Cthulhu goes Pathfinder

  • Auf jeden Fall @Dark_Pharao!


    Unterstützt das jemand? Ich sehe cthuloide Bezüge in Fantasysettings immer etwas ambivalent. Einerseits finde ich es toll, wenn neue Verknüpfungen zum Mythos geschaffen werden, andererseits frage ich mich, of Fantasysettings so etwas benötigen, da sie ja meist schön eine eigene Dämonensphäre oder etwas in der Art haben, wobei ich mich bei Pathfinder nicht auskenne...

  • Ich find das Ding total spannend, aber Pathfinder ist so überhaupt nicht meins. Das verdirbt mir den Spaß am lesen, weshalb ich Eisengötter (einen anderen PF Pfad) irgendwann beiseite gelegt habe.
    Schade, denn das Ding mit D&D5 oder OSR Regeln wäre Instant gekauft.

  • Ist halt Pathfinder und bleibt sich wohl treu. Zumindest was ich drüber gehört habe.
    Trotzdem mal beobachten.

    “It is good to be a cynic — it is better to be a contented cat — and it is best not to exist at all.” :kohleziege:

  • Ich mag Pathfinder und in dem Gebiet des Abenteuerpfades lässt sich auch gut das Cthuloide einbauen, samt Regeln. Allerdings bin ich kein Unterstützer, ist mir zu viel Geld, was es sicherlich wert ist, aber ich habe noch genug Material welches ungespielt herumliegt. Außerdem werden die PDFs auch noch länger verfügbar sein. Pathfinder ist eben kein investigatives Horrorrollenspiel per se, aber es kann mMn gut verschiedene Elemente aus vielen Bereichen aufsaugen.

  • Das sind alternative Regeln bzw. Zusatzregeln für bestimmte Abenteuer oder Kampagnen. Mit dem hier erwähnten Abenteuerpfad wird es sicher entweder eine Erweiterung dieser Regeln oder andere Regeln dazu geben. Ebenso mit dem Quellenband für Horror in Pathfinder. Pathfinder ist ein großer Baukasten aus dem man sich bedienen kann.


    Edit:
    Gibt ja auch ein Cthulhu D20 System

  • Die anderen kenne ich nicht so genau, bei Pathfinder meine ich damit auch nur die Zusatzregeln. Gibt dort für viele Spielweisen immer auch ne Regel. Grundsätzlich finde ich zwar cthuloides bei Pathfinder nett, wäre jetzt aber auch kein Zweig des Systems, welchen ich permanent oder als CoC Ersatz spielen wollen würde. Pathfinder ist primär Fantasy mit Hack'n'Slay Anteilen* :)


    *für mich

  • Btw, Pathfinder steht ja unter OGL und im Kickstarter steht explizit

    Zitat

    Dafür verwendet Pathfinder – mit Erlaubnis von Chaosium Inc. – die Wesen und Themen des Cthulhu-Mythos und bringt die Großen Alten in die Kampagnenwelt von Golarion.


    Insofern eine interessante Entscheidung. Möglicherweise um auf Bildmaterial zugreifen zu können. Oder die Rechtsabteilung von Ulisses hat darauf bestanden. ... ;-)

  • Habs auf jeden Fall mal mitverfolgt und konnte mir auch einen Platz in einer entsprechenden Runde sichern.
    Denke mal in 2-3 Monaten kann man ein Zwischenfazit ziehen aber nach meiner Erfahrung waren die Abenteuer Pfade von Pathfinder eigentlich immer mindestens brauchbar. (Auch gerade der Horror Pfad Carrion Crown ist sehr zu empfehlen und Crimson Throne, nach vieler Meinung einer der besten hat durchaus seine Horror-Elemente drin).
    Das schöne an PF ist das es sehr modular ist. Du findest auf einem eingängigen D&D System eigentlich alle Zusatzregeln die du dir wünschen kannst. Das kann durchaus auch zu kompliziert werden aber wenn man den richtigen Meister hat ist Pathfinder durchaus zu empfehlen. Man muss nur vorischtig sein mit wem man spielt da das System sehr anfällig für die schlimmste Sorte von Powergamern und Regelanwälten ist.

  • Falls sich das Projekt noch jemand ansehen wollte und sich für Prints entschieden hat: Meine Lieferung war nicht ganz vollständig. Also sollte man sorgfältig prüfen. Insgesamt war es ja nicht ganz wenig Material.
    Der Verlag hat allerdings sofort und sehr freundlich auf meine Rückfrage reagiert. Das ist ja heute auch nicht mehr selbstverständlich.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!