Beiträge von LordJohn

    Zuletzt wurde im Lovecrafter online Henry S. Whitehead vorgestellt. Voodoo und Karibik - das klang richtig für den Sommer. Eine Collection of Short Stories ist dann auf meinem Kindle gelandet.

    Vielleicht auch was für Dich?


    Auf jeden Fall vielen Dank für die interessante Vorstellung im LCO!!!

    Unter den von Dir genannten Aspekten ist die Geschichte in der Tat interessant und die Rahmenhandlung finde ich atmosphärisch sehr ansprechend. Auch aus dem Bericht über die unterirdischen Regionen kann man viel rausholen - insofern freue ich mich schon auf Eure Folge!

    Ich habe den Eindruck, dass dieses "Hohlweltszenario" von dem Prinzip abweicht, dass etwas Unfassbares die realistisch beschriebene Welt einbricht. Da gibt es m.E. bei den anderen genannten Erzählungen mehr "phantastischen Realismus". (Ich oute mich als alten DSA-Spieler;-))

    Ist doch immer mal interessant, Einblicke bei anderen zu bekommen 😀

    Da will ich auch gerne von meiner aktuellen Lektüre berichten.


    Tatsächlich lese ich zur Zeit ich je nach Lust zwei Texte:


    The Mound - die Kurzgeschichte zählt zu den Kollaborationen unseres Lieblingsautors. Ich habe lange Zeit eine gewisse Zurückhaltung bei diesen Texten gepflegt. Ich glaube das lag daran, dass mir vor Jahren The Horror at the Museum nicht so zugesagt hat. The Mound lese ich u.a. zu Recherchezwecken, da dort das in S. Petersen Bestimmungsbuch der unaussprechlichen Kreaturen erwähnte Formlose Gezücht seine literarische Quelle hat.

    Zudem wurde die Geschichte in einer der letzten Folgen der Arkham Insiders erwähnt, was mich zusätzlich neugierig machte.

    Ich finde vor allem die Rahmenhandlung mit dem westlichen Setting sehr stimmungsvoll und gut. Das, was der Spanier berichtet, liest sich für mich auf Dauer etwas ermüdend. Die beschriebene Gesellschaft, die auf sinnliches Erleben aus ist und degenerierte Sklaven hält, hat mich an Huxleys Brave New World erinnert. Womöglich findet ein gewisser Zeitgeist bzw. Probleme der Zeit im beiden Texten ihren Ausdruck?


    Zudem habe ich mit Churchills Buch über den Zweiten Weltkrieg begonnen. Für dieses Werk erhielt er den Literaturnobelpreis. Bislang liefert er zum einen interessante, eher anekdotenhafte Eindrücke von einem Leben in der britischen Politik vor hundert Jahren und zum anderen eine durchaus differenzierte und m.E. noch heute lesenswerte Einschätzung des Versailler Vertrages und der nachfolgenden Politik.

    Nachtrag: Als Lovecraftleser, der sich im Studium vertieft mit African American literature befasst hat, hatte ich beim Lesen von Matt Ruffs Lovecraft Country oft ein "wie-für-mich-geschrieben" Gefühl und dementsprechend viel Spaß!

    Die kosmische Dimension fehlt nicht, sodass das Buch auf der Liste landen könnte.

    Naja, nach allem was ich weiß, stand Lovecraft auf seichte Popmusik (seiner Zeit). Das kommt in verschiedenen Voluminous Folgen zur Sprache.


    Insofern...😱

    Hallo zusammen,


    da unser Jüngster sich zur Zeit nur von mir ins Bett stecken lässt und sich das Ganze in den letzten Tagen immer so bis 21 Uhr hingezogen hat, werde ich heute wohl leider nicht teilnehmen können.


    Grundsätzlich bin ich aber immer noch interessiert und hatte Freude daran, ein mir bis dato noch nicht bekanntes Buch kennenzulernen.


    Da ich gerade mit großem Vergnügen The Curse of Yig und The Mound gelesen habe - wie wäre es denn beim nächsten Mal mit dem Collaborations?


    LG

    John

    Diskussion zum Artikel Lovecrafter Online – 046 – Der Lovecraft-Zirkel: Robert Hayward Barlow:

    Zitat
    Zu seinen Lebzeiten verfasste H.P. Lovecraft tausende Briefe. Dabei stand er in reger Korrespondenz mit zahlreichen anderen Autoren, kommentierte ihre Werke und ermutigte sie in seinen Welten kosmischen Horrors tätig zu werden. Viele ihrer Werke sind heute fester Bestandteil des Cthulhu-Mythos. Der Lovecrafter Online stellt einige von ihnen vor. Heute: Robert Hayward Barlow.

    Ich denke auch, dass zwei bis drei Monate nötig wären, um die Texte auch wirklich lesen zu können - muss ja alles nebenher laufen. Die Liste finde ich insofern spannend, als dass ich die Geschichten noch nicht kenne.