Beiträge von Chris

    Wünscht ihr euch ab sofort aktive Beiträge mit neuen Inhalten, oder hilft man dem Wiki im Moment mehr wenn man erstmal die Füße stillhält und wartet bis die neue Struktur stabil und die Migration aus dem alten Wiki weitgehend abgeschlossen ist?

    Prima Feature!


    Habe eben einen Beitrag erstellt (Link) mit den Labels "Online" und "Con" - aber die werden nach dem Erstellen nicht angezeigt. Mache ich bei der Bedienung etwas falsch, oder müssen die Labels erst noch von Hand freigegeben werden, oder bin ich da auf einen Bug im Forum gestoßen?

    "VirtualHorror Con: The world’s first virtual horror TTRPG convention, from the safety of your own screen, April 4-5, 2020."

    https://www.gehennagaming.com/vhc/


    Bin zufällig darauf gestoßen. Klingt interessant. Soweit ich es verstehe kostet die Teilnahme an den Spielrunden Geld (das dann gespendet wird) - aber die Vorträge per Stream anzuschauen scheint kostenlos zu sein.


    Kennt jemand hier den Veranstalter und kann mehr dazu sagen?

    Jain ... ich denke sicher nicht zuerst an Entwicklungshelfer oder Streetworker (Missionar schon eher) wenn ich "Pädagogin" lese, aber es ergibt für mich schon irgendwie ein stimmiges Gesamtbild wenn ich den Begriff mit der Liste der Ausprägungen lese. Wenn ich hingegen "Helferin" lese dann erwarte ich Feuerwerleute und Rettungssanitäter - und wenn ich "Menschenkennerin" lese dann denke ich eher an eine Charaktereigenschaft als ein Berufsfeld (und würde wenn überhaupt eher an Profiler oder Unterhändler denken). Ist tatsächlich sehr schwierig hier einen griffigen Begriff zu finden. Vielleicht etwas in Richtung "Behüterin"?

    Fotografie wird in Deutschland offiziell als ein Handwerk geführt - und ich würde es intuitiv auch in FHTAGN in aller Regel eher als Spezialisierung von Handwerk als von Kunst sehen. In der Fertigkeit steckt ja auch viel Umgang mit dem technischen Gerät (Fotoapparat bedienen, Negative entwickeln und Abzüge machen, oder neuerdings Bildbearbeitungssoftware benutzen).


    Bei den anderen Punkten schließe ich mich Case und JaneDoe an.

    Bei "Pädagogin" wären für mich intuitiv auf jeden Fall auch die Ausprägungen der Lehrerin oder Erzieherin mit einbezogen. Ansich fände ich das ganz cool wenn auch solche Berufe in FHTAGN abgedeckt wären - und die meisten Basis-Berufsfertigkeiten passen auch dazu ganz gut (vielleicht bis auf Fahren und Navigation) - aber es bräuchte dann vielleicht noch eine ganze Reihe weiterer optionaler Berufsfertigkeiten für diesen Berufs-Archetyp (die jeweiligen Unterrichtsfächer; Mathematik zum Beispiel).

    Zitat

    Ghastly Affair is a Role Playing Game where players assume the roles of characters in a Gothic story, in the style of classic works such as Mary Shelley's “Frankenstein” or John Polidori's “The Vampyre”.


    Es gibt jeweils eine kostenlose Variante von Regelwerk (399 Seiten) und SL-Handbuch (287 Seiten) zum Download hier: https://engineoforacles.wordpress.com/downloads/


    Kennt das jemend hier oder hat sogar praktische Spielerfahrung damit?


    Beim ersten Durchlesen hinterlässt es einen vielversprechenden Eindruck: da wurde viel Arbeit rein gesteckt ein OSR-D&D System an Horror und an das 19. Jahrhundert anzupassen. Insbesondere gefällt mir die Strukturierung des Regelwerks, die zwar Kampfregeln enthält, diese aber neben und nach vielen anderen besonderen Subsystemen einreiht. Das trifft meiner Meinung nach sehr gut wie Gewalt in dieser Art von Horror-Genre tatsächlich verwendet wird (manchmal nötig, aber nicht ständig im Mittelpunkt). Außerdem gefällt dass das SL-Buch sich ausführlich mit Horror im Rollenspiel auseinander setzt (habe es noch nicht gelesen, aber das Inhaltsverzeichnis klingt vielversprechend) - und dass es enorm viel Material gibt (zeitgenössische Preislisten, regeltechnische Auswirkungen von Drogen, eine Zeitleiste mit Realwelt-Ereignissen).


