LOVECRAFTER Nr. 0

  • Wie gesagt: die Planung steht, die Beiträge haben alle "ihre" Autoren gefunden bzw. anders herum. Schon aus Zeit- und Organisationsgründen kann die Redaktion nicht zum allgemeinen Mitmachen aufrufen (wie es z. Zt. auf der Webseite steht, ist es unglücklich formuliert). Mir ist es viel wichtiger, einen kleinen aber verlässlichen Stamm von Redakteuren und Autoren zu haben. Diese dann zu betreuen, mit ihnen die Arbeiten zu besprechen, Hilfestellungen zu leisten, bei der Recherche zu helfen usw. usf. – das ist Arbeit genug. Daneben kommuniziere ich selbstverständlich mit Autoren, die sich neu melden und merke mir Leute u. Themen vor.


    Bei der Frage Themenheft oder kein Themenheft, fiel nun die Entscheidung zugunsten der ersten Option. Dass es ebenso Gründe dafür wie dagegen gibt, ist klar. Ich bin der Meinung, dass die Entscheidung dennoch von denen getroffen werden sollte, die die meiste Arbeit haben, also der Redaktion.

  • Zitat von Arkham Insider Axel

    (...) Schon aus Zeit- und Organisationsgründen kann die Redaktion nicht zum allgemeinen Mitmachen aufrufen (...)


    Ah, gut zu wissen. Das heißt "wir", also interessierte Nicht-Stamm-Autoren hören von "euch", also Stammteam Lovecrafter, sollte sich irgendwann abzeichnen, dass es zu wenig Inhalt gibt und sonst halten wir uns zurück (außer wir würden gerne Stamm-Autoren werden)?
    Sind Einsendungen bereits fertiger Beiträge (natürlich ohne irgendeine Gewähr auf Gefallen oder Abdruck) willkommen?


    Und dass ihr die Entscheidung trefft, steht außer Frage, keine Sorge :)

  • Das wirkt durchaus durchdacht und produktiv. Ich hab da echt Vertrauen in euch.


    Sinnvoll wäre jedoch vielleicht, zumindest Rubriken zu verraten, die ihr euch vorstellt. In der 0. Ausgabe gab's ja schon ein paar. Was ist sonst so möglich und/oder erwünscht?


    Oder braucht ihr tatsächlich überhaupt gar keine Unterstützung und seid soweit ausgelastet? :)


    Mein Problem, um es mal kurz anzusprechen, war und ist, dass ich Interesse daran hätte, wissenschaftliche Essays zum Mythos zu schreiben, und ich nicht weiß, wie der Lovecrafter dazu steht. Ist der Lovecrafter das richtige Territorium dafür oder soll es besser ein breites Spektrum abdecken? Bitte nicht falsch verstehen - damit ist nicht gemeint, dass mir das Niveau zu niedrig ist oder was auch immer. Absolut keine Wertung intendiert. Der bisherige Essay ist sehr schön zu lesen und geht trotzdem in eine ein bisschen andere Richtung, als ich mir vorstellen würde. Also theoretisch Interesse oder eher nicht?


    Außerdem falls Fiktion an der Tagesordnung steht (korrigiert ruhig mich, wenn das nicht angedacht ist), muss Mythos enthalten sein oder reicht auch Mystery/Horror?


    Tut mir leid wegen OT. Pflanzt das hier ruhig um, falls das zu weit wegführt.

  • Was Arbeit und Mitarbeit betrifft: Vielleicht wird das verständlicher, wenn man sich Planung u. Durchführung einer Con oder sonstigen Veranstaltung vorstellt (etwa das "Ritual" im September in Essen): Ein Stab von Leuten für Moderation, Anmietung, Finanzielles etc. muss vorhanden sein und längerfristig darauf hin arbeiten. Saaldiener oder Fahrer (Gäste vom Bhf holen/bringen) usw. können temporär und noch während der Vorbereitungen bis kurz vor Veranstaltungsbeginn wechseln. Es ist auch eine Frage, was und wie viel man sich zumutet.


