lockRUF 2021

  • Die Lock Ruf,


    kurz und knapp:


    Weniger Schlafdefizit dank Einzelzimmer


    Mehr Schlafdefizit danke beste Getränkeauswahl! # Franziskaner Weißbier J


    Längere Anfahrt


    Tolle Location


    Endlich normale Leute!


    Krabbenmangel


    Kennenlernen von „neuen“ Kultisten, die in die Fußstapfen der alten treten: Super symphytisch!


    Ein längst überfälliges zocken mit „alten“ Kultisten mit denen ich schon oft gemeinsam auf einer Ruf / Con war, mit denen ich aber noch nie das Vergnügen hatte eine gemeinsame Runde zu spielen. Großartig!


    Fehlende Kultisten, die in Worten und Gedanken, nicht nur von mir, abgefeiert wurden! Wir sehen uns nächstes Jahr!


    Sehr Interessante Gespräche zwischen den Runden! Über Lebens- und Regelwerke, mit Fashion Victims, großartige Vorhaben und über eine Menge anderer Dinge.


    Ausflüge in andere Regelwerke die auch durch die Spielleiter, nachhaltig und angenehm, in Erinnerung bleiben.


    Neue Eindrücke, Inspirationen (Nicht nur in Gelb) und Ideen!


    …und natürlich die großartigen Runden die mit dem samstagabentlichen Gruppenevent einen mehr als würdigen Abschluss gefunden haben! Es danken, unter anderem: Sick Boy, Paul, Henry, Ray und Lord Weatherby.


    Danke an alle Spielleiter die dafür gesorgt haben, dass ich mich so köstlich amüsieren konnte und das nicht nur der Geschmack von Schinken auf meiner Zunge zurückbleibt! ;)


    Bis nächstes Jahr…


    Daniel

  • Auch von mir noch einmal schlaglichtartig:

    • Die Orga - wie immer nett, professionell, kompetent und einfach der Garant für unsere RUF-Veranstaltungen.
    • Die Location - ein Gewinn an Komfort und Größe der Räumlichkeiten. Wir haben zudem noch längst nicht alle Räume und Flächen genutzt. Das Personal war sehr hilfsbereit und viele Dinge, die wir ansonsten nur mit (Wo)man-Power regeln mussten (z. B. Parkplatzeinweisung, Bestuhlung, Grillen) wurden durch das Haus übernommen bzw. waren überflüssig.
    • Das Essen - hier wird man nie alle zufrieden stellen können. Ich fand das Essen absolut akzeptabel bis hin zu sehr lecker (Grillen). Es gab eine Kaffee- und Wasser-Flat, was richtig gut war. Der Kühlschrank hatte (fast) immer ausreichend Getränke vorrätig - alles prima.
    • Die Zimmer und Betten - im Gegensatz zur Burg der größte Unterschied: deutlich mehr Platz und deutlich entspannterer Aufenthalt.
    • Kritikpunkte (und die sind nun sehr, sehr spitzfindig):
      • Bequeme Sitzgruppen für nach 00:00 Uhr (und bei 120+ Gästen vermutlich auch davor), um den Tag gesellig zu verabschieden. Der Bereich vor dem Orga-Zimmer war recht hart, die Bücherei nett, aber nicht sehr groß.
      • Einen Con-Termin vor September mit etwas wärmerem Wetter, damit man abends auch draußen sitzen kann.
      • Liegestühle für den Rasen :)

    Und dann waren da noch die Runden ...


    Spitzbergen - Tolle Spielmechanik, witzige Situationen (weniger für die NSC) und eine spaßige Eröffnung ganz solide vorgetragen von Ralf.

    Unland - Sehr schöne Atmosphäre, harte Themen und einfach ein Charakterspiel zum Abtauchen. Großartig präsentiert von Hilmar.

    Das Geheimnis von Hawthorne Manor - Back to the Roots Mystery House in einem selbstgeschriebenen Szenario mit viel liebe zum Detail. Lena hat sich nicht von Kameras und Diktiergeräten, verspäteten Teilnehmer sowie kurzzeitig die Traumlande erkundende Teilnehmerinnen (es war schon spät) aus dem Konzept bringen lassen.

    FHTAGN Workshop - Zwei Stunden sehr nette Diskussion über Gegenwart und Zukunft unseres Rollenspielsystems. Hat sehr viel Spaß gemacht - Danke an Julia und alle Teilnehmer.

