Rainer Zuch - Thronos

  • Zitat

    Rainer Zuch hat sich wie viele andere vor ihm am lovecraftischem Horror versucht. Er hat es in den Augen des Rezensenten mit Bravour geschafft, Motiven, wie man sie von HPL kennt, mit etwas ganz Eigenem anzureichern. Eine Verbeugung vor Lovecraft, ohne ihn einfach nur kopieren; ein Stück kosmischen Schrecken, ohne sich einfach nur beim Cthulhu-Mythos zu bedienen. Bereits in Der Außenposten (erschienen im TES Verlag) war ihm eine Hommage an die Berge des Wahnsinns gelungen. Hier liefert Rainer Zuch eine Novelle ab, die so eigen ist, das man sie jedem ans Herz legen möchte, der auf der Suche nach etwas Ungewöhnlichem im Bereich Schrecken und Horror ist.


    https://www.geisterspiegel.de/…qRkEbOVMO1SKi5WXxXPn2uAfk

  • Das Buch von Rainer Zuch ist wirklich ein Hammer. Ich hab das an einem Abend verschlungen! Es handelt von einem Kunstwissenschaftler, der das Werk eines verschwundenen Malers sortieren soll. Ist eine Mischung aus Geisterhaus und kosmischem Schrecken (erinnert ein wenig an Pickman's Model - ist dann aber doch ganz anders). Besonders gelungen ist, dass man zwar ahnt, worauf das alles hinausläuft, es aber im Gegensatz zu manchem Geschichten von HPL, bei denen der Leser längst weiß, was der Protagnoist nicht kapiert, aber eben doch nicht ganz versteht. Und dann wir das Ganze noch mit Anspielungen auf reale Kunstwerke gespickt ... Ich fand das wirklich packend! Klare Leseempfehlung.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!