Beiträge von fylimar

    Ich habe die Festa-Anthologie 'Lovecrafts Monster' angefangen und es sind echt ein paar schöne Geschichten dabei. Ein paar meiner Lieblingsautoren sind dabei, wie Neil Gaiman, Thomas Ligotti (seine Geschichte ist auf gute Art schräg - typisch Ligotti halt), Kim Newman und einige andere. Mir fällt nur auf, dassdie Tiefen Wesen immer wiede rvorkommen, sie scheinen tatsächlich eines der beliebtesten 'Monster' im Cthulhu-Mythos zu sein. Ich habe mindeste 4 bis 5 Geschichten bisher über Tiefe Wesen gelesen - sie waren allerdings alle ziemlich unterschiedlich.

    Huhu, ich schreibe hier einfach mal für Huan rein: Er sucht jemanden aus /um Berlin,der/die ein paar Sachen dort für den Traumlande-Film einsammeln könnte. Ihr könnt mir gerne eine PN mit Kontaktdaten geben, ich würde das dann weiterleiten.


    (oder macht es SInn,d afür einen eigenen Thread aufzumachen?)

    Ich lese gerade den letzten Band der 'Gower Street Detective'-Reihe von M.C. Kasasian. Nichts Übernatürliches, aber schöner, altmodischer viktorianischer Krimi mit Humor. Ich mag die Reihe wirklich sehr.

    Die meisten meiner Favoriten wurden eigentlich schon genannt - Ligotti, Kleudgen, Barker, Ruff ( Lovecraft Country ist großartig - die Verfilmung hat mir trotz der tollen Schauspieler nicht so zugesagt, weil zuviel verändert wurde), Gaiman.


    Ich mag auch vieles, wenn auch nicht alles, von Stephen King. Gerade It gefällt mir sehr gut - ich habe selbst eine Angststörung und finde niemand hat das Wesen der Angst bisher so gut dargestellt in einem Buch, ich habe mich da so richtig gut wiedergefunden ... deshalb finde ich es traurig, dass die Angst in den Filmen 'Der Clown' ist, das ist so falsch.


    Ich habe im Laufe der Zeit soviele 'lovecraftige' Bücher gelesen und einige richtig gute, aber irgendwie fällt mir sonst gerade kein Name ein (außer der alten Garde natürlich).


    Mit Edward Lee und Konsorten kann ich persönlich gar nichts anfangen, Extrem-Horror ist nicht mein Ding (mit der Saw-Reihe als einzige Ausnahme), aber er hat wohl auch seinen Fußabdruck im genre hinterlassen.

    Fallen London selbst nicht, hab aber Sunless Sea und Sunless Skies gespielt.


    Mit The Innsmouth Case habe ich angefangen; dann haben mich jedoch zwei Dinge zum Abbruch gebracht: 1) die Animationen - die waren für mich zu unstimmig. 2) Schon wieder eine Innsmouth-Hommage - davon habe ich inzwischen einfach zu viele. Bei Shadow of the Comet war das noch neu; heute ist es das nicht mehr.


    The Innsmouth Case fand ich von den Animationen auch zu unstimmig - die waren zum Teil ja fast schon 'niedlich'. Ein paar Passagen waren ganz stimmungsvoll, aber vieles fand ich auch einfach seltsam und hat mich rausgerissen.



    Weil gerade visuelle Umsetzungen das Thema sind: Deshalb finde ich die Souls-Spiele und speziell Bloodborne so gut, ich finde die Wesen dort wirken richtig fremdartig und verstörend. Da finde ich die Umsetzung einfach supergut gelungen.

    Von Amnesia - The Dark Descent habe ich auch viel Gutes gehört. Es steht auf jeden Fall auf meiner Wunschliste.


    Ich habe gerade Hellblade - Senuas Sacrifice angefangen und irgendwie scheint das auch ein bisschen hierhin zu passen. Es geht um eine junge Keltin, die in die Unterwelt reist, um ihre Geliebten wieder zurück zu holen. Sie scheint aber dabei immer mehr in den Wahnsinn abzudriften und die Dinge, die sie sieht und erlebt sind zum Teil echt unheimlich. Ein bisschen erinnert mich das Artwork zum Teil an die Wesen aus Pans Labyrinth (und diese Wesen gehören mit zu dem unheimlichsten, was ich in einem Nicht-Horrorfilm je gesehen habe). Ich bin noch nicht weit im Spiel, weil es sehr düster ist und ich dazu gerade nicht so recht in der Stimmung bin, aber es hat Potential.

    Ich gestehe, dass ich zwar viele COmputerspiele spiele, aber gar nicht so oft Horror (bin eher im RPG-Segment zuhause).


    ich finde aber Bloodborne sehr gut, das beides verbindet: es ist ein Abenteuer_RPG, aber hat unglaublich viele Mythos-Elemente und ist auch eher im Horror-Genre verankert.


    Ansonsten mag ich Layers of Fear und The Shore gerne - beide sehr atmosphärisch und lovecraftig.

    Layers of Fear nimmt keinen direkten Bezug zu Lovecraft, aber ich finde,es passt von der Stimmung gut rein.


    The Shore lässt den Mythos richtig schön lebendig werden - nicht nur visuell, auch die akustische Seite ist heir richtig stark. Bei manchen Tonfolgen bekommt man richtige Beklemmungen.


    Ansonsten wundere ich manchmal, wieviele Lovecraft-Elemente in Fantasy-oder SciFi-RPGs vorkommen.

    Ich spiele es gerade, hänge aber an einer Szene, die ich hier nicht spoilern will. Es ist auf jeden Fall sehr schön gemacht, mit einigen Wow-Effekten und einer tollen Atmosphäre.