• Auch von mir nochmal lieben Dank an all euch Menschen, die ihr jedes Mal quasi aus dem Nichts etwas schafft, was so vielen anderen Freude und schöne bleibende Erinnerungen beschert. Sei es, dass ihr schleppt, plant, macht, redet, organisiert, verwaltet, diskutiert, leitet oder Spielfiguren mit Leben füllt, so dass man nachher nicht mehr weiß, was real und was fiktiv ist. Danke! Ihr seid toll.

  • [font=Times New Roman, Times, serif]
    ——————————————————————————————————————————————————————
    [font=Courier New, Courier, monospace]
    Mein Name ist Dr. Norman von Lexxan


    Ich schreibe dies trotz der Umstände, dass ich nicht mehr ganz sicher bin,
    welche Realität die zu bevorzugende ist. Ich betrat vor wenigen Tagen die
    heiligen Halle des Arkham Sanatoriums um eine experimentelle Therapieform
    nach Dr. König an den Insassen zu erproben. Die Einrichtung des Raumes
    dauerte länger als erwartet, aber das Ergebnis hatte mich vollends zufrieden
    gestellt. Doch zuerst musste ich nach der Begrüßung eine andere Therapieform
    an etwas härteren Fällen testen. Es war leider ein komplettes Desaster und
    sie hatten alles im Schnee vergessen. Danach konnte aber bereits die ersten
    Sitzungen mit den Patienten beginnen.


    In einem Raum wie in Carcosa.


    Jedenfalls setzte ich die geplanten Termine am nächsten Morgen fort.


    In einem Raum wie in Carcosa.


    Wo war ich? Etwas später musste ich zu einer Besprechung mit den Beamten
    der Anstalt. Wie solle die Weihnachtsfeier dieses Jahr von statten gehen. Höchst
    seltsame Menschen dort. Plötzlich ging das Licht aus und ... irgendwie nahm ich
    die falsche Tür.


    Am Abend geriet ich in eine Hypnosetherapie, die mit einem experimentellen Gas
    unterstützt wurde. Ich war ein zwielichtiger Italiener, der auf einem Zeppelin
    versuchte sein Ziele zu erreichen. Seltsam, irgendwie war dort aucg Pf. Sögag ins
    isg guq iä iä dlrkgjel das Aktensuksalel unseres Therapieraumes.
    Danach musste ich weitere Patienten behandeln.


    In einem Raum wie in Carcosa.


    iä ... I ... Ich beobachtete dann am nächsten Morgen Patienten, die versuchten
    aus einem Kino auszubrechen. Bedauernswerte Individuen. Sie werden wohl
    für immer dort bleiben. Nebenbei wurde unser Therapieraum vom kompetenten Personal
    weiter geführt. Wir wollen ja keinen der Insassen auslassen.
    Beim herumwandeln in den Gängen, muss ich wohl auf etwas ausgerutscht sein und
    das Bewusstsein verloren haben. Ich war wieder ein kleiner Junge, der an Opas
    Sterbebett saß. Doch irgendwie hatte ich die Ereignisse anders in Erinnerung. Komisch.
    Ich erwachte in einem Krankenbett, während mir eine der guten Seelen dieses Hauses,
    Schwester Sibylle, einen Kopfverband anlegte. Nebenbei lief ein Hörspiel, ein Märchen im
    im Radio. Ich konnte aber unter den Schmerzmitteln nur halb verstehen um was es ging.
    Irgend ein überforderter Vater im 17 Jahrhundert der zusammen mit seiner Familie vom
    Großvater aus dem Wald heimgesucht wurde. Wieder ein Opa.
    Trotz Kopfschmerzen ging ich anschließend zu einer Party. Es stellte sich heraus, Dass das
    Sanatorium geschlossen wird. Warum erfahre ich erst jetzt davon? Warum hat man mich
    dann erst eingestellt? Die Feierlichkeiten waren höchst chaotisch. Wer war Patient? Wer
    war Personal? Die Grenzen verwischten.
    Ich musste die verbleibende Zeit nutzen um weitere Patienten mit der Königmethode zu
    heilen. Ich muss sie doch alle heilen. ALLE.


    [font=Georgia, serif]In meinem Raum wie in Carcosa.[/font]


    Der nächste Tag verlief wie in Trance. Alle verließen das Sanatorium Hals über Kopf
    und in Panik. Und wieder. Wer war Patient und wer war Personal.
    Ich weiß nicht mehr wie ich wieder nach Hause kam. Alles war so ... so undeutlich.
    Die folgenden Tage, Stunden, Minuten ... alles so unerträglich.
    Ich kann das profane Geschwätz meiner Patienten nicht mehr ertragen.
    Die gelangweilten Gesichter der Leute in der Straßenbahn. Die fantasielosen Hobbys
    der Menschen um mich.
    Ich wollte wieder dort hin, aber was ich vorfand, waren Ruinen.


    [Blockierte Grafik: https://share-your-photo.com/img/7adbdb0861_album.jpg]


    Je länger ich wieder zurück bin, umso mehr bin ich der Meinung,
    dass diese ... diese "normalen" Menschen eine Therapie dringender nötig haben
    als die Patienten. Die Patienten des Arkham Sanatoriums.[/font]


    ۞ [font=Georgia, serif]In meinem Raum aus Carcosa[/font] [/font]۞
    [font=Times New Roman, Times, serif]——————————————————————————————————————————————————————[/font]



    Es war wieder eine wunderbare Con und ich will mich auch mal hier bei allen Beteiligten (Orga, Helfer, SLs und Spieler) bedanken. Das Loch, in das ich nun tagelang fallen werde, ist groooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooß.


    Da haben aber auch diverse Besucher fotografiert. Werden die Bilder noch irgendwie zugänglich gemacht? Ich sah Nadja und einen Besucher (größer, Brille und Streulichtsamtfilter auf dem Blitz) hier und da herumwuseln. Zweiterer hat sogar meinen Escape Room fotografiert. Das interessiert mich ja besonders, da ich Schussel das versäumt habe unter dem ganzen Stress.

  • Da haben aber auch diverse Besucher fotografiert. Werden die Bilder noch irgendwie zugänglich gemacht? Ich sah Nadja und einen Besucher (größer, Brille und Streulichtsamtfilter auf dem Blitz) hier und da herumwuseln. Zweiterer hat sogar meinen Escape Room fotografiert. Das interessiert mich ja besonders, da ich Schussel das versäumt habe unter dem ganzen Stress.


    Das war ich, allerdings trage ich keine Brille. :lol:

  • [mention]Lexx[/mention] ... ich bezeichne mich mal als Beelitz Heilstätten "Experten" mit der größten Exponatensammlung aus den heilstätten außerhalb dieser ;) .... Wenn du was wissen willst immer her damit :-P

    ...Drucker des Grauens
    ...Kultist beim Stammtisch "circinus caprae carbonis"
    ...Krabbentänzer 🦀

  • Oh ... Neid erfüllt mich
    War dort nur drei mal und habe sämtliche Führungen mitgemacht. Als Exponat habe ich nur eine Scherbe eines blauen Heinrichs.
    Leider ist die Chirurgie nun nicht mehr das, was sie mal war. Gut für die Bausubstanz, schlecht für morbide Ruinengaffer wie mich.


  • Die Bilder gehe ich heute oder morgen durch und schicke sie anschließend an Dark_Pharaoh , damit dieser dann nochmal die Einverständniserklärungen checken kann. Danach wandern die Bilder in die Forumsgalerie und/oder die Facebook-Gruppe.


    Wenn die in der Galerie landen, dann hoffentlich mehr als nur 3-6 Bilder. Ich finde das immer so traurig wie wenig dort vor sich hin vegitieren.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!