Beiträge von Visitor of Ib

    Das hört sich sehr spannend an und ich hätte auch Lust so etwas mal auszuprobieren!!


    Eine Frage habe ich aber: In deinem Beispiel schreibt einer der Spieler, dass die Dame errötet, also etwas außerhalb seines Charakters. Ist das gewünscht? Wenn ja, wieviel Freiheit haben die Spielenden bei dieser Art des Spiels?


    Finden sich hier 3-4 interessierte Menschen, die Lust haben das ganze Mal auszuprobieren? Ich würde die Spielleitung übernehmen. Als App würde ich Telegram vorschlagen.

    Ich habe am Wochenende die Gelegenheit gehabt den ersten Fall aus Mythos Tales zu spielen. Ich fand es okay. Das ganze spielt sich ähnlich eines Spielbuches, nur dass man keine große Geschichte hat, sondern ein kleiner Fall. Man erfährt in einem kurzen Text ein paar Infos, welche entweder direkt oder mit ein bisschen Hirnschmalz Verweise auf weitere Orte sind. Dann besucht man diese Orte und das Prozedere (Text lesen -> neue Orte daraus interpretieren) beginnt von vorne. So als Drive-By Opfer dieses Vorgehens schnappt man Informationen auf, welche Täter und Tathergang offenbaren.


    Wenn man glaubt, man weiß was passiert ist hört man auf mit dem Prozedere und muß jetzt Fragen beantworten für die es Punkte gibt. Punktabzug gibt es, wenn man mehr als eine vorgegebene Anzahl an Orten besucht hat, bevor man aufhört. Wieviele Orte vorgegeben sind, erfährt man erst im nachhinein.. Die Fragen für die es Punkte gibt zielen manchmal auch auf Informationen ab, welche nichts mit dem Fall zu tun haben, sondern man nur bekommt wenn man Fall-Fremden Hinweisen zu Orten folgt... Das hat sich ein bisschen willkürlich angefühlt. Cthuloide Stimmung ist bei uns garnicht aufgekommen.


    Ich fand es interessant diese Spielmechanik einmal ausprobiert zu haben. Aber weder der erste Fall, noch die Mechanik an sich haben mir Lust auf mehr gemacht. Da lese ich lieber ein Spielbuch oder löse einen Fall im Rollenspiel als nochmal Mythos Tales zu spielen.

    Hey,
    Ich hatte das schonmal irgendwo angesprochen, aber konnte es jetzt nichtmehr finden sonst hätte ich da nochmal kurz gepostet, damit es nicht untergeht.


    Schreibe auch nicht nochmal um euch Stress oder Druck zu machen!


    Sondern ich wollte gerade auf dem Handy die neuen Rituale lesen und da ist mir wieder aufgefallen, dass das Skalieren auf kleine Bileschirme immernoch kaputt ist auf der Regelseite. Also Zeilen werden nichtmehr richtig auf die Bildschirmgröße runtergebrochen.


    Das betrifft aber nur die Regelwerk- und Spielwelt-Seiten. Also bei Startseite, Szenarien, Spielmaterial, Mitwirkende, Lizenz und Forum funktioniert das Scaling!


    Grüße

    Ich habe leider keine Erfahrung mit Cthulhu Confidential, aber kann dir empfehlen Mal einen Blick auf die Cthulhu Monophobia Fälle zu werfen: http://www.unboundbook.org/?p=82


    Kostenlos, ebenfalls fürs One-On-One geschrieben und ich hatte eines davon gespielt und den Rest überflogen. Ist leider schon einige Zeit her, aber ich hatte bei der Session Spaß gehabt und glaube auch, dass die Fälle alle zu gebrauchen waren. Aber soetwas kommt ja auch immer auf den persönlichen Geschmack an...