    Zu guter Letzt: das System ist unter der OGL veröffentlicht. Wäre das eventuell etwas das sich lohnt für unser FHTAGN-System auszuschlachten [mention]Case[/mention] und [mention]JaneDoe[/mention]?

    Spannend. Gibst du hier bescheid wenn dein erster längerer Artikel online ist? Teilt ihr euch nur die Blog-Platform, oder wollt ihr euch auch inhaltlich bewusst gemeinsam mit den unterschiedlichen Sichtweisen von OSR und FHTAGN/Cthulhu auseinandersetzen?

    Von Alfred Kubin habe ich Die andere Seite gelesen. Hatte dabei den Eindruck der Autor verwendet phantastische Elemente hauptsächlich dazu, nicht auf reale Personen oder Orte bezug nehmen zu müssen, während er seine Ansichten zu moderner Massengesellschaft und Politik darlegt. Als politische Utopie/Dystopie vielleicht ganz gut - aber als phantastischen Traumwelt-Roman hat das Buch mich enttäuscht.


    Ansonsten würde ich hier noch Goethes Faust einbringen, sowie die Märchen von den Gebrüdern Grimm sowie von Wilhelm Hauff.


    Falls sich deine Grenze von 1979 auf das Veröffentlichungsdatum bezieht und nicht auf die Lebenszeit des Autors, dann auf jeden Fall noch Krabat von Ottfried Preußler.

    Man könnte den Berufspaketen auch unterschiedliche Kosten geben:


    Man startet die Charaktergenerierung mit 4 Bindungen und 350 Punkten.


    Danach kommt die Auswahl der Facetten (unter Anderem auch Verlusterfahrung / Hingabe, um so im Extremfall auf 1 Bindung und 550 Punkte zu kommen).


    Danach die (optionale) Auswahl eines Berufspaket mit variablen Kosten. Die heute existierenden Berufspakete würden 350 bis 550 Punkte kosten. Es wären aber auch noch günstigere Berufspakete möglich, wenn man dem Vorschlag von [mention]Visitor of Ib[/mention] folgt. Wer kein Berufspaket auswählt kann alle Punkte frei verteilen. Wer nach dem Kauf des Berufspakets noch Punkte übrig hat kann diese frei verteilen.


    Danach die Auswahl der Bonusfertigketiten (falls wir Wert darauf legen dass nur maximal 8 Fertigkeiten auf 80% statt auf 60% erhöht werden dürfen und nur in 20%-Schritten. Ansonsten könnten wir diesen Schritt auch wegfallen lassen und stattdessen oben mit 510 statt mit 350 Punkten starten)


    Das Alles hätte den Nebeneffekt dass man beim Facetten auswählen (heute der letzte Schritt) nichts mehr streichen muss was man vorher schon mal ausgewählt hat - und dass man so die Bindungen von den Berufen entkoppelt. Man könnte also die Ausgestaltung der Bindungen in der Charaktererstellung nach vorne ziehen, vor die Verteilung der Fertigkeitspunkte.


    Diese Fertigkeiten beginnen bereits auf einem recht hohen Startwert. Damit das eine gleichwertige Erhöhung zu den anderen Fertigkeiten ist und die eine Fertigkeit nicht zu hoch wird, gibt es hier den Bonus auf zwei verwandte Fertigkeiten verteilt. Die Summe der Boni zum Startwert sollte insgesamt bei allen Optionen gleich hoch sein.


    Im Zusammenhang hiermit ist mir noch etwas aufgefallen:


    Im Abschnitt "Neue Berufe erschaffen" steht: "Wähle bis zu 10 Berufsfertigkeiten und addiere 400 Punkte auf die Basiswerte". Das passt zu der Standard-Erhöhung von +40 Prozentpunkten pro Berufsfertigkeit. Das Aufteilen auf zwei verwandte Fertigketien ist damit aber nicht erlaubt (weil sich dadurch ja auch die Zahl der Berufsfertigketien erhöht). Macht es nicht Sinn, die Enschränkung auf 10 Berufsfertigkeiten an dieser Stelle fallen zu lassen, um für neue Berufe die gleiche Flexibilität wie für fertige Berufspakete zu erlauben?