geleitet.

    Auf einer Con im 4-Stunden Slot war es mir auch ein wenig zu "gehetzt", auch wenn dank der Leistung von Moritz, den wunderbaren Mitspielenden und der dichten Stimmung schon damals die Begeisterung sehr groß war.

    Die späteren Runden waren dann 6-8 Stunden, meist mit ein paar kleinen improvisierten Szenen. Die Mechaniken sind top und für viele Spielenden in der Form neue Erfahrungen, was immer sehr viel Freude ausgelöst hat. Musik, Freeform-Elemente, tolle Ideen um vergangene Ereignisse zu erleben und Ermittlung am Whiteboard mit Karten, Notizen, Fäden, Markierungen etc.

    Da liegt die große Stärke, aber auch das Risiko, wenn man diese Art zu spielen persönlich nicht so mag Schade, dass es dich nicht so begeistert hat. Ich werde es dieses Jahr wohl nochmal mit der entsprechenden Zeit leiten können und freue mich schon enorm darauf!

    Danke für die offene und ausführliche Kommunikation. Das war mit Sicherheit wieder eine schwierige und blöde Entscheidung. Aber derzeit eben leider die einzige richtige. Fühlt euch alle gedrückt, liebe RUF-Orga <3

    Zitat

    Dunsany Dreaming is a digital album featuring poems by the author Lord Dunsany, set to original music and intertwined with Swedish traditional tunes - rhythmically complex, hypnotic melodies in minor, some with roots hundreds of years old. The poems' themes, ranging from faeryfolk to the horrors of World War I, form a strange but beautiful symbiosis with the pre-industrial fiddle tunes, clothed in evocative soundscapes.

    https://www.kickstarter.com/projects/maryr…m?ref=user_menu

    Ich finde, es ist das beste Buch von Tom, hat mich wirklich gepackt. Ich meine er hat mal erzählt, dass es schon damals eine Rollenspielversion gab. Und es gibt auch mindestens eine Fanadaption als Abenteuer.

    Railroading muss nicht sein. Die Stationen unterwegs kann man ja flexibel gestalten, die Infos an unterschiedlichen Stellen platzieren. Das Finale wäre gesetzt und 2-3 Orte wären sinnvoll, aber alles andere ist ziemlich flexibel. Zumindest auch nicht mehr Railroading als 80-90% der übrigen cthuloiden Abenteuerpublikationen.

    Spielbericht Teil 1:

    Wir haben Charaktere gemacht, am Start sind eine Boxerin, ein Arzt, eine Dame aus der Unterwelt und ein Schriftsteller. Die Erschaffung geht so schnell wie von PbtA Systemen gewohnt. Ein paar Werte verteilen (2,1,1,0,-1) auf die Attribute, ein paar Fragen beantworten und ein paar Auswahloptionen treffen (oder sich was ausdenken). Dann die Fragen zur Verknüpfung mit den Mitspieler*innen. Die haben bei 3/4 Leuten gut geklappt, bei der Boxerin waren sie im 1. Moment nicht passend, mit gemeinsamen Hirnschmalz und kleinen Anpassungen konnte man das aber ohne großen Aufwand Zuschneiden. Inklusive aller Erklärungen waren die vier Charaktere nach etwa 30 Minuten startklar und verknüpft.

    Da es in dem Sinne keinen Plot gibt, sondern nur Szenenideen, haben wir Spielenden die Handlung erstmal angetrieben.

    SL: "Es ist Samstag Abend in New Orleans. Was wollt ihr unternehmen?"

    SC1: "Ich habe von einer kleinen, etwas versteckt liegenden Kneipe gehört. Da machen die heute eine Seancé."

    Nach einer kurzen Diskussion ging es da hin. Ein wenig Charakterplay, ein wenig Input durch den SL und schon war man mitten in einer Voodoo-Wiedererweckungs-Zombie Story. Der letzte Wurf des Abends: Zwei 1er. Also das schlimmste Ergebnis, das man sich nur denken kann. Etwas greift uns, bei dem Versuch die Bösewichte zu verfolgen, aus den Schatten an. Mal sehen wie sich das in der 2. Session entwickelt.

    Bisher bin ich sehr angetan und bekomme genau, was ich mir erwartet und gewünscht habe!