Beiträge von Baldriantee

    Toll für alle, die gerne in altem Zeug kruschteln. Riesige Sammlung an Mittelalterlichen Handschriften und vieles mehr.


    Kollektionen
    Mehr als 88.000 Titel in den Digitalen Sammlungen
    digital.slub-dresden.de


    Das Beste: Die meisten Werke sind unter der Public Domain License und damit für alle Zwecke frei. Herunterladen, verändern, publizieren, kein Problem.

    Hallo,


    ich möchte hier unter keinen Umständen Werbung machen und hoffe, dass mein Beitrag nicht gegen irgendwelche Forenregeln verstößt.
    Ich bin vor kurzem auf ein unglaublich mächtiges und frei verfügbares Tool gestoßen mit dem sich allerlei Portraits von Personen über eine Machine-learning KI erzeugen lassen. Ich habe damit in den letzten Tagen die Portraits für die NSCs eines meiner Szenarien gebastelt und habe bei den Möglichkeiten beinahe Angst bekommen.


    Für alle, die ihren Charakteren ein Gesicht verleihen möchten ist es einen Versuch Wert. Die Portraits lassen sich auch verfremden/abstrahieren ob im Manga-Stil oder gezeichnet oder gemalt. Man kann das Alter und das Geschlecht und viele weitere Parameter per Schieberegler einstellen.


    Beispiele:

    Balthasar Mengel - Bürgermeister.jpgEva Mengel.jpgGerd Heil - Viehzüchter.jpgHildegart Pfeiffer - Apothekerin.jpgKristina Schild - Ex von Gerd Heil.jpgDieter Ketler - Schlachter.jpgEvert Andersson - Botaniker.jpgHerman Pfeiffer - Arzt.jpgHinrich Knoke - Wirt.jpgRita Heil - Zimmermädchen.jpg


    Die Bilder sind allesamt computergeneriert.


    Die Webseite heißt Artbreeder

    Die erzeugten Bilder sind in low-resolution (wie oben) mit kostenfreiem Account auch für kommerzielle Zwecke zur freien Verfügung, alleiniglich um einen Nennung der Seite wird gebeten.


    Fröhliches basteln.

    Klar, kannst Du gerne. Ich lass das grade aber mehr nebenher laufen, da ich ein paar Abgabetermine einhalten muss. Das kleine Hiking-RPG, von dem ich mich hab inspirieren lassen, könnte man vermutlich auch einfach so wie es ist nutzen, aber etwas das mehr auf cthuloide Themen zugeschnitten ist wäre mir deutlich lieber.

    Meine größte Herrausforderung ist es wahrscheinlich nicht einfach eine Kopie von THtbu anzufertigen ... :)

    Aber die Grundidee ist es, dass die Charaktere längere Strecken durch die Pampa laufen und sich gegen Abend ein Lager suchen/aufstellen müssen. Unterschiedlich schwere Strecken würden mehr Konstitution benötigen, um sie ohne Willenskraftverlust zu bewältigen (oder so). Während des Laufens können Gefahren in Form von Raubtieren oder kosmischem Horror auftauchen (evtl. auch Zufallstabelle) oder jemand kann bei der Ressourcensuche oder Jagd verloren gehen, muss gesucht werden und dann muss ein Notlager errichtet werden, indem die Nacht nicht so erholsam wäre oder die Suche nach dem Vermissten stiehlt Zeit für die Nahrungssuche. Beide Varianten führen zu Erschöpfung und größerer Anstrengung auf den folgenden Etappen etc. pp.
    Eventuell wäre auch ein Mechanismus schön, der STA Verlust zum das überwinden extremer Anstrengungen beinhaltet ... wobei das glaube ich im Regelwerk schon durch die Willenskraft abgedeckt ist ... trotzdem fände ich es 'nett' wenn mir die Charaktere beim erklimmen einer steilen Klippe den Verstand verlieren: Fluchtreflex in 80 m Höhe am Seil ... hrhr


    So viel mal als Input, um Gedanken anzuregen. Ich komm vielleicht nächste Woche dazu da mal anzufangen. Wenn Du bis dahin Ideen hast, schreib sie gerne rein.

    Seit ein paar Tagen schon liegt ein schmales Buch auf meinem Nachttisch. Ein einfacher Papiereinband zeigt den verblichenen Druck einer majestätischen Berglandschaft und drei junge Frauen mit idealistischem Lächeln auf ihren Gesichtern, ledernen Rucksäcken auf ihren Rücken und schweren Stiefeln an den Füßen. Sie scheinen auf dem den Berg hinauf zu sein. Ich hab das Buch noch nicht aufgeschlagen, aber vielleicht wird die Lektüre die pandemiebedingte Fernweh etwas lindern. Der Titel:

    Das Handbuch der jungen Wanderfrauen


    Ziel des Fragmentes:
    - Simulation von kurzen und langen Wanderungen, Bertouren, Expeditionen, Pilgerfahrten oder Völkerwanderungen


    Inhalte einer Wanderung:

    - Besorgen von Nahrung und Trinkwasser (Jäger und Sammler)

    - Errichten eines Lagers und entfachen eines Feuers

    - Herstellung einfacher Ausrüstung

    - Begegnung von "weltlichen" und unnatürlichen Gefahren

    - Verschleiß der körperlichen und geistigen Gesundheit


    Mechanismen:

    - Erweiterbares System

    - Zufallstabellen und Hilfmittel zur dramaturgischen Ausgestalltung, Auswahl an Ressourcen, Gefahren und Schwierigkeit der Wanderrouten


    Langzeitziele:

    - Erstellung von unterschiedlichen "Reiseführern", um das Wandern in unterschiedlichen Regionen zu ermöglichen.

    Moin,


    ich hab doch grade wieder eine Idee für ein Fragment bekommen, basierend auf einem kleinen RPG, dass ich letztes Jahr "gekickstartert" habe:
    The Hike that binds us (THtbu)


    Das ist ein Rollenspiel, bei dem man sich einen Weg durch wilde Natur schlagen muss, man muss Nahrung zu sich nehmen und trinken, kann sich Ausrüstung basteln und wird von wilden TIeren angegriffen bzw. kann diese jagen und natürlich kann man in der Wildnis verloren gehen. Das ganze basiert stark auf Zufallstabellen. Und man kann im Grunde jede Wanderkarte/ -route für das Spiel umfunktionieren.


    Ich würde sowas in der Art mal anfangen, um längere Wanderungen/Hikes/Karavanen/Völkerwanderungen simulieren zu können.
    Ich halte genug Abstand zu THtbu, um nicht in irgendwelche Rechtsstreitigkeiten zu gelangen ... außerdem sollen ja Wahnsinn und kosmischer Horror nicht zu kurz kommen - und die FHTAGN Grundregeln sollen ja auch dabei sein.


    Besteht denn generell Interesse an sowas?

    Was kommt als nächstes? ;)

    Tja, im Grunde sind grade ein paar Szenarien am entstehen. Eines beinahe fertig, da bin ich gerade in der ersten Korrekturlesung ... das mach ich bei meinen eigenen Werken nur recht ungern ... ^^


    Und - da ich recht neu im SL-Geschäft bin - bin ich mir auch stets unsicher in wie weit das Ding tauglich ist, weswegen ich das erstmal einem Testspiel unterziehen würde.

    Wenn ich mein Geschreibe so mit dem vergleiche was ich bisher an vorgefertigten Szenarien gelesen habe, dann hab ich manchmal das Gefühl, dass ich eventuell zu weitschweifig erzähle und zu sehr in Details gehe ...

    aber das ist eben mein Stil. Könnte mir auch vorstellen, dass die Vorgefertigten auf ein gut funktionierendes Gerüst reduziert sind, und der SL die Ausgestaltung überlassen.


    EEhhhmmm .. ich schweifte ab ... für ein weiteres Fragment fehlt gerade leider die Kapazität ... ;( aber ich sobald mir eine Idee kommt kann ich mich sowie so nicht mehr halten.

    Moin,


    bei mir herrscht gerade furchtbarer Zeitmangel, weswegen ich das Sprengstoff-Fragment nun mal am Ende eingekürzt habe und für vorerst fertig erkläre.
    Das Kapitel "Was kann schief gehen" könnte noch erweitert werden, ich steh da nur gerade auf dem Schlauch.

    Und ein Anhang mit spezifischen Sprengstoff-Eigenschaften ... sprengt gerade meinen zeitlichen Rahmen.

    Ich denke man kann es bisher gut nutzen. Testen konnte ich es aber auch noch nicht ... ||


    Wenn noch jemand Zeit findet es erneut zu überfliegen, dann wäre ich sehr dankbar. Eventuell würden Rix oder wingster sich nochmal bereit erklären?


    Tausend Dank bis hier her.


    ... to be continued ...

    Warum einzeln auswürfeln? Du kannst den Schaden doch auch für alle nehmen.

    Aber wird das dann nicht etwas mächtig ... oder vielleicht besser gesagt unausgewogen?
    Ein Wurf auf Tödlichkeit 10 %, der unter zehn liegt tötet alle Ziele, egal ob 1, 10 oder 100 und ein Wurf darüber, sagen wir 42, fügt allen lediglich 6 TP Schaden zu ...

    hmmm ... da muss ich ne Nacht drüber schlafen :)
    Erster Impuls ist: Da geht mir doch die schöne Statistik flöten.
    Beim etwas drüber nach denken, könnte man das so interpretieren, dass das was ich mir für das Entkommen ausgedacht habe schon mit eingebaut ist ...