Lovecrafter Online – Interview mit Autorin Petra Grell

Lovecrafter online (LCo): Hallo Petra! Vielen Dank, dass Du Dir die Zeit für ein kleines Interview nimmst! Erzähl uns ein wenig von Dir: Wer bist Du und was machst Du, wenn Du nicht gerade lovecrafteske Geschichten schreibst?

Petra Grell (PG): Hallo. Es ist schön, wieder bei euch zu sein. Für die neuen Leser hier: Ich bin Petra, 28 Jahre alt und Mutter einer wundervollen Tochter. Neben dem Brotjob habe ich Anfang 2022, gemeinsam mit meiner Freundin Alina, einen Verlag gegründet. Dort werden ab dem Jahr 2023 viele neue Geschichten von talentierten Autorinnen erscheinen. Wenn ich mich gerade nicht mit dem kosmischen Schrecken und dem eigenem Wahnsinn stelle, arbeite ich an vielen anderen Projekten, die meinen Hyperfokus beanspruchen. Es werden noch sehr viele tolle und verrückte Geschichten auf euch zukommen. Man munkelt, dass die ein oder andere auch im Lovecraft-Universum spielen wird. Doch das erfährt ihr erst, wenn die Sterne richtig stehen.


LCo: Im Lovecrafter online haben wir bereits ausführlich über deinen cthuloiden Erstling, Sonia: Die Tochter des Erschaffers gesprochen (LINK). Nun steht der zweite Teil in den Startlöchern. Wie ist mittlerweile Dein eigenes Verhältnis zum ersten Band?

PG: Band 1 von Sonia ist und bleibt mein absolutes Lieblingsbuch. Es ist der Beweis, dass aus einer Kurzgeschichte ein toller Roman entstehen kann, der den Wahnsinn, der Lovecraft seinerzeit erschuf, (hoffentlich) dem Leser von heute etwas näher bringt. Als Debüt wird es immer etwas Besonderes für mich bleiben. Außerdem habe ich durch dieses Buch so viele neue Menschen kennengelernt. Mein Highlight bleibt nach wie vor das Interview mit den Jungs von Arkham Insiders. Seitdem sind viele Gespräche mit Mirko entstanden, der zu einem Freund und Mentor wurde. Der Podcast wurde sogar um meinen eigenen erweitert: The Library of Madness. Dort stelle ich Bücher von Selfpublishern vor und lese auch ein wenig daraus. So etwas hätte ich mir vor Sonia nie im Leben erträumt.


LCo: Als wir Sonia rezensierten, stand noch eine Überarbeitung des Erstlings in der Diskussion. Ist diese mittlerweile abgeschlossen?

PG: Die Überarbeitung ist mittlerweile abgeschlossen und Sonia ist im unseren Verlag neu erschienen. Die Story blieb gleich, nur löschte ich einige unnötige Passagen und fand sogar Sachen, die nicht besonders logisch waren. Natürlich ist es nicht perfekt, aber ich liebe es, so wie es jetzt ist, und so bleibt es auch.


LCo: Nun erscheint also Sonia 2. Was erwartet denn die Leser in diesem Wiedersehen mit Sonia? Wie haben sich die Charaktere entwickelt? Wann und wo setzt die neue Geschichte an?

PG: Band 2 von Sonia trägt den Untertitel Peters Reise. Wie dieser schon verrät, wird man von Sonia nicht besonders viel mitbekommen, denn nun macht sich Peter auf den Weg, um die junge Frau zu suchen. Zur Hilfe hat er seine Schwester Polly und eine rattenartige Kreatur (die ich persönlich am meisten liebe) bei sich. Gemeinsam reisen sie aus Providence bzw. Salem nach Arkham und später auch in die Traumlande. Die neue Geschichte setzt unmittelbar nach der Handlung des ersten Bandes ein, man lernt aber neue Charaktere kennen. Die Charakterentwicklung findet durch diese Reise statt und man erlebt diverse Überraschungen.


LCo: Die Arbeit an Sonia: Die Tochter des Erschaffers hast Du selbst als kurz und wahnsinnig intensiv beschrieben. Wieviel Zeit hat Sonia 2 in Anspruch genommen? Oder ist Dir der zweite Band ebenso leicht aus der digitalen Feder geflossen wie der erste?

PG: Uff. Sonia 2 nahm viel mehr Zeit in Anspruch, als ich es zugeben möchte. Manchmal hatte ich das Gefühl, auf der Stelle zu treten. Teilweise kann ich die Schuld auf meine mittlerweile gestellte ADHS-Diagnose schieben und meine Medikation, die noch nicht ganz perfekt ist. Auch in diesem Moment bearbeite ich alles noch einmal, damit der Band pünktlich am 19.12. erscheinen kann. Da ich auch noch eine Kiefer-Operation über mich ergehen lassen muss, ist mir dieses Datum sehr wichtig.

Als ich Band 1 beendet habe, dachte ich mir, dass ich genug Stoff und Ideen hätte, um mindestens noch weitere 2 - 3 Bände schreiben zu können. Doch die Therapie und die Tatsache, dass es mir sehr schwer fiel alles niederzuschreiben, haben mich dazu genötigt, aus Sonia nur eine Dilogie zu machen. Das Ende brach mir das Herz, doch es ist das beste Ende, dass sich ein Schriftsteller für seine Geschichte ausdenken kann, wenn ich das so bescheiden sagen darf.


LCo: Neben der Arbeit an Sonia hast Du auch weitere Schreibprojekte. Shattered Creatures wurden im Lovecrafter online bereits vorgestellt. Berichte doch noch davon, was Du sonst so treibst.

PG: Was ich sonst noch so treibe? Wie viel Zeit habt ihr? Ich arbeite an vielen Sachen gleichzeitig, je nachdem, welches Manuskript mir gerade Spaß macht. Unter dem Pseudonym Noelle B. Faith kamen 2022 zwei Liebesromane heraus mit dem Haupttitel Verrückt nach Dir. Als Petra habe ich bereits in 2021 eine Weihnachtsgeschichte Das Weihnachtsfest herausgebracht.

Aus Marketinggründen habe ich ein neues Pseudonym angenommen, Unter Cailee Blair Ashworth findet ihr ab 2023 einige tolle Projekte, z.B. eine trashige Vampirgeschichte, ein verfluchtes Haus oder die Vorgeschichte zu den Artus-Sagen. In welcher Reihenfolge die Projekte herauskommen, kann ich im Moment noch nicht sagen, aber auf meinem Instagram-Profil (sides_of_you_books) bleibt ihr auf dem Laufenden. Außerdem werde ich demnächst mit dem Youtuber Tales of Cthulhu einige tolle Sachen herausbringen. Und dann gibt es noch einige Sachen, die noch geheim sind. Aber auch diese werden in den nächsten Jahren das Licht der Welt erblicken. Ich freue mich schon darauf.


LCo: Petra, meinen besten Dank für Deine Zeit und die ausführlichen Antworten!