Lovecrafter Online – Vorschau: Lovecrafter 9 + 10

Zunächst einmal die vielleicht wichtigste - und womöglich zugleich offensichtlichste Information - vorab: Auch die neuen Ausgaben des Lovecrafters werden als voluminöse Doppelausgabe erscheinen. Es gibt verschiedene gute Gründe dafür, von denen verschlankte Arbeitsabläufe und günstigere Druckkosten nur die wichtigsten sind. Für euch als Leser ändert das schlussendlich freilich nichts: Ihr erhaltet den doppelten Lesespaß auf einmal, denn wir haben natürlich nicht an lovecraftig-cthuloiden Inhalten gespart!


Sofern alles gut läuft, sollte die Doppelausgabe noch im Laufe des Septembers gedruckt und an mich versandt werden. Der Versand an die Mitglieder erfolgt dann natürlich so zeitnah wie möglich!


Was aber findet Ihr in der kommenden Doppelausgabe?

Lovecrafter 9: Lovecrafts Geographie

Unter dem schönen Thema "Lovecrafts Geographie" nähern wir uns den fernen und fremdartigen Orten, welche Lovecraft in seinen Geschichten beschrieben hat. In dem Artikel "Irgendwo im Nirgendwo" aus der Feder unserer 1. Vorsitzenden Rahel untersucht die Autorin ausführlich verschiedene Orte aus Lovecrafts Werken - von den "Bergen des Wahnsinns" bis zur "Stadt ohne Namen". Bewaffnet mit Sextant und Kompass zeichnet sie dabei den Weg der Protagonisten auf irdischen Karten nach - soweit das möglich ist. Den umgekehrten Weg geht PLAY-Redakteur André und beschreibt, wie sich im Rollenspiel geographische Realität und Fiktion vermischen. Und René begibt sich auf die Suche nach verlorenen Spezies.


Auch der PLAY-Teil der Ausgabe ist prall gefüllt. Ingmar steuert mit "Die Himmelsscheibe von Nebra" ein vollwertiges FHTAGN-Szenario rund um das titelgebende Artefakt bei. Mit Eldritch Horror und Leagues of Cthulhu stellen Robert und André in aller Ausführlichkeit zwei cthuloide Spiele vor. Und Autor Marco ersinnt – ganz dem Thema der Ausgabe entsprechend – Abenteuerideen für ferne Orte.

Lovecrafter 10: Traumlande

Die "Traumlande" sind eine der ikonischsten Schöpfungen des Autors aus Providence - Zeit, ihnen endlich einmal eine Ausgabe zu widmen. Doch eröffnet wird die zehnte Ausgabe unseres Magazins mit dem Gewinner des Schreibwettbewerbs Urban Myths and lost Places, "Zeitruine". Andreas widmet sich schließlich ausgiebig dem cthuloiden Buch-Portfolio des Nighttrain-Verlages. Dann wird es aber passend zum Oberthema der Ausgabe: Rahel und René haben sich ausführlich mit Huan Vu über den aktuellen Stand der Dreharbeiten zu seinem Traumlande-Projekt unterhalten.


Auch der PLAY-Teil bemüht sich, Lovecrafts Traumlande zu würdigen. Marc steuert einen Artikel mit Szenarien-Ideen für Kingsport bei, ein Ort, an dem die Mauer zu den Traumlanden sehr brüchig ist. Das FTHAGN-Szenario "Ein Opfer für den Mondbaum" aus der Feder von Julia, einst entstanden für den Winter-OPC, erhält hier ein leicht überarbeitete Wiederveröffentlichung. Robert untersucht ausführlich die Traumlande-Erweiterung zu Eldritch Horror, während Thorsten sich das Rollenspiel Tiny Cthulhu genauer ansieht. Marcs Regionalia-Artikel zu den Pyrenäen in den 1920ern und eine neue Kreatur für FHTAGN von Mirco runden diese Ausgabe ab.

Ein paar Worte noch aus der Redaktion...

Ich erlaube mir an dieser Stelle noch, ein paar Worte aus der Redaktion zu verlieren. Uns ist bewusst, dass wir euch, unsere Leser, bereits auf die letzte Doppelausgabe länger haben warten lassen, als ihr es gewohnt seid. Und auch die Fertigstellung der nun kommenden Doppelausgabe 9+10 hat länger gedauert, als wir und ihr es uns erhofft haben. Ich möchte nicht lange auf Gründen herumreiten – in Anbetracht der Krisen der vergangenen Jahren und der heutigen Zeit mag es verständlich erscheinen, dass mancher Ablauf nicht mehr so funktioniert, wie früher.


Dennoch haben sich auf dem Weg zur Ausgabe 9+10 sowie die kommenden Ausgaben einige Änderungen ergeben. Während in der letzten Ausgabe Chefredakteur Axel für das Layout verantwortlich zeichnete, so sprang in diesem Fall ich als PLAY-Redakteur in die Bresche. Ich habe mich bemüht, das hervorragende Layout der Vorgängerausgaben stilistisch einzufangen und hoffe, dass ihr mit dem Ergebnis zufrieden sein werdet.


Außerdem haben sich im Laufe der Arbeiten personelle Änderungen innerhalb der Redaktion ergeben, auf die wir noch zeitnah genauer eingehen werden. René wird zukünftig mehr Verantwortung übernehmen und euch auch später genauer davon erzählen.


Nun aber genug zu dieser Vorschau. Ich hoffe, ich konnte eure Neugier wecken und freue mich darauf, wenn der Lovecrafter endlich wieder bei unseren Lesern eintrifft!