Beiträge von MacReady

    Oder wir belassen es wirklich einfach im "Vereinsarchiv" zwecks Dokumentation.

    Lieber MacReady ,


    gibt es einen genaueren Zeitplan für besagten Samstag? Auf der Homepage der Extraschicht und des LWL-Museums lassen sich leider keine konkreten Angaben zum "lovecraftschen" Teil der Veranstaltungen finden - es sei denn ich bin zu unfähig.


    Mit besten Grüßen aus Bochum,
    Alex


    Zumindest für die Lovecraft-Lesungen habe ich die Uhrzeiten ergänzt. Die erste Lesung wird um 19:00 Uhr stattfinden, die zweite um 21:00 Uhr.


    Alle weiteren Programmpunkte lassen sich am besten via Facebook ermitteln, indem man folgenden Link anklickt:


    https://www.facebook.com/LWLMuseumHerne/


    Beste Grüße,


    MacReady

    Liebe Mitkultist.innen,


    am 29.06.2019 - ab 18:00 Uhr - findet die nächste ExtraSchicht statt. Die Nacht der Industriekultur bietet zahlreiche Lokalitäten in ganz NRW, um das "industriekulturelle Erbe der Region sichtbar zu machen und gezielt miteinander zu vernetzen." (https://www.extraschicht.de/ex…was-ist-die-extraschicht/)


    Das Besondere in diesem Jahr? Das LWL-Museum für Archäologie in Herne stellt seinen Beitrag in das Zeichen der Phantastik. Und wäre das nicht schon genug, soll der Große Alte Cthulhu selbst erweckt werden. Die Veranstalter selbst: "Die Nacht steht ganz im Zeichen der Phantasie und Mythen. Bereits nach außen überrascht das Museum mit einem spektakulären Erscheinungsbild." (https://www.lwl-landesmuseum-h…-und-termine/extraschicht) Zudem habt ihr die Chance, zwei weitere Live-Lesungen des Lovecraft'schen Werks mitzuerleben. Wer von Januar bis April nicht die Chance hatte, den vorherigen Lesungen zu lauschen, der kann hier noch nachholen. Die erste Lesung wird um 19:00 Uhr stattfinden, die zweite um 21:00 Uhr.


    Und wo Cthulhu erwachen soll, darf die Deutsche Lovecraft Gesellschaft e. V. nicht fehlen. Wir selbst präsentieren den Verein und unsere Anliegen in Form eines Standes, der bereits am 22.03. im Rahmen der Langen Museumsnacht sehr gut angenommen wurde. Ein weiterer Anreiz - auch für bereits Kundige: Wir verteilen Buttons und Aufkleber, die exklusiv für diese Veranstaltung gestaltet und gedruckt wurden. Die Auflage beläuft sich auf lediglich 100 Stück. Eine Neuauflage wird es nicht geben.


    Also packt das Necronomicon ein, schmeißt euch in die Roben und ölt die Stimmen für ein wahnsinniges FHTAGN! Wir würden uns über einen Besuch von euch sehr freuen.


    Alle weiteren Infos zur ExtraSchicht findet ihr unter folgendem Link: https://www.extraschicht.de/home/


    Wahnsinnige Grüße,


    MacReady

    Liebe Foren-Mitglieder,


    Humble bietet momentan ein Top-Bundle mit einer Menge Vampire: The Masquerade (Revised) PDFs/ePubs an. Da mich dieses System/Setting schon lange interessiert, die deutschen Veröffentlichungen aber mit saftigen Preisen aufwarten, habe ich direkt mal zugeschlagen und das Komplettpaket gekauft.


    Meine eigentliche Frage ist allerdings folgende: Kennt sich jmd unserer Foren-Kultisten mit dem System aus und kann mir einen Abenteuerband empfehlen? Zwar bietet das Bundle wirklich alles, was man braucht, jedoch findet sich kein Abenteuerband unter all dem Content.


