August Derleth

  • Nachtrag. Nach der Bio von Grobe Litersky sind die Derleths aus Frankreich stammende Bayern. Der andere Stamm der Familie ist die Familie Volk, welche nach Grobe Litersky auch aus Frankreich stammende Bayern waren und diese Familie Volk soll von französischer, adliger Abstammung sein (ein Graf, der zur Zeit der Franz Rev nach Bayern floh). Als Quelle gibt sie ein Gespräch/Interview zwischen Derleth und Inez Weaver vom 16.02.1965 an. Das ist natürlich eine Quelle, aber über die Nachverfolgbarkeit lässt sich streiten. Zumal der Ort in Bayern, den Derleth angibt (Zinl), anscheinend nicht existiert (fraglich: ist es ein Ort, der in der Vergangenheit existierte und nun nicht mehr? Zumindest habe ich bisher keine Belege für diesen Ort oder diese Familiengeschichte gefunden).


    Persönlich schätze ich, dass Grobe Litersky da Sachen zusammenwirft. Zwei französischstämmige Bayern-Clans, die in den USA zusammenkommen klingt zumindest für mich etwas verdreht. Ich schätze eher, dass die French-Connection (samt Grafen) nur zur Derleth-Linie gehört. Aber das ist nur eine Einschätzung.

    “I couldn’t live a week without a private library – indeed, I’d part with all my furniture and squat and sleep on the floor before I’d let go of the 1500 or so books I possess.”
    H.P. Lovecraft in einem Brief vom 25. Februar/1. März 1929 an Woodburn Harris
  • Ich hab mir das hier mal zum Anlass genommen etwas weiter zu recherchieren. Ich hoffe, dass ich da irdendwann etwas vorlegen kann.

    “I couldn’t live a week without a private library – indeed, I’d part with all my furniture and squat and sleep on the floor before I’d let go of the 1500 or so books I possess.”
    H.P. Lovecraft in einem Brief vom 25. Februar/1. März 1929 an Woodburn Harris

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!