    Würdet oder habt ihr mit Bindungen in One-Shots (im Sinne von: man spielt nur ein einziges mal mit diesen Charakteren, nur eine einzige Sitzung lang) gespielt? Damit meine ich die Regelseite, dass man STA-Verluste auf Bindungen schieben kann?


    Ich sehe da das "Problem", dass die Fluff-Seite, also das Ausspielen, nicht zum Tragen kommt und gleichzeitig den Ermittlerinnen zuviel Spielraum mit ihren STA-Punkten für ein One-Shot gegeben wird. Seht ihr das auch? Habt ihr da schon Erfahrungswerte?

    zu 2) Das ist eine gute Unterscheidung zwischen Unbekannt und Unerwartet, da war ich zu schnell. Aber gleichzeitig fallen mir auch Lovecraft Geschichten ein, in welchen die Protagonisten mit den Göttern konfrontiert werden und diese würde ich trotzdem zum kosmischen Horror zählen, auch wenn sie dann steng genommen nichtmehr Unbekannt sind. Aber vielleicht steckt hinter dem "Unbekannten" auch mehr als bloße Unkenntnis... Aber irgendwie scheinen mir zB die anderen Punkte die du genannt hast, also "Es war schon immer da" + "Mensch ist ein Staubkorn" eher zur Essenz zu zählen.. Ich habe davon allerdings auch nicht soviel Ahnung und im Zweifel gibt es sicher auch gute Argumente für beide Annahmen :)


    zu 4) Das muss man sicher auch im Spieltest sehen, wie sich das Inventar-Konzept mit dem Mangel-Konzept vertragen. Auf den ersten Blick sah ich da nur einen Konflikt, aber natürlich wird auch irgendwann die Startausrüstung nicht die Lösung für ein Problem bieten können!

    Zitat

    Das ist an sich schon gewollt so. Sie kann ein Eingabefeld haben (oder auch nicht) aber sonst nur schwarz anzeigen. Die App verändert sich nach Maßgabe der Spielleiterin.


    Das wird weiter unten im Text auch erklärt. Ich bin nur darüber gestolpert beim Lesen, weil es ja am Anfang des Kapitels steht, bevor die App genauer erklärt wird und da wirkte es auf mich komisch. Also es klingt in dem Beispiel auch nicht so, als könnte die App mal so oder mal so aussehen:

    Zitat

    Zwei Tage lang hatte sie beim Aufrufen der App nur einen schwarzen Bildschirm gesehen. Sie hatte sogar schon selbst Nachrichten in das Eingabefeld getippt, jedoch ohne Reaktion.


    Zu 8)


    Grundsätzlich gibt es aber auch viele Abenteuer bei Cthulhu wo das Übleben der Charaktere fast unmöglich ist und die Frage ist, wie man damit umgeht, wenn man im FHTAGN-Rahmen spielt.

    Zitat

    Zumal Charaktertode ja auch nicht zwangweise immer ein TPK (total party kill sind), so dass dann gerade über das Netzwerk problemlos ein neuer Charakter zu einer bestehenden Gruppe dazustoßen kann ohne langwierige Einführung und Motivationsproblematik.


    Das ist zum Beispiel ein guter Punkt, der vielleicht in so einem erklärenden Kapitel aufgenommen sein könnte!

    1) Neugier ist der Katze Tod: Die Beschreibung der App vielleicht nochmal anschauen. Erst wird sie nur als schwarzen Bildschirm beschrieben, dann hat sie im nächsten Satz ein Eingabefeld.


    2) Neugier ist der Katze Tod: Das mit "Du erkennst sie am gelben Schal." liest sich nicht so rund zusammen mit den Sätzen davor. Vielleicht streichen und vorher so: "Trage den Schal heute Abend als Erkennungszeichen."


    3) Neugier ist der Katze Tod: "War das ein Spiel? Irgendeine Art von Geocaching? Niemals würde sie auf so etwas hereinfallen …" Worauf sollte sie bei einem Spiel oder Geocaching hereinfallen? Das passt nicht so ganz finde ich.