    Natürlich könnte ich auch ein eigenes Abenteuer ersinnen, jedoch bin ich immer sehr dankbar, wenn mir ein vorgefertigtes Abenteuer vorgelegt wird, wenn ich mit einem System neu beginne.


    Vllt kann mir ja einer der "Alten Hasen" eine Empfehlung geben bzw. Tipps, wie ich den Einstieg für mich und die möglichen Mitspieler so leicht wie möglich gestalten kann.


    Beste Grüße,


    MacReady, der Helikopterpilot :kutulu:

    Zitat von purpletentacle


    Roll20 kann mit seinen ganzen Möglichkeiten anfangs etwas überfordern und beim spiel ablenken ("Moment, wie kann ich nochmal deinen Token hier einfügen?" "Warum spielt die Musik nicht mehr?"). Ich würde empfehlen erstmal ganz simpel nur per Videochat (Hangout oder Skype) zu spielen und Roll20 wegzulassen. Wenn das einigermaßen läuft kannst du entspannter an Roll20 herangehen und mit ins Spiel bringen.


    Bei der Horrorproblematik halte ich mich raus :D


    Das klingt erst einmal vernünftig. Interessanterweise fällt es mir recht schwer Leute für eine Proberunde zu begeistern, sodass momentan kein Versuch in neuen Gefilden in Aussicht steht.

    Zitat von Case

    Ich bin meistens zu faul oder habe zu wenig Zeit, um Kaufabenteuer groß zu ändern. Wie macht ihr das?


    Ich bin momentan noch froh um jedes Abenteuer, was mir "Geschichtserschaffung" abnimmt. Wenn ich etwas abändere, dann recht spontan während der Spiel-Session.


    Bzgl. der Unbeschreibbarkeit des Unfassbaren: Immer wieder fällt mir auf, wie "überflüssig" das Kapitel der Götter/Kreaturen/Monster im Grundsegelwerk ist. Für mich ist Cthulhu das Subtile, was sich ab und an - eher selten - in verstärkter Form (physisch) zeigt. All die Erscheinungen, d.h. Götter, Mythos-Kreaturen usw., finden in meinem Denken in physischer Form kaum Verwendung. Das bedeutet aber nicht, dass ich mich dagegen sperre. Eine "pulpigere" Version von CoC spricht mich genauso an. Das Pulp-Phänomen findet ja z.B. auch große Verwendung in Spielen wie Arkham Horror, Villen des Wahnsinns usw.


    Ich denke, dass es nicht DIE Form von CoC gibt. Sicherlich gibt es auch Gruppen, die CoC als eine Art Dungeon Crawler spielen mit starkem Railroad-Faktor.


    Interessanterweise habe ich das Gefühl, dass der neue Kampagnen-Band von Pegasus Götterdämmerung mehr in die Richtung "sichtbarer" Pulp-Mythos geht, was sicherlich auf den amerikanischen Ursprung zurückzuführen ist. Jedoch stützt sich meine Einschätzung lediglich auf das erste Durchblättern des Bandes, und ist sicherlich anfechtbar.

    Ich spiele auch mit dem Gedanke Roll20 zu nutzen. Jedoch denke ich, dass das Spielsystem erst einmal gemeistert werden muss, bevor ich mich mit einer weiteren "komplexen" Komponente beschäftige.


    Für mich ist der Vorteil bei Roll20, dass ich spielen kann, obwohl die Gruppe räumlich getrennt ist. Und bevor ich gar nicht spielen kann, nutze ich doch so ein Programm.


    Jedoch kann ich mir vorstellen, dass der "Horror" beschwerlich zu erschaffen ist. Das ist aber auch schon in einer Face-To-Face Situation schwer genug (zumindest für mich als "Neuling").

    Leider nicht, aber auch mich würde ein Erfahrungsbericht interessieren.


    An für sich bin ich einer "Pulp-Version" für CoC nicht abgeneigt und schätze die Flexibilität des Systems beide Spielarten nutzen zu können.

