Das Amulett von William Meikle

  • Hallöchen,


    beim BLITZ Verlag erscheinen in der Reihe "Lovecrafts Schriften des Grauens" Romane von Autorinnen und Autoren, die sich dem lovecraftschem Horror bedienen.


    Der erste Roman in dieser Reihe ist "Das Amulett" von William Meikle. Dieses lese ich aktuell und bin damit auch fast schon fertig.

    Zitat

    Klappentext "Das Amulett" von William MeikleDer Privatdetektiv Derek Adams wird von einer unbekannten Schönen beauftragt, nach einem gestohlenen Amulett zu suchen. Adams willigt ein. Damit beginnt seine Albtraumfahrt durch das Reich des Grauens.
    Raymond Chandler trifft auf H. P. Lovecraft. Ein düsterer Noir-Krimi.


    Der Roman gefällt mir außerordentlich gut und zeitweise musste ich mit dem Protagonisten richtig mitfiebern. Der Autor hat es, zumindest bei mir, geschafft, eine wundervolle, schaurige Spannung zu erzeugen. Ich kenne zwar das englische Original nicht, aber ich habe den Eindruck, dass die deutsche Übersetzung wirklich solide zu sein scheint.


    Der zweite Roman aus der Reihe "Lovecrafts Schriften des Grauens" ist aus der Feder von Roman Sanders und trägt den Titel "Götter des Grauens". Selbstverständlich steht dieser, neben ganz vielen anderen Büchern, ganz oben auf meiner Liste. :-P


    Habt ihr schon von der Reihe "Lovecrafts Schriften des Grauens" vom BLITZ Verlag gehört und vielleicht sogar schon selbst "Das Amulett" von William Meikle gelesen? Wenn ja, wie denn eure Meinung zu dem Roman?


    Liebe Grüße
    SteamTinkerer

  • Hat mir sehr viel Freude bereitet. Da ich sehr gerne nach Schottland reise, hat mir natürlich auch gefallen,
    dass die Geschichte dort angesiedelt ist. Ich werde mir wohl auch bald die zwei weiteren Romane besorgen
    um den Noir-Detective, die bis jetzt noch nicht übersetzt worden sind.

  • Ich habe mir vier Ausgaben der Reihe gekauft. Ausschlaggebend war der Pugmire-Band. Meikle war dabei. Mir hat das durchaus gefallen. Dazu gleich. Pugmire war der Höhepunkt. "Götter des Grauens" und "Xulhu" fand ich bestenfalls dürftig. Ich muss auch gestehen, dass es mich nicht sonderlich treibt, mir die anderen Bände der Reihe zu holen.


    Meikles Roman fand ich jedenfalls unterhaltsam. Seine Hauptfigur ist vielleicht nicht unbedingt als sympathischer Zeitgenosse einzustufen, aber eben durchaus Sympathien weckend. Daher hätte ich mir auch die weiteren Bände mit ihm geholt, wenn sie denn gekommen wären. Allein, sie haben keine Bezüge zum Cthulhu-Mythos. "Lovecrafts Schriften des Grauens" ist also nicht der richtige Platz dafür. Was mich auch daran zweifeln lässt, dass es die richtige Serie für "Das Amulett" war. Aber gut, das sind Kleinigkeiten.

  • Huch, hat euch allen gefallen?

    Ich fand den Protagonisten ziemlich anstrengend. Inkompetent, außer saufen und sexistischen Sprüchen kommt da wenig. Ansonsten war die Handlung etwas sehr vorhersehbar und wirklicher Grusel, wie ihn Lovecraft & Co. erzeugen, wollte nicht aufkommen. Ein enttäuschender Einstieg in die Reihe. Aber gut, mir wurden andere Bände aus der Reihe empfohlen und ich musste halt wieder alles kaufen ^^


    Wird bestimmt besser werden.

  • Ist halt ein Loser. Wie gesagt, keine sympathische Figur. Aber das Buch fand ich in Ordnung. Würde man es als das beste Werk seit Menschengedenken präsentieren, müsste ich arg widersprechen. Aber da dieser Anspruch von niemanden erhoben wird, ist das schon in Ordnung.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!