    4) Im Netz der Geheimnisse: "Wer solche Aufträge erfüllt, kann bei den eigenen Ermittlungen auf Unterstützung durch das FHTAGN-Netzwerk hoffen – meist durch hilfreiche Zufälle, die in Wirklichkeit möglicherweise gar keine sind. Und solche Zufälle können in manchen Situationen lebensrettend sein." Das liest sich inhaltlich unrund, ich weiß nicht warum. Es ist ja klar, was gesagt wird, aber ich glaube das "Du kannst auf Unterstützung hoffen[...]meist durch hilfreiche Zufälle[...]" klingt komisch.


    5) Projekt (ES6): Den Satz verstehe ich nicht ganz: "Vielfach wird auch gerade in der Kunst- und Kulturszene ein Projekt mit einem Neuanfang oder etwas außerhalb der Reihe bezeichnet."


    6) Zu den Entwicklungsstufen der Selbstbezeichnung: Vielleicht ein kleiner Satz, dass die Zuordnung der Selbstbezeichnung mit den Entwicklungsstufen nur Vorschläge sind? FHTAGN könnte doch auch auf ES8 weiterhin als Loge auftreten.


    7) Schritt 3: Hintergrund und Vorgeschichte: "Ein religiöser Orden bekämpft das – aus seiner Sicht – Böse. Das muss nicht nur mit dem Mythos zu tun haben." Alle anderen Beispiele haben nur einen Satz zur Erklärung und der zweite Satz hier, würde auch hinter viele der anderen passen. Ich würde den aus Gründen der Einheitlichkeit weglassen.


    8) Insgesamt finde ich die Idee mit FHTAGN sehr spannend und da befinden sich viele gute Vorschläge zur Erstellung und Umsetzung dieses Netzwerkes! Aber mir stellt sich eine große Frage dabei und die ist, wie bekommt man das als Spielleiterin zusammen mit der sehr hohen Tödlichkeit (und/oder Wahrscheinlichkeit verrückt zu werden) von Cthulhu One-Shots unter einen Hut? Also es hat ja keinen großen Mehrwert, wenn ich nach jedem One-Shot wieder eine neue Truppe ganz neu in das Netzwerk einführen muss und dann wieder eine neue Truppe und wieder eine neue Truppe ... Sondern es ist ja schon darauf angelegt einen Rahmen zu bieten indem sich auch mehrere One-Shots mit der gleichen Truppe spielen lassen und es wird auch gleich eine gute Erklärung mitliefert, warum die selben Leute immer in solche mysteriösen Zwischenfälle verwickelt werden. Aber was heißt das konkret am Spieltisch? Was soll die Spielleiterin machen? Die Tödlichkeit der Abenteuer senken? Z. B. durch die Überraschungseingriffe des Netzwerkes? Wie verändert dies die Art Cthulhu zu spielen und die Spannung die von der drohenden Tödlichkeit ausgeht (vor allem wenn die Ermittlerinnen jetzt auf Rettungs-Überraschungen hoffen können)? Ich glaube es wäre ganz hilfreich, wenn es dazu ein Kapitel in Kampagnenrahmen gibt, wie man damit umgehen kann und was für Konsequenzen das hat.

    Die Geheimgesellschaft: Dies kann eine esoterische Bruderschaft sein, oder ein religiöser Kult -- Kein Komma vor dem oder hier.
    Die Aktion: "aktivistischen Gruppe" klingt komisch, vielleicht lieber "Aktivistengruppe"?
    Schritt 4:Regeln: konkrete Möglichkeiten, um das Absolvieren -- konkrete Möglichkeiten das Absolvieren
    Die Ausgeschlossenen: Die Spielleiterin kann dies als Fraktion -- Die Spielleiterin kann sie als Fraktion
    Wie kommuniziert das Netzwerk mit den Charakteren?: Plakate an einer Litfaßsäule scheine -- Plakate an einer Litfaßsäule scheinen
    Kontext:Arbeit: eine Kreis von Verschwörern -- einen Kreis von Verschwörern
    Das ausgehende 19. Jahrhundert: und der etablierten „alten Einwanderern“ -- und den etablierten „alten Einwanderern“
    1890-> Wie kommuniziert das Netzwerk mit den Charakteren?: Gentlemen´s Club -- Gentlemen's Club
    1890-> Wie kommuniziert das Netzwerk mit den Charakteren?: Am ehesten ist dies über -- Am ehesten ist es über

    Regeln (wollte dafür jetzt keinen extra-Thread aufmachen..):

    Zitat

    Neben dem unangefochtenem Marktführer existieren nur sehr wenige weitere Regelsysteme, die sich mit dem Horror und dem Kosmos von H. P. Lovecraft und anderen befassen.


    Also ich würde nicht sagen, dass es nur "sehr wenige" gibt. Also das ist natürlich Auslegungssache, aber hier ist eine Liste mit mindestens 20 Systemen: https://www.tanelorn.net/index.php/topic,110598.0.html



    Spielwelt:


    1) Ich empfinde mehrere Sätze, wie gleich den ersten :D, als sperrig zu lesen. Das liegt vor allem an ihrer Länge und/oder verschachtelten Invinitivkonstruktionen :D

    Zitat

    FHTAGN ist nicht nur ein Regelwerk, sondern auch eine bestimmte Sicht auf das literarische Erbe von H. P. Lovecraft und den zahllosen anderen Autorinnen und Autoren, die zu dem, was heute unter dem Begriff Cthulhu-Mythos zusammengefasst wird, beigetragen haben.


    Ich würde versuchen die Sätze entweder in mehrere Sätze aufzubrechen oder in einfacherer Weise auf ihren Gehalt zu reduzieren. Zum Beispiel, anstatt:

    Zitat

    Vorweg sei gesagt, dass es nicht das richtige oder das falsche Verständnis von der Art und Weise gibt, wie Rollenspiel in der Welt von Lovecraft & Co. auszusehen hat.


    würde es imo auch dies tun:

    Zitat

    Vorweg sei gesagt, dass es kein richtiges oder falsches Rollenspielen in der Welt von Lovecraft & Co. gibt.


    Oder hier:

    Zitat

    Der komplette Text findet sich u. a. auf der Webseite The H.P. Lovecraft Archive unter der Adresse http://www.hplovecraft.com/writings/texts/essays/shil.aspx zur gefälligen Lektüre.


    einfach

    Zitat

    Der komplette Text findet sich u. a. auf der Webseite The H.P. Lovecraft Archive unter der Adresse http://www.hplovecraft.com/writings/texts/essays/shil.aspx.


    Dadurch ändert man natürlich euren Stil und ich weiß nicht wie ihr euch das wünscht!


    2)

    Zitat

    Das Unbekannte ist das Element, das die Essenz des kosmischen Horrors ausmacht.


    Das würde ich so nicht sagen. Das Unbekannte ist imo nicht die Essenz des komischen Horrors, sondern ein generelles Horror-Element. Selbst ganz simple Formen wie der Jump-Scare in Filmen funktionieren genau deswegen.


    3)
    Der Stealing Cthulhu Einschub sollte noch kommentiert werden, dass es sich eventuell mehr an Autoren richtet. Es geht doch obendrüber erst darum, wie eine Spielleiterin schreckliche Wesen beschreiben kann. Die Punkte im Stealing Cthulhu-Teil sehen mehr nach Autoren-Hinweisen aus. Natürlich kann eine Spielleiterin theoretisch auch was damit anfangen á la schau dir an wie Lovecraft ein Wesen beschrieben hat und adaptiere davon ausgehend, aber das ist glaube ich kein guter konkreter Tipp an der Stelle. Ihr habt aber ja ein paar obendrüber genannt, hier wären ein paar konkrete Beispiele schön glaube ich. Also wie beschreibe ich denn einen kosmischen Schrecken ohne das Wort nicht-euklidisch zu benutzen :D


    4)
    Der Teil zu Mangel steht nach meinem Gefühl ein bisschen im Konflikt mit der Regelung zum Inventar. Beim Startinventar steht, dass die Leute ein paar Taschen Zeug dabei haben, halt alles was so üblich ist, aber man muss das nicht genau festlegen... "Der Mangel sollte Bestandteil im Leben der Charaktere haben, stets am Rande des Sichtfelds stehen und bereit sein, die Spielerinnen zu überraschen." Also irgendwie habe ich das Gefühl, dass einerseits in den Regeln gesagt wird Inventar ist nicht so wichtig, wir sind ja keine Wirtschaftssimulation, aber andererseits es dann doch wieder wichtig gemacht wird hier.


    5)

    Zitat

    Die Charaktere sollen im Gegenteil durch ihre eigenen für sie logischen Entscheidungen immer mehr Kontrolle verlieren beziehungsweise immer tiefer in den Abgrund des Chaos stürzen, beispielsweise weil ihre Handlungen problematische Folgen in der Spielwelt haben oder zu TP- oder Stabilitätsverlusten führen.


    Unabhängig vom gewünschten Stil, der Satz ist wirklich super lang und mit der beziehungsweise...beispielsweis... -Konstruktion echt schwer :D


    6)
    Gefühl vor Erklärbarkeit: Hier oder in dem Abschnitt darauf, fehlt mir irgendwie noch ein Satz, dass sich auch die Spielerinnen darauf einlassen müssen. Es kann kein beklemmendes Gefühl aufkommen am Tisch, wenn sich alle über das Dunkle Junge nur lustig machen.

    Rechtschreibung:

    • Neugier ist der Katze Tod: vertrauenserweckenden -- vertrauenerweckenden
    • Schritt 1: Erscheinungsform -> Der Arbeitgeber: Vorgesetzen -- Vorgesetzten
    • Schritt 2: Kommunikationswege: Litfassäulen -- Litfaßsäulen
    • Schritt 4: Regeln: ist eine Einbindung in Spielmechanik -- ist eine Einbindung in die Spielmechanik
    • Leben mit dem Netzwerk: Puzzlesteine -- Puzzleteile (ist das gebräuchlichere Wort)
    • Wie kommuniziert das Netzwerk mit den Charakteren?: Die leuchtreklame zeigt beim -- Die Leuchtreklame zeigt beim
    • Kontext: Arbeit: von ihrem ursprünglichen Auftrag weiss -- von ihrem ursprünglichen Auftrag weiß
    • Kontext: Politik: Miliärs -- Militärs
    • Kontext: Gesellschaft: Kinotickts -- Kinotickets
    • Kontext: Gesellschaft: geheimisvollen -- geheimnisvollen
    • Kontext: Gesellschaft: Etablissment -- Etablissement (Ist im nächsten Satz, nochmal falsch geschrieben.)
    • Wie stoßen die Charaktere erstmals auf das Netzwerk?: zusammenhören -- zusammengehören


    Andere Sachen, die mir aufgefallen sind:

    • Schritt 2: Kommunikationswege: In dieser Liste sind fast alle Dinge im Plural genannt bis auf Funkfrequenz und die letzten beiden.
    • Schritt 3: Hintergrund und Vorgeschichte: FHTAGN-Netzwerk-Kampagne -- Der Begriff ist sehr sperrig und von der Intention reicht eigentlich auch der einfacherere Begriff FHTAGN-Kampagne. Der hat auch den Vorteil, dass er sowohl davor, als auch danach so verwendet wird.
    • Schreibweise von Genitiv: Manchmal FHTAGN-Netzwerks und manchmal FHTAGN-Netzwerkes. Beide Genitiv-Formen sind richtig, aber vielleicht einheitlich verwenden.
    • Wie stoßen die Charaktere erstmals auf das Netzwerk: Ouijabrettes und im Satz danach Ouijabretts (also wechselnde Genitivform) und vorher auf der Seite wird es mit Bindestrich geschrieben, also Ouija-Brett. Ich würde es überall ohne Bindestrich schreiben.


