Sehenswerte Serien

  • Sehr spannend/nervenaufreibend und gleichzeitig unterhaltsam fand ich "Mindhunter", da freu ich mich aktuell am meisten auf die 2. Staffel. Die erste Staffel von "Stranger Things" gefiel mir sehr gut, die 2. etwas weniger. "Dark" hat mich bisher positiv überrascht, bin aber noch mittendrin.


    Wer nicht vor animierten Serien zurückschreckt sollte sich unbedingt "Over the Garden Wall ansehen" - eine düstere Miniserie im Stil der 20er/30er Jahre mit tollem Soundtrack und Thema. Sie handelt von 2 Brüdern die sich im Wald verlaufen, begegnen dort allen möglichen unheimlichen, eigenartigen Wesen, Tieren und Menschen. Eindeutige Lovecraft-Referenzen gibt es nicht, aber die Serie lässt sehr viel Interpretationsspielraum und manche behaupten ein Wesen (möchte nicht spoilern) könnte einer Inspiration aus dem Cthulhu-Mythos zugrunde liegen :)

  • Hab am WE "The Expanse"(Netflix) durchgesuchtet. Sehr geile SciFi Serie!
    Spielt in unserem Sonnensystem. Mars ist besiedelt und hat sich als von der Erde unabhängige Nation
    technologisch weiterentwickelt. Der Asteroidengürtel zwischen Mars und Jupiter ist ebenfalls, hauptsächlich
    mit Stationen bevölkert, die von der Rohstoffgewinnung leben.
    Ungeklärte Vorfälle setzen Mars und Erdregierung in Bewegung um diese aufzuklären, und dem entsprechenden
    anderen die Schuld in die Schuhe zu schieben... zwischen den Fronten finden sich die Protagonisten wieder...


    Ach ja, der Stations-Cop erinnert mich ein wenig an unsern Roland ;) :D

  • Mit "The Expanse" hab ich auch angefangen, fängt spannend an.


    Davor "Last Kingdom" geschaut. Als großer Fan der Buchreihe bin ich mit der Umsetzung sehr zufrieden. Trifft die Stimmung und die wichtigsten Chars sehr gut.


    Geheimtipp: die BBC Serie "The Requiem" (Netflix) - bisher erst 2 Folgen gesehen, wirkt aber wie ein Cthulhu Abenteuer. Seltsame Dinge passieren --> Ermittlungen --> subtiler Horror. Macht einen sehr guten Eindruck. Da die Empfehlung von TIE kam denke ich, es wird auch auf dem Level bleiben.

  • The Expanse (1. Staffel) schaue ich auch gerade (habe die ersten fünf Folgen hinter mir). Mir gefällt daran, dass es nicht in der Hochglanzoptik von Star Trek (eher vergleichbar mit Firefly oder vielleicht noch Babylon 5) und mit mehr Realismus als Star Wars daherkommt.


    Über die Darsteller bin ich allerdings nicht immer glücklich. Thomas Jane als Joe Miller wirkt auf mich z.B. mitunter etwas hölzern und unbeholfen, was seine Gestik angehet etc. (Nichts gegen Roland, den ich nicht kenne :) )


    Davon abgesehen ist die Serie jedenfalls einen Blick wert, auch wenn sie bei mir (bisher) keinerlei Sucht-/Sogwirkung entfaltet.


    Parallel sehe ich derzeit Homeland Staffel 6. Nach einer schwachen 4. Staffel gefallen mir die 5. und 6. Staffel wieder deutlich besser. Die ersten drei Staffeln fand ich damals sehr spannend.

  • Keinen blassen Schimmer!


    Aber ich denke, mit dem Station-Cop war Joe Miller gemeint, auch wenn er nicht der einzige Cop ist. 'Erinnern' muß sich ja auch nicht zwingend auf Aussehen beziehen...

