Festa / Edition Phantasia - Was sind die Quellen?

  • Die vollumfänglichsten Übersetzungen in Deutschland sind ja bekanntermaßen die Festa und die Edition Phantasia Sammlungen, doch aus welchen Quellen wurde hier übersetzt?


    Wenn man sich die "A Variorum Edition" von S. T. Joshi anschaut merkt man als deutscher erst wie viele unterschiedliche Versionen der selben Geschichten es gibt.

    Persönliche Meinung: Ich würde mich sehr freuen wenn jemand mal die 4 Bücher der "A Variorum Edition" von S. T. Joshi ins deutsche Übersetzen könnte...wäre sicherlich sehr interessant.

  • Ein kleines Update, daher Entschuldigung für den Doppelpost.

    Ich habe mittlerweile bei Festa selber angefragt und Antwort von Frank Festa erhalten.

    Wie vereinbart weise ich darauf hin das es sich hierbei um O-Ton aus einer Email handelt:


    Am 24.07.2020 um 16:03 schrieb ich:

    Zitat

    "Sehr geehrte Damen und Herren,

    da sie ja in ihrem Shop offensiv mit der Neuübersetzung Lovecrafts werben, würde mich einmal die für die Übersetzung verwendete Quelle interessieren. Wie S.T. Joshi in den Fussnoten seiner Bearbeitungen in "Collected Fiction: A Variorum Edition" aufzeigt ist selbst die englische Textgeschichte sehr durchwachsen.

    mit freundlichem Gruß XXX"


    Frank Festa antwortete dazu gegen 19:00:

    Zitat

    "Hallo XXX (anonymisiert, da ja nicht jeder meinen Namen wissen muss), wir nutzen die Standard-Texte von Arkam House usw. was Joshi so alles behauptet und bearbeitet veröffentlicht, macht mich doch skeptisch. Auch, dass er sehr aggressiv auf Leute draufhaut, die etwas zu Lovecraft und Umfeld veröffentlichen, weckt in mir ein Unbehagen.

    Viele Grüße, Frank"

  • Hallo meo,


    zu diesem Thema gibt es eine kleine Einführung auf der Webseite:


    https://www.deutschelovecraftg….de/lovecraft/bibliothek/ (dankenswerterweise angefertigt von derTräumer )


    Daneben wurden Übersetzungen im Forum immer mal wieder in verschiedenen Threads diskutiert - ich meine, u. a. im Thread zu Klingers Buch, das bei Fischer Tor erschienen ist. Wenn du das bestehende Forum also durchstöberst, stößt du sicherlich noch auf interessante Aspekte dazu.


    Grüße!

  • Ja, so eine Anfrage habe ich damals auch bei meiner Recherche gemacht, die Mail damals könnte copy and Paste sein... Fakt ist, dass Festa in der Tat die (damals) Standard-Version der Texte nutze. Das diese gemeinfrei ist und daher die Kosten für die Rechte wegfallen dürfte natürlich auch ein Thema sein. Aber natürlich wird ein kleiner Verlag seine Reihe nicht neu übersetzen und mit den Joshi Copyrights auflegen, wenn bereits eine Reihe vorliegt und der Markt quasi gesättigt ist. Ich würde eine Übersetzung der varorium-ausgabe kaufen, aber da bin ich auch einer von vielleicht ein paar Dutzend in Deutschland. Kaufmännisch macht Fest natürlich alles richtig. Und die, die aus "wissenschaftlichem Interesse" die varorium-ausgabe lesen möchten, haben zumeist ja auch keine allzu großen Probleme mit der englischen Sprache.

    “I couldn’t live a week without a private library – indeed, I’d part with all my furniture and squat and sleep on the floor before I’d let go of the 1500 or so books I possess.”
    H.P. Lovecraft in einem Brief vom 25. Februar/1. März 1929 an Woodburn Harris

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!