    Es soll durch die feste Redaktion und die relativ fixe Aufgabenverteilung an die Autoren eine insgesamte Planungssicherheit entstehen. Ich erwarte von allen, die einen Text zusagen, eine Abgabe im Rahmen der Deadline. Ständig wechselnde, freie Autoren fördern u. U. Unverbindlichkeiten – was bei einem Magazin, das eh schon in der Freizeit entsteht, tödlich sein kann. Natürlich kann immer mal jemand ausfallen; doch muss dann von Fall zu Fall entschieden werden, ob und wie eine Lücke gefüllt werden kann. Eine Unterscheidung in Stamm-Redaktion und Nicht-Stamm-Redaktion gibt es überdies nicht. Wer ernsthaft mitmachen möchte, kann das.


    Im Übrigen, bevor der Eindruck entsteht, der Lovecrafter, die Redaktion oder gar ich persönlich wollten keinen Zuwachs, werde ich mich (da ich ja Interesse an Mitarbeit heraus lese) persönlich bei den hier offensichtlich interessierten Tln. hier melden. Anders herum wäre es freilich wünschenswerter gewesen (und ist auch schon so geschehen) … gerade erwecke ich den Eindruck, als wäre ich ein reger Forums-Teilnehmer. Das kann sich zeitbedingt immer mal ändern. Also: unter den Nägeln brennende Fragen idealerweise an mich direkt (per PN oder Mail).

  • Zitat von Arkham Insider Axel

    Wie gesagt: die Planung steht, die Beiträge haben alle "ihre" Autoren gefunden bzw. anders herum. Schon aus Zeit- und Organisationsgründen kann die Redaktion nicht zum allgemeinen Mitmachen aufrufen (wie es z. Zt. auf der Webseite steht, ist es unglücklich formuliert). Mir ist es viel wichtiger, einen kleinen aber verlässlichen Stamm von Redakteuren und Autoren zu haben. Diese dann zu betreuen, mit ihnen die Arbeiten zu besprechen, Hilfestellungen zu leisten, bei der Recherche zu helfen usw. usf. – das ist Arbeit genug. Daneben kommuniziere ich selbstverständlich mit Autoren, die sich neu melden und merke mir Leute u. Themen vor.


    Bei der Frage Themenheft oder kein Themenheft, fiel nun die Entscheidung zugunsten der ersten Option. Dass es ebenso Gründe dafür wie dagegen gibt, ist klar. Ich bin der Meinung, dass die Entscheidung dennoch von denen getroffen werden sollte, die die meiste Arbeit haben, also der Redaktion.


    Also, ein Forum ist vielleicht nicht der rechte Ort, um Redaktions-Interna zu besprechen (diskutieren möchte ich diesen Passus auch an anderer Stelle), aber mir ist wichtig festzuhalten:


    Für das Ressort "Rollenspiel" im Lovecrafter trifft diese Aussage absolut NICHT zu. Weder gibt es einen Autorenstamm, noch haben Beiträge ihren Autoren gefunden. Mindestens mein Autorenaufruf hat damit weiterhin absolut Bestand.


    Eine weitere Kommunikation der angedachten Themenschwerpunkte, sofern wir bei diesem Mittel bleiben wollen, erachte ich im Übrigen auch im Hinblick auf diese Situation für hilfreich.

  • Dann korrigiere ich mich auch noch einmal dahingehend, dass meine Aussagen nicht für das Ressort Rollenspiel zutreffen. Ansonsten ist es so, wie ich schrieb: die Beiträge für die Nr. 1 sind, was die restliche Redaktion betrifft, schon in der Mache. Weitere Vorschläge und Ideen können daher frühestens für die Nr. 2 berücksichtigt werden. Dies auch deshalb, weil wir nicht unbedingt die Seitenzahl von 80 knacken wollen (es wäre dann keine Klammerbindung mehr möglich).

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!