Beiträge von jolly.oddfellow

    Dank der umfangreichen Bestrebungen, einen Katalog von Lovecrafts persönlicher Bibliothek zu rekonstruieren, deren aktuellster Stand mit der vierten Auflage von Joshis und Schultz' "Lovecrafts's Library: A Catalogue" im letzten Jahr bei Hippocampus Press vorgelegt wurde, lässt sich recht gut nachvollziehen, welche deutschen "Klassiker" Lovecraft in welchen Auflagen rezipiert hat.


    So finden in der von Lovecraft selbst zusammengestellten Liste "Weird &c. Items in Library of H.P. Lovecraft" folgende Bände Erwähnung:


    Paul Busson: The man who was born again (=Die Wiedergeburt des Melchior Dronte)
    La Motte-Fouqué: Undine and Sintram (Sammlung)
    Leo Perutz: Master of the Day of Judgement (=Der Meister des jüngsten Tages)
    Oxenford & Feiling: Tales from the German: Comprising Specimens from the Most Celebrated Authors (Anthologie mit Hauff, Hoffmann, Tieck, Musaeus, Schiller usw.)
    Julian Hawthorne: The Lock and Key Library, Vo. 3 (Anthologie mit Hauff, Hoffmann, Meyrink usw.)


    ...und schließlich ist auch noch Dashielll Hammetts Anthologie "Creeps by Night" aufgeführt (in der Lovecraft ja auch selbst mit "The Music of Eric Zann" vertreten war), die eine Übersetzung von Ewers' Erzählung "Die Spinne" enthielt, in welcher S.