Lovecraft das Werk - The New Annotated H.P. Lovecraft

  • Nun ja, die stärkeren waren ja schon in Band 1. Das ist halt "übrig". Bin aber ganz froh, dass es diese Geschichten dann auch mit Kommentar von Klinger gibt. Mal sehen ob es einen dritten mit den Kollaborationen, Überarbeitungen usw. geben wird.


    Zitat
    1. The Shadow on the Chimney
    2. A Passer in the Storm
    3. What the Red Glare Meant
    4. The Horror in the Eyes

    Die sagen mir irgendwie gar nichts.


    EDIT:


    Ach je, das sind nur die Kapitel ... -_-

  • Genau. Mir ist offenbar ein Fehler beim kopieren unterlaufen.


    Ansonsten stimme ich zu. Werde mir den Band dennoch kaufen. Die Kommentare und die generelle Qualität, insbesondere die der Bilder, sind schon bemerkenswert.

  • Ich würde hier gar nicht von einer stärkern (1. Band) und einer schwächeren (2. Band) Textauswahl sprechen wollen.


    Gewiss bietet der 1. Band das reifere Werk, doch bekanntlich hat Lovecraft vieles davon in seinen früheren und kürzeren Texten erprobt. Vor diesem Hintergrund – zumindest ergeht es mir so – gewinnen auch diese Geschichten einen größeren Reiz.


    Zwei Sachen, die ich denn doch schon im 1. Band vermisste, und die für sich genommen Meisterwerke sind, wurden endlich berücksichtigt:

    • The Rats in the Walls
    • The Dream-Quest of Unknown Kadath

    Danach würde ich recht weit oben auf der Favoriten-Liste (oder auch unverzichtbar) nennen:

  • Habe den Band erhalten. Wie erwartet, gleiche Qualität, Aufmachung und Gestaltung wie Band 1. Leider ist der Schriftzug versehentlich nicht ganz mittig, auf dem Buchrücken. Im Regal, direkt neben Band 1, mutet das ein wenig unschön an.


    War der Preis von ~75€ für für Band 1 mMn gerechtfertigt, finde ich ihn für den 2. Band, welcher lediglich halb so umfangreich ist, allerdings grenzwertig dreist.

  • Das "Problem" erscheint mir so ein bisschen zu sein, dass beide Bände halt aktiv mit ihren englischssprachigen Gegenstücken konkurrieren, die man ja auch überall herbekommen kann, wenn man denn möchte. Die kosten 30-35 Euro und sind für Liebhabende der Originalsprache sogar bevorzugt.


    Es ist toll, wenn Sachen auf Deutsch übersetzt werden, und das wird ein ordentlicher Haufen Arbeit gewesen sein bei den beiden Bänden, der den Preis bestimmt rechtfertigen kann. Aber ich kenne viele Leute, die die Bände haben, aber niemals den Fünfziger (oder so) drauflegen würden für die deutschsprachige Variante. Mich eingeschlossen (wobei beides Geschenke waren).


    Würde ich den Kommentarapparat unbedingt haben wollen, aber des Englischen nicht mächtig sein, dann hätte ich ganz, ganz arges Bauchweh beim Kauf, wenn mir die englischen Ausgaben permanent vor der Nase rumtanzen würden mit ihren Traumpreisen.

  • Cthulhu - Der Krake des Grauens



    Genreliteratur - Cthulhu, der Krake des Grauens
    Der Verlag Tor Fischer hat seine H.-P.-Lovecraft-Ausgabe komplettiert - gerade rechtzeitig vor Halloween.
    www.wienerzeitung.at

  • Danke für den Hinweis auf diesen Artikel, – der sich bewusst nicht um Ausgewogenheit bemüht. Die Machart des Textes ist so offensichtlich, dass er eigentlich nur bei einem sehr naiven Publikum verfangen kann. Wer ihn blauäugig gelesen hat, wird sich einbilden, genau zu wissen, was Lovecraft für ein Mensch war; beim Werk kann dann natürlich nicht mitgeredet werden … aber das ist ja – wie schon bemerkt – auch gar nicht die Intention des Autors. Bemerkenswert ist zudem die Formatierung: pro Satz ein Absatz und die Sätze möglichst einfach gedrechselt. Alles andere würde die Kurier-Leser*innen wahrscheinlich überfordern …

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!