    Arsenic & Lies - Ein Großevent mit 20 Teilnehmer/innen und rollentechnisch irgendwie schnell eskalierend *hust*. Es gab wirklich bizarre Momente und führte zu sehr erinnerungswürdigen Dialogen. Julia hat das super gemanaged und Norman ist sehr schön gestorben wie ich finde. Die Wetherbys sind trotzdem ziemlich spießig und es wurde nicht getanzt ... :rolleyes:

  • Wer es nicht schon auf facebook gesehen hat:


    In guter Tradition möchte ich auch dieses Mal wieder in einem Conbericht einen kurzen Rückblick auf die diesjährige Anrufung aka Lockruf verfassen – und hoffe auf weitere auch von anderen Teilnehmer*innen!
    Trotz Bahnstreik hatten wir am Donnerstag eine reibungslose Anfahrt nach Duderstadt. Die Lokalität war leider nicht Burg Hessenstein und glücklicherweise nicht Burg Hessenstein. Es fehlte das Burg-Feeling, und bis Freitag hatte ich noch „Heimweh“. Dafür musste hier niemand auf dem Flur spielen und keiner bzw. kein Unbekannter schnarchte einen durch eine unruhige Nacht. Wenn man das Gebäude in Vollbesetzung ganz für sich hat, stört hoffentlich auch kein greiser Shanty-Chor mehr.


    Donnerstag Abend fing meine Con schon auf der Burg Ibiza beswingt mit einem Highlight an. Gefummelt wurde eher wenig, aber dafür ging die Atmosphäre unter die Haut. Ein starkes, emotionales Kopfkino zauberte unser Spielleiter Martin und die spielfreudigen Mitstreiter Henning, Hilmar und Michael. Starke Szene: Trost und Trauer mit Michael zu teilen


    Ganz anders gab es, von Sylvia souverän und warmherzig geleitet, ein klassisches Detektivabenteur (Private Eye) am Freitag Nachmittag. Als Agatha Christie-Fan war es mir eine große Freude, im Team mit meinen cleveren Mitstreitern Hilke, Georg und Alex erfolgreich einen seltsamen Selbstmord aufzuklären.


    Freitag Abend wurde in Hawthorne Manor Dungeon gecrawlt. Julia, Daniel, Volker, Kaid und ich gruselten uns unter der souveränen Führung von Lena durch ihre selbstkreierten staubigen(?) Räume. Reales Türknarren sorgte für echte Schockmomente.


    Samstag früh „In Medias res – reloaded“ … ja, wie soll ich es schreiben, ohne zu spoilern? Es war intensiv. Hilmar hat groß aufgefahren und energetisch geleitet. Spielt es selbst, wenn ihr euch traut! Danke auch an meine irre guten Mitspieler Georg, Daniel, Martin und Niklas. Starke Szene: Daniels Start… Wahnsinn.


    Zu guter Letzt: „Arsenic and Lies and Cultists“ hat Julia als Freeform angeboten und uns professionell durch das Spiel geführt. Endlich mal wieder schick anziehen nach 1,5 Jahren Jogginghose. Und endlich mal wieder in einer größeren Gesellschaft trinken und lachen. Auf den richtigen Mörder bin ich aber leider nicht gekommen. Starke Szene: Henning hat mich beeindruckend professionell ausgehorcht.


    Ich bedanke ich mich nicht nur bei meinen durchweg ausgezeichneten und fantastischen Spielleiter*innen, sondern ganz besonders auch bei unserer Orga, ohne die alles Nichts wäre: Simone, Jana, Ines, Karsten, Jan, Olaf und Niklas.
    Gefehlt haben mir alle, die nicht wie sonst die Jahre davor da waren, ganz besonders Tina und Marc. Man, ich hoffe wir sehen uns nächstes Jahr wieder.

  • Auch von mir nun nach ein paar Stunden Erholung ein paar Schlaglichter auf die lockRUF 21 – für mich auf so vielen Ebenen sicher mit die denkwürdigste RUF, die ich organisieren durfte:


    • 1,5 Jahre Achterbahnfahrt aus Zweifel und Hoffnung aus Worst-Case-Szenarien und Wunsch-Vorstellungen
    • Hinauszögern von Entscheidungen, von Bestellungen, von Erledigungen – 3 Monate vorher: ja, wir machen’s, 2 Monate vorher: Anmeldung kann starten, 3 Wochen vorher: Gimmicks bestellen, 2 Wochen vorher: Aushänge und Listen erstellen, 1 Woche vorher: Hygienekonzept finalisieren und weiter an den Aushängen basteln, 1 Tag vorher: 400 Seiten Aushänge und Infos drucken, 5 Stunden vorher: für 4 Tage Con mit 4-köpfiger Familie packen
    • Selbst im letzten Moment noch Bangen: „Was, wenn einer von uns im letzten Moment noch (falsch?) positiv getestet wird?“
    • Und dann waren wir da: neue Location – alte Routinen, Neu-Orientierung – Altbewährtes, bekannte Gesichter, trotz Maske wiedererkannt
    • Tolle Teilnehmer*innen, tolle Orga, tolle Spielleiter(in), tolle Mitspielende, tolle Kinder, tolle Ansprechpartner vor Ort
    • Die Sterne stehen richtig: bestes Wetter im ganzen Sommer, am Dienstag im Lagerverkauf Rabatt ausgerechnet auf…. alle GRÜNEN Süßigkeiten (WTF?!?!) :D


    Nach 4 Tagen dann schwermütig die Koffer packen und ich nehme mit:

    • Das war einfach nur großartig!
    • Aus der Location können wir die nächsten Jahre noch so einiges rausholen!
    • Die einen trinken 40 Bier, die anderen haben 2 kranke Kleinkinder vor Ort… das Energielevel am Sonntag ist vermutlich das gleiche ;)
    • Ich will nicht mit und nicht ohne meine(n) Kinder(n) zur RUF :D
    • Es macht einfach verdammt Spaß, dieses Ding auf die Beine zu stellen!


    Danke an alle, die unserem lockRUF gefolgt sind!

    Danke an alle Spielleiter*innen, die zu einer nie dagewesenen Quote an Spielrunden beigetragen haben und insbesondere an JaneDoe , für zwei wundervolle Runden im Club der Witwen und als Teil der Familie Weatherby!

    Danke an alle Spieler*innen, die mit mir zwei wahnsinnig spannende, emotionale, unterhaltsame und eindrucksvolle Spielrunden gestaltet haben!

    Danke an euch alle für dieses unvergessliche Wochenende!

    Und im Namen der ganzen Orga: Danke an euch alle, dass ihr uns unseren „Job“ so leicht macht! :love:

  • Mag jemensch einen Bericht für den Lovecrafter Online schreiben?

    Das ist in Planung.


    Uns schwebt ein zweistimmiger Reisebericht vor, der von Reisenden und Reiseleitung zugleich berichtet.

    Zeitnah versenden wir noch einmal eine Reise-Abschluss-Info an alle Reisenden, in der wir auch fragen, wer Lust hat so einen kleinen Reisebereicht beizusteuern.


    Wenn sich bereits hier jemand berufen fühlt, möge er sich zu Wort melden :)

  • Von meiner Seite aus war es auch eine wunderbare Con - nur viiiiel zu kurz. ;)


    Die Freude an "meinen" wundervollen Witwen und dem schönen Abend mit Arsenic, Lies & Cultists war ganz meinerseits JaNyar Lathotep. :love:

    Alle meine Runden, sowohl die geleiteten wie die gespielten waren mit tollen SLs, super Mitspieler*innen und interessanten Diskussionen und Unterhaltungen. Ich habe mich gefreut so viele bekannte Gesichter wiederzusehen und unbekannte Gesichert kennenzulernen wie wingster oder Stefan :)


    Ein großes Highlight war für mich Hennings Freeform "Oswald Wonneberg" - ich hatte unendlich viel Spaß mit allen Beteiligten und habe nun eine unheilige Familie *hust*. Ebenso möchte ich allen für tolles Spiel aber besonders Finnerud für intensive Gänsehautmomente bei A,L&C danken!


    Vielen Dank nochmal an die Orga, die das trotz der Widrigkeiten auf die Beine gestellt hat! <3

  • Kann mich den Vorrednern nur anschließen - schön war es und zu kurz. Der Wettergott hatte Humor und ließ es ausgerechnet in dieser Zeit fast, nur fast, zu schön sein um sie in geschlossenen Räumen zu verbringen. Duderstadt selbst scheint mit seiner Altstadt auch einen Blick wert zu sein - vielleicht sollte man mal eine Stadtführung machen, ggf. auch mit Sex&Crime Einschlag wenn es zu gediegen erscheint :/ ?!


    Schön grün war es auch ums Jugendgästehaus und aus den umgebenden Feuchtwiesen aufsteigend begrüßte einen nach dem Erwachen aus oft zu kurzem Schlaf morgens stilecht der Nebel.


    Die Orga war super, gerade angesichts der Umstände. Gefreut habe ich mich besonders über Tasse und grüne Gummischnüre als SL-Präsent. Was für die Erinnerung und was gegen die Unterzuckerung.


    Unter etwas Anleitung von JaneDoe durfte ich erstmals den angestrebten Ausflug ins spielleiterlose Rollen-/Erzählspiel unternehmen. Aber auch im nordic noir gilt offenbar die gute alte Cthulhu Prämisse, dass im Zweifelsfall Dynamit für alles eine Lösung zu sein scheint :S .


    Ein Hauch Hero Quest und Table Top kam am Freitagnachmittag bei Ratatosk und der ungesungenen Ravenar-Saga auf. Ist auch das erste Mal, dass ich dank des Wikinger-Settings meinen Namen absolut logisch als Char-Namen verwenden konnte.


    Absolut eindrucksvoll war dann der Ausflug zum "Leuchtturm" in der Tremulus Runde bei MK-Ultra . Dank wenig Licht im Keller-Werkraum und verstörender Musik kam hier starker Grusel auf, den auch die stetig propagierte beruhigende Tasse Tee meines Therapeuten Bishop the Creep nicht vertreiben konnte. Schwipp-Schwapp.....


    Der FHTAGN-Frühschoppen in der Bücherei war eine willkommene Erholung und Anregung zur Mitarbeit und Mitgestalten. Es lebe der kollaborative Prozess und die "Gruppenintelligenz" 8) !? Mal schauen was man vielleicht zukünftig mal beitragen kann.


    Mit Arsen aber nicht mit Spitzenhäubchen kam dann das große Finale am Samstagabend. Mein erstes "LIRP" (und wieder um einen lustigen Begriff im Wortschatz reicher....) mit toller SL und mit so vielen spielfreudigen Mitspieler*innen, allen voran JaneDoe deren Lob ich nur zurückgeben kann, wird mir nachhaltig im Gedächtnis bleiben. Warum habe ich das die anderen Jahre nur immer ausgelassen? Am Ende des Abends war ich immer noch verheiratet mit der bezaubernden Beatrice Weatherby<3(in einer guten Ehe ist Raum für so manche "Neigungen" ;) ) und konnte neuer Führer meines Kultes werden. Schwamm drüber, dass mich im Laufe des Abends gleich drei meiner angeheirateten Verwandten mehr oder weniger mit dem (sozialen) Tod bedroht haben. Die Weatherbys sind die Lannisters des AL&C/Fiasko-Universums - intern dysfunktional und zerstritten, aber wehe jemand von außen scheint ein Familienmitglied zu bedrohen....


    Über meine eigenen Runden mag ich nur sagen, dass es mir sehr viel Spaß gemacht hat - dank so toller Spieler*innen wie Hilmar, MK-Ultra, Karsten und Buddy sowie den "Tweens" Lena, Makenyo, wingster , Tessi und Anselm.


    Summer 2022 can't be here fast enough....with even less CoVid, please!

  • Mit Arsen aber nicht mit Spitzenhäubchen kam dann das große Finale am Samstagabend. Mein erstes "LIRP" (und wieder um einen lustigen Begriff im Wortschatz reicher....) mit toller SL und mit so vielen spielfreudigen Mitspieler*innen, allen voran JaneDoe deren Lob ich nur zurückgeben kann, wird mir nachhaltig im Gedächtnis bleiben. Warum habe ich das die anderen Jahre nur immer ausgelassen? Am Ende des Abends war ich immer noch verheiratet mit der bezaubernden Beatrice Weatherby<3(in einer guten Ehe ist Raum für so manche "Neigungen" ;) ) und konnte neuer Führer meines Kultes werden. Schwamm drüber, dass mich im Laufe des Abends gleich drei meiner angeheirateten Verwandten mehr oder weniger mit dem (sozialen) Tod bedroht haben. Die Weatherbys sind die Lannisters des AL&C/Fiasko-Universums - intern dysfunktional und zerstritten, aber wehe jemand von außen scheint ein Familienmitglied zu bedrohen....

    Vielleicht haben Freeforms damit einen neuen Fan gewonnen. ;) Aber Arsenic & Lies funktioniert einfach immer prächtig. ;)

    Ich kann diese nette Spiel nur jedem wärmstens ans Herz legen.

    Und Fotos fände ich auch nett! Ich hab ja ein paar geschossen, die wurden weitergeleitet.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!