  • Aber ich denke, mit dem Station-Cop war Joe Miller gemeint, auch wenn er nicht der einzige Cop ist. 'Erinnern' muß sich ja auch nicht zwingend auf Aussehen beziehen...


    danke! ... und es war auch nur "ein wenig" ;)


    Liegt glaub auch an der Frisur von Joe Miller/Thomas Jane ... ach schaus dir einfach an [mention]Tina[/mention] :P

  • Geheimtipp: die BBC Serie "The Requiem" (Netflix) - bisher erst 2 Folgen gesehen, wirkt aber wie ein Cthulhu Abenteuer. Seltsame Dinge passieren --> Ermittlungen --> subtiler Horror. Macht einen sehr guten Eindruck. Da die Empfehlung von TIE kam denke ich, es wird auch auf dem Level bleiben.



    Hört sich wirklich spannend an. Und Lydia Wilson (Mimi Morton aus Ripper Street) mal wiederzusehen, wäre auch nett.


    Bei Netflix wird es aber vermutlich noch eine ganze Weile dauern, bis die DVD / Blu Ray auch in Deutschland erscheinen wird... :(

  • Ja, ich ringe mit mir ... und meine Frau würde sich über weniger Ballast freuen ... aber dann säßen meine Kinder ja noch mehr vor irgendeinem Bildschirm ... also quasi nur noch! :shock:


    Und wenn ich mich irgendwann von Netflix wieder trennen würde, hätte ich auf einen Schlag nix mehr.


    Schließlich ist das wie in anderen Bereichen des "e-commerce": Er kostet Arbeitsplätze und es besteht die erhebliche Gefahr der Monopolisierung, so dass man langfristig u.U. noch nicht einmal Geld sparen wird sondern ggf. weniger für den gleichen Preis erhält. Natürlich gibt es Gegenargumente, aber ich habe kein Problem damit, ein Anachronist zu sein. Wenn ich dann mitunter warten muss oder ein paar Dinge an mir ganz vorübergehen, ist das zwar nicht schön, aber mir immer noch lieber.


    Außerdem ist das mit Filmen/Serien bei mir persönlich ähnlich wie bei Büchern: Ich schaue gerne ins Regal, lasse den Blick über die bekannten Geschichten schweifen und erinnere mich, nehme die Dinge in die Hand und lasse mich anregen ... Darum kaufe ich auch nicht bei A... sondern im Fachhandel. Da habe ich Ansprechpartner, die ich einschätzen kann und die mich kennen, bestenfalls meine Vorlieben teilen und gut beraten. Für mich persönlich beginnt der Genuss schon vor dem eigentlichen Lesen/Schauen. Ein gewisser Hang zum Sammeln kommt noch obendrauf ... All das würde Netflix nicht bedienen.

  • Kann ich zu 100% zustimmen.


    Weitere Serien, die da in die selbe Schiene gehen sind: Luther, Broad Church und River :tuuluu:


    Jetzt ist bei mir endlich auch "River" dran. Ich habe die ersten beiden Folgen gesehen und bin sehr begeistert! Toller Hauptcharakter, der sehr überzeugend dargestellt wird! Auch von den Nebendarstellern kennt man den einen oder anderen schon.

  • Na, dann mach tu Dir selbst einen Gefallen und nicht den Fehler, mit der Erwartung an die zweite Staffel heranzugehen, es würde sich um eine Fortsetzung oder eine Wiederholung der ersten Staffel handeln. Sonst wirst Du - wie so viele - vermutlich schwer enttäuscht sein.


    Dabei ist auch die zweite Staffel m.E. absolut sehenswert, wenn man sie nur nicht mit der ersten vergleichen will, sondern völlig losgelöst betrachtet. Ein Vergleich ist einfach nicht möglich. Hätte man der "Fortsetzung" anstelle von "zweite Staffel" einen eigenen Seriennamen verpasst, dann hätten die Zuschauer sie unvoreingenommen und ohne feste Erwartungen geschaut. Dann wäre manche Kritik vermutlich gänzlich anders ausgefallen.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!