    Englisch:

    • Wofür steht die Bindung zum FHTAGN-Netzwerk?: Gewöhnung, Vertrauen, Standing -- vielleicht lieber Gewöhnung, Vertrauen, Ansehen?
    • Die FHTAGN-App: Rätselrallye -- vielleicht lieber Schnitzeljagd?
    • In der Spielwelt tauch sechsmal der Ausdruck One Shot auf. Da er bereits im Englischen mit Bindestrich geschrieben wird, also one-shot, würde ich auch im Deutschen mit Bindestrich aber groß, also One-Shot, schreiben.

    Ich habe das Buch die Woche bei meinem Buchladen stehen sehen (eingeschweißt). Was mir wirklich völlig unverständlich ist, wie man so etwas verlegen kann und weder auf dem Klappentext, noch im Verlagsshop, noch bei Amazon schreiben kann was genau für Geschichten jetzt da drin sind.


    Überall steht nur das ominöse "22 besten und beliebtesten Geschichten"...

    Ich habe mir den 1. Teil der Spielwelt jetzt kurz durchgelesen und hier schonmal ein wenig Feedback zu Rechtschreibung und formalen Dingen:


    Rechtschreibung


    Einleitung 1.Absatz: Interpetion -- Interpretation
    Kontrollverlust: Rail Roading -- Railroading (ist nur ein Wort)
    Gefühl vor Erklärbarkeit: ausserhalb -- außerhalb
    Am Spieltisch und darüber hinaus: zuviel -- zu viel


    Zum Englischen


    - Ich finde, dass der Text für mich nicht viel Zugewinn dadurch erhält, dass ihr neben eurer deutschen Übersetzung noch das englische Original hinstellt. Also bei einer wissenschaftlichen Textanalyse kann man das machen, aber in einem Spiel finde ich das too much :D Vielleicht ist das aber auch Geschmackssache.
    - Da ich davon leider keine Ahnung habe, weiß ich nicht ob Freeform der gebräuchliche Begriff ist, aber wenn ich nach Freiform im Internet suche, gibt es zumindest auch Menschen die den deutschen Ausdruck verwenden. Aber wie gesagt, keine Ahnung was da geläufig oder nicht ist, mir war nur das Wort aufgefallen, da es öfter benutzt wird.


    Formatierung


    Bei den Regeln ist mir das nicht so aufgefallen, aber in der Spielwelt hatte ich das Gefühl, dass die Formatierung mit Fett und Kursiv nicht einheitlich benutzt wird.


    - Fett sind manche Unterüberschriften, außerdem Schlagworte welche sich auf eine Regelmechanik beziehen, aber dann auch einfach Wörter wie Online-Community?
    - Kursiv sind manche Eigennamen wie Yog-Sothothery aber nicht Yog-Sothoth, Cthulhu, oder Lovecraft. Englische Begriffe wie Weird Tale und alle englischen Texte sind kursiv. Dann aber auch bei "richtige oder das falsche Verständnis" die Wörter "richtige" und "falsche" um sie zu betonen, an anderer Stelle werden zu diesem Zweck aber Anführungsstriche verwendet (z. B. bei:„das Unvorhersagbare“). Manche Quellen sind kursiv wie The H.P. Lovecraft Archive, aber andere wie Stealing Cthulhu sind es nicht. Supernatural Horror in Literature wird fast immer kursiv geschrieben, aber dann wenn es als Quelle unter dem englischen Originaltext auftaucht nicht.