Beiträge von Dan1920

    Die Lock Ruf,


    kurz und knapp:


    Weniger Schlafdefizit dank Einzelzimmer


    Mehr Schlafdefizit danke beste Getränkeauswahl! # Franziskaner Weißbier J


    Längere Anfahrt


    Tolle Location


    Endlich normale Leute!


    Krabbenmangel


    Kennenlernen von „neuen“ Kultisten, die in die Fußstapfen der alten treten: Super symphytisch!


    Ein längst überfälliges zocken mit „alten“ Kultisten mit denen ich schon oft gemeinsam auf einer Ruf / Con war, mit denen ich aber noch nie das Vergnügen hatte eine gemeinsame Runde zu spielen. Großartig!


    Fehlende Kultisten, die in Worten und Gedanken, nicht nur von mir, abgefeiert wurden! Wir sehen uns nächstes Jahr!


    Sehr Interessante Gespräche zwischen den Runden! Über Lebens- und Regelwerke, mit Fashion Victims, großartige Vorhaben und über eine Menge anderer Dinge.


    Ausflüge in andere Regelwerke die auch durch die Spielleiter, nachhaltig und angenehm, in Erinnerung bleiben.


    Neue Eindrücke, Inspirationen (Nicht nur in Gelb) und Ideen!


    …und natürlich die großartigen Runden die mit dem samstagabentlichen Gruppenevent einen mehr als würdigen Abschluss gefunden haben! Es danken, unter anderem: Sick Boy, Paul, Henry, Ray und Lord Weatherby.


    Danke an alle Spielleiter die dafür gesorgt haben, dass ich mich so köstlich amüsieren konnte und das nicht nur der Geschmack von Schinken auf meiner Zunge zurückbleibt! ;)


    Bis nächstes Jahr…


    Daniel

    Hallo Community, liebe Mitkultisten,


    ich habe mittlerweile auch mal mit der Aufarbeitung des Erlebten begonnen!
    Aber Obacht! Dieser Beitrag kann kleine Spoiler (wirklich kleine) und Spuren von Nüssen enthalten! ;)


    Begonnen hat die Con für mich mit einem sehr atmosphärischen Abenteuer im Gaslicht-Setting Ende des 19ten Jahrhunderts. Tolle Mitspieler, auf die ich zum Glück im Laufe der Anrufung immer und immer wieder stoßen sollte und ein Spielleiter, der schon allein mit seiner Präsenz und seinem Outfit diese Epoche auf‘s Trefflichste verkörperte, sorgten für einen sehr tollen Abend und Start in die Anrufung!
    Die schwarze Wut überkommt mich immer noch, wenn ich daran denke wie meine „Kameraden“ mir ein Tattoo mit einem dafür vorgesehenen Laser unter Vollnarkose entfernten! Wieso mich das wütend macht? Nun, ersetzt „dafür vorgesehenen Laser“ mit „unsteriles Jagdmesser“ und „Vollnarkose“ mit „während ich schlief“!!!!


    Dann ging es weiter in der Nacht, gegen 1.30 Uhr, mit dem Projekt Insomnia mit dem schönen Thema Schlafentzug. Bis zum Start des Abenteuers, mittlerweile war ich 17 Stunden und 30 Minuten auf den Beinen, konnte ich mich mit diesem Thema voll und ganz identifizieren!
    Es ging los und ich war auf einen Schlag hell wach! Die Tatsache in einen feuchten Anzug zu schlüpfen, der stark nach Ferbreze roch, hatte denselben Charme, wie in ein gebrauchtes Kondom zu schlüpfen… und nein, nicht man selbst hatte dieses zuvor benutzt. Dieses Wissen kostete die ersten permanenten Stabilitätspunkte! Was dann kam war einfach großartig, unangenehm, beängstigend, verstörend und etwas, nach dem sich ein alter Rollenspiel-Haudegen sehnt: Eine neue Erfahrung! Neue Spielidee, großartige Props und ein durch und durch unangenehmes Gefühl. Großartig! Hut ab an die (sadistischen) Spielleiter, die solche Einfälle haben und auch geschafft haben, es umzusetzen!


    Nach einem sehr interessanten Austausch des Erlebten ging es dann endlich gegen 3.30 Uhr ins Bett! Zu diesem Zeitpunkt konnte ich noch nicht ahnen, dass ich so „früh“ mein Bett in den nächsten Tagen nicht mehr sehen sollte…


    Dank meiner „Spielsucht“ hatte ich meine nächste Runde schon freitagmorgens um 10 Uhr… Immer noch todmüde und dank der Licher Kette am vorigen Abend ging ich ein wenig benommen und leicht zittrig in diese Runde! Dort stieß ich dann auf einen tollen Spielleiter, 5 sympathische Mitspieler… und einen Jenga Turm!!! Und gute Nacht dachte ich mir! Was auch irgendwie thematisch zu Unter dem Vollmond passte! Das erste Highlight dieses Settings war die kurzweilige, witzige und innovative Charaktererschaffung. Dann begeisterte mich total, wie man mit so einem einfachen Mittel wie dem Einsatz eines Jenga Turms in einem relativ simpel gestrickten Abenteuer die Spannung und meinen Blutdruck in die Höhe schnellen lassen konnte! Wahnsinn!


    Im Anschluss hieß es dann: Starten wie die Operation BESTOW! Ein, wie ich im Rückblick sagen muss, sowohl dem Spielleiter und den Spielern in seiner Komplexität alles abfordernde Abenteuer! Dem Spielleiter gelang das mit Bravour, meinen Mitspielern auch, nur ich musste mich ein wenig mitziehen lassen! Allein wäre ich glatt verloren gewesen!!! Mein großes Lob für den Spielleiter, der eine schöne Atmosphäre aufbaute ohne den Faden zu verlieren, und für die Mitspieler, die das Abenteuer rockten!


    Nach dem Abendessen und einem kleinen Power Nap ging es, gegen alle bekannten Ratschläge und besseres Wissen, mit vollem Magen ins Meer… für den: Sturm auf Innsmouth!
    Ein Abenteuer mit einer großen logistischen Herausforderung, ähnlich eines Gatsbys.
    Äußerst charismatische NPC’s, die mich mit Ihrem Auftreten und dem gezielten Einsatz Ihrer Stimme auf schreckliche Weise an meine Bundeswehrzeit erinnerten!!! ;)
    Ich durfte stolzer Teil der Besatzung des U-Boots sein, das an dem Sturm teilnahm! Dieses beklemmende U-Boot-Feeling und die Tatsache, dass man ab Bord als Team in einer strengen Befehlskette agieren muss, wurde durch die Auswahl des Raumes, durch Soundeffekte, die Lichtauswahl, die Props, und das sehr tolle Charakterspiel der SC und NPC auf‘s Vortrefflichste dargestellt. Ein großartiges Erlebnis für mich… obwohl das mehrmalige Singen von „It‘s a long way to tipperary“ zum zweiten, permanenten Stabilitätsverlust meinerseits auf der diesjährigen Anrufung geführt hat! 


    Danach gab es noch sehr schöne Gespräche mit einigen dieser angenehmen Con Besucher, die dafür sorgen, dass dieses Zusammentreffen, auch neben den Abenteuern, allein schon eine Reise wert ist. Schließlich fiel ich todmüde um 6 Uhr ins Bett, welches ich Samstagsmorgen auch erst um 12 Uhr wieder verließ! ;)


    Der Nachmittagsslot brachte mir dann auch das letzte Abenteuer als Spieler dieser Anrufung 2018. Und zum Glück war dies auch der einzige „Filmriss“ den ich auf dieser Con erlebte! 
    Es ging zu Carsten, einem von mir, durch mehrere Abenteuer, die ich bei ihm spielen durfte, sehr geschätzten Spielleiter. Der mit Filmriss diesmal ein Abenteuer präsentierte, das laut seiner eigenen Aussage mit ca. 2,5 – 3 Stunden schon eine epische Länge für ihn hatte. Wie immer, wenn ich bei ihm spielen durfte, wurde ich auch dieses Mal nicht enttäuscht.


    Ein Muss für jeden Filmfan. Zwei sehr nette Ideen sorgen hier für wahres Filmfeeling und das Abenteuer ist gespickt mit vielen kleinen Details zum Thema Film. Sehr zu empfehlen!


    Und dann waren da natürlich noch diese verrückten, weißen Jungs vom KKK! ;) Die mich mal wieder auf einen herrlich abgedrehten Trip entführt haben! Wo bekommt Ihr nur immer so bescheuerte Ideen her? 


    Ein weiterer Programmpunkt, den es nicht gab, und hätte es ihn gegeben dürfte ich nicht darüber reden, geschweige denn schreiben, war dank der neuen Regel ein Hammer! KLACK! KLACK!


    Zum Abschluss der Con durfte ich, das erste Mal mit einer illustren Gruppe anderer Spielleiter, selbst ein Abenteuer, The Green Deep, leiten. Dazu wurde schon viel geschrieben und deswegen gibt’s hier nur ein kurzes, von Herzen kommendes DANKE für alle, die in irgendeiner Weise mit involviert waren. Es hat auf jeden Fall dazu geführt, dass ich meine zuvor verlorenen Stabilitätspunkte wieder vollends regenerieren konnte und glücklich um 5.30 ins Bett fiel! ;-)


    Zu guter Letzt wohl einen Dank, den man gar nicht oft genug aussprechen /schreiben kann! An die großartige Orga! Die dafür gesorgt hat, dass schon ab der Anmeldung, den Fragen im Vorfeld und natürlich auf der Con selbst alles reibungslos und perfekt lief. Die, die jedes Jahr dieses perfekte Gerüst schaffen, dass man dann mit Spielrunden und Leben füllen kann.
    Ebenfalls der Support seitens der Orga für unser eigenes Abenteuer war grandios. Sie machten einfach alles Erdenkliche möglich! Vielen vielen Dank!


    Ich freue mich schon wieder wie Bolle auf nächstes Jahr, bis dahin,
    Daniel “Dan1920“ Rolles


    P.S.: Entschuldigung, wenn ich zu oft Superlativen wie: Toll, Grandios, Großartig, Atemberaubend, Wahnsinn, etc. benutzt habe. Anders ist aber diese tolle, grandiose, großartige, atemberaubende, wahnsinnige Con einfach nicht zu beschreiben! ;)


    P.P.S.: Da ich Facebook nicht nutze dürft Ihr diesen Bericht gerne dort einstellen, wenn Ihr mögt.