    Die Idee finde ich fantastisch. Hatte auch bereits überlegt hier so etwas anzukurbeln, wobei ich mich auf die klassische De Profundis-Variante gewählte hätte - Briefform.


    Also ich würde da gerne mitwirken. Die Form ist mir egal.


    Beste Grüße,


    MacReady :thulu:

    Zitat von Roland Welslau

    Sie sollen natürlich nicht wie wild im Land verteilt werden sondern an Stellen platziert wo der geneigte Lovecraft Leser oder der der es werden könnte sie in die Hände bekommt und somit den Weg hierher findet um Teil unserer Gemeinschaft zu werden.


    Soll ich welche in die expliziten Lovecraft-Werke in den diversen Uni-Bibs der RUB schmuggeln? :) :kuhtulu:

    Ich bin von der Aufmachung, der Mühe und den Fleiß wirklich beeindruckt.


    Zwar bin ich bzgl. des PnP erst so richtig mit der 7. Edition eingestiegen, allerdings denke ich, dass ich die diversen Materialien sicherlich in Zukunft nutzen werden kann.


    Ganz interessant ist vllt auch das Feedback meiner Dame: Sie war ebenfalls sehr beeindruckt, wie ein "Fanzine" aufgemacht sein kann.


    Folglich: Ich bin sehr zufrieden und immer wieder erstaunt, wie professionell ein derartiges Heft, welches in Eigen-Regie erschaffen wurde, sein kann.


    Mit den besten Grüßen,


    MacReady :kuhtulu:

    Zitat von Ginster

    Es ist natürlich extrem schwer, wenn man nur eine einzelne Geschichte nennen dürfte. Ich habe aber eine etwas unbekanntere "Lieblingsgeschichte", nämlich "The Tomb". Warum? Schwer zu sagen. Ich finde sie von Anfang an spannend, allein wie der Protagonist die Gruft umschleicht und wie sich die Spannung immer weiter aufbaut. Sie hat auch gute Twists im Gepäck. Außerdem mag ich tendenziell eher etwas kürzere Geschichten.


    Schön ist, dass man immer wieder auf Geschichten stößt, die man selbst gar nicht mehr auf dem Schirm hatte :kuhtulu:

    Ja, ungefähr das fasst es ziemlich gut zusammen. Ich will nicht sagen, dass das Element des Kampfes nicht Teil eines mythos-basierten Spiels sein kann (s. Arkham Horror o.ä.). Nur weiß ich nicht, ob mir das bei diesem Spielsystem reichen würde.


    Gleich verhält es sich bei dem Call Of Cthulhu CCG/LCG (auch wenn ich es doch sehr mag). Auch hier scheint die Thematik "künstlich" über ein Spielprinzip gestülpt zu sein.


    Die Frage, die sich demnach für mich ergibt, ist: Kann der Schrecken, der in Loverafts Werken immer als unfassbar und -beschreiblich charakterisiert wird, überhaupt in einem Spiel ausgedrückt werden. Eine schwere Frage, die auch ein zu weites Feld eröffnet, was hier aber wohl eher an der falschen Stelle aufgemacht wird.


    Wie gesagt: Ausprobieren würde ich es gerne, um meine haltlosen Behauptungen entweder untermauern oder eben revidieren zu können.

    Danke erst einmal, dass du uns diese Info zukommen lassen hast. Freue mich immer über neue Spielsysteme zu erfahren, die sich im cthuloiden Universum tummeln. :)


    Habe dann auch mal direkt danach "gegoogelt" und muss zugeben, dass sich das Spielsystem in Kombination mit der Thematik recht gezwungen anfühlt. Das ist aber eine rein subjektive und sehr oberflächliche Beurteilung, die sich keinerlei Praxis berufen kann.


    Das bedeutet aber NICHT, dass ich nicht eine Testrunde spielen wollen würde und es mich dann plötzlich doch packt.


    Beste Grüße,


    MacReady :tuuluu: