Akutelle Mythos-Autoren

  • [font=Times New Roman,serif]Hey Leute - Da ich keinen passenden Thread gefunden habe, habe ich mal einen aufgemacht. Sollte es einen geben, den ich übersehen habe, kann das hier natürlich gerne verschoben werden. [/font]


    [font=Times New Roman,serif]Ein Freund hat mich gefragt, ob es akutelle Mythos-Autoren gibt. Ich weiß, dass es da welche gibt, kenne mich aber selbst absolut nicht auf diesem Feld aus. Deswegen meine Frage: Welche aktuellen bzw. zeitgenössischen Mythos-Autoren sind zu empfehlen? Gibt es vielleicht gute Sammelbände, mit denen man sich einen Überblick verschaffen kann?[/font]
    [font=Times New Roman,serif]Vielen Dank im Voraus – Jakob. [/font] :tuuluu:

  • "Aktuell" wäre evtl. Ramsey Campbell. Zwar hat er seine Mythos-Geschichten geschrieben bevor er 20 wurde (in den 1960ern), aber trotzdem sind diese Geschichten ziemlich gut!


    Joseph S. Pulver soll recht gut sein, W.H. Pugmire auch, sind jedoch meines Wissens nach nicht in Deutsch zu finden.

    “I couldn’t live a week without a private library – indeed, I’d part with all my furniture and squat and sleep on the floor before I’d let go of the 1500 or so books I possess.”
    H.P. Lovecraft in einem Brief vom 25. Februar/1. März 1929 an Woodburn Harris
  • [font=Times New Roman,serif]vielleicht gute Sammelbände, mit denen man sich einen Überblick verschaffen kann?[/font]


    Hallo Jakob! Entschuldige, ich wollte eigentlich schon antworten, hatte es dann aber irgendwie vergessen.


    Was du dir zum Einstieg in aktuelle Autoren der lovecraftigen weird fiction gut vornehmen kannst, sind die Bände aus der Anthologie-Reihe "Black Wings of Cthulhu". Die hat S. T. Joshi herausgegeben, der sehr kritisch ist und einen gewissen Standard erwartet. Ich habe den ersten Band gelesen und fand ihn insgesamt sehr gut, er ist von 2012. Dort sind u. a. Geschichten von Autoren wie Laird Barron, Darrell Schweitzer, Sam Gafford und Joseph S. Pulver enthalten. Auch Campbell und Pugmire sind dabei. Die Geschichten sind nicht alle brandneu, aber relativ aktuell insgesamt.


    Ein bisschen klassischer geht es zu in "Acolytes of Cthulhu", ediert von Robert M. Price. Die Anthologie mischt ältere Autoren wie Manly Wade Wellman mit neueren shorts.


    Es ist gar nicht leicht, den Überblick zu behalten bei der Vielzahl an Büchern und Autoren. Teste am besten mal zwei bis drei Anthologien und schaue, welche Stile und Autoren dir etwa liegen. Dann kannst du dich ganz gut zurecht finden. Leider gibt es auch sehr viel Mist auf dem Markt, daher kann man auch durchaus stolpern.

  • Vielleicht noch die Ergänzung:


    Wie so oft kann man sich natürlich auch an Verlagen orientieren, um an Sammlungen oder Autoren zu kommen. Das Festa (in Deutschland) mittlerweile ein Synonym für Extrem-Horror und Military ist, wäre hier nur ein Beispiel.
    In Deutschland gibt es weder bei den Großverlagen, noch bei den Kleinen ernstzunehmende Anbieter. Die Kleinst-Verlage sind da oft eher der richtige Ort, wobei auch die oft mit der Lupe durchsucht werden müssen.


    Im Englischen/Amerikanischen Raum gibt es drei ziemlich verlässliche Verlage:


    Arkham House - Leider wurde es 2011 nach dem Tod von April Derleth, der Tochter des Verlagsgründers und Mythos-Autors August Derleth, ziemlich ruhig um den kleinen Verlag aus Sauk City/Wisconsin. Die beiden Kinder von April Damon und Danielle verwalten das Vermächtniss ihres Großvaters, bringen aber selbst nicht wirklich etwas auf den Weg. Kleiner Lichtblick: Arkham House war als Kollaborateur beteiligt ein einer Neuauflage der Solar-Pons-Reihe (Derleths Version von Sherlock Holms). Das Programm sind hier jedoch auch eher "Klassiker", wobei in den 80ern und 90ern auch - damals - zeitgenössische Sachen gedruckt wurden.


    Wildside Press - Ein interessanter Verlag, der alles aus dem Genre verlegt und via Print on Demand anbietet, was in der Public Domain ist. Die Qualität der Bücher ist okay, die Auswahl ist sagenhaft. Aber es sind natürlich vor allem Klassiker im Programm.


    Hippocampus Press - Der in New York ansässige Verlag von Derrick Hussey ist sowas wie der kleine Goldschatz der Lovecraft-Gemeinde. Hier veröffentlicht S.T. Joshi sogut wie alle Briefbände Lovecrafts, Essays und andere Texte. Die Auswahl an Drittautoren ist sehr groß und die Qualität in der Regel sehr gut.



    Ich hoffe, diese kleine Auswahl hilft dir bei deiner Suche

    “I couldn’t live a week without a private library – indeed, I’d part with all my furniture and squat and sleep on the floor before I’d let go of the 1500 or so books I possess.”
    H.P. Lovecraft in einem Brief vom 25. Februar/1. März 1929 an Woodburn Harris

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!