Lovecrafter Online – 031 – Lovecraft goes Manga

Gou Tanabe wurde 1975 in Tokyo geboren. Bereits seit 2004 adaptierte er Lovecrafts Werk – beginnend mit Der Außenseiter – als Manga und erhielt so immer größere, auch internationale Aufmerksamkeit. Natürlich zeichnet er auch für die vorliegende Adaption von Lovecrafts Werk in der Manga-Variante verantwortlich. Auf deutsch sind bislang zwei Bände erschienen, weitere sind in Planung. Bereits erhältlich sind Der Hund und andere Geschichten sowie Die Farbe aus dem All; angekündigt sind Der leuchtende Trapezoeder sowie eine zweibändige Ausgabe der Berge des Wahnsinns. Werfen wir doch einmal einen Blick auf die bereits erschienen Bände.


Inhalt


Gleich drei Geschichten aus Lovecrafts umfangreichem Oeuvre hat Gou Tanabe in dem ersten Band, Der Hund und andere Geschichten, versammelt und umgesetzt. Neben dem titelgebenden Der Hund liegen außerdem Adaptionen von Der Tempel sowie Stadt ohne Namen vor. Der zweite Band ist einer von Lovecrafts längeren Erzählungen gewidmet: Die Farbe aus dem All. Ich schätze, dass ich an dieser Stelle nicht allzu viel zu den Geschichten selbst erzählen muss. Daher konzentriere ich mich lieber auf die künstlerische Umsetzung.


Gestaltung


Die Bände sind komplett in schwarz-weiß gehalten. Gou Tanabe wählt einen Manga-Stil, dessen Charakterzeichnung deutlich näher an realistischen Darstellungen angelehnt ist, als man es von diesem Genre vielleicht gewohnt ist. So finden sich keine überzeichnend groß gestalteten Augen und auch keine zackig geformten Haarfrisuren in dem Buch wieder.


Tatsächlich ist die Charakterzeichnung Tanabes eine der großen Stärken des Bandes. Die Mimik der handelnden Figuren ist großartig eingefangen. Angst, Faszination, Schrecken – all diese Gefühle spiegelt der feine Strich Tanabes problemlos wider. Dazu sind die einzelnen Geschichten oft mit großformatigen, manchmal ganzseitigen Panels aufgelockert, welche als ruhige Stimmungsträger auf den Leser wirken dürfen. Neben den gut eingefangenen Charakteren sind es aber vor allem die hoch detailliert ausgearbeiteten Szenerien und Hintergründe, die den Manga in einen Lesegenuss verwandeln. Das wird schon auf den Covern deutlich, zieht sich jedoch in diesem Detailreichtum auch durch die Bände. Insbesondere in Die Farbe aus dem All erleben wir die Blüte der Frucht aus den fremden Sphären sich in voller Pracht über die Seiten entfalten.


Adaption


Alle bisher vorliegenden Geschichten halten sich eng an die Originalwerke Lovecrafts. Tanabe nimmt sich kaum künstlerische Freiheiten heraus, sondern erzählt in seinen detailverliebten Bildern Lovecrafts Geschichten nach. Dabei ist die Adaption auf das neue Medium gut gelungen – wo Lovecraft adjektivbeladene Szenenbeschreibungen verfasste, lässt Tanabe oftmals nur Bilder wirken, ohne jedoch etwas von dem nicht-euklidischen Schrecken des Originals missen zu lassen. Damit halten die Geschichten auch für Kenner durchaus Neues bereit, auch wenn die Handlung natürlich bekannt ist.


Fazit


Ich bin begeistert. Und ich freue mich bereits auf die kommenden Bände, die im Carlsen Verlag erscheinen werden.


Der Hund und andere Geschichten

Carlsen Manga! 2019

ISBN: 978-3551721747

Beim Verlag bestellen: https://www.carlsen.de/softcov…andere-geschichten/100994


Die Farbe aus dem All

Carlsen Manga! 2020

ISBN: 978-3551722942

Beim Verlag bestellen: https://www.carlsen.de/softcov…-farbe-aus-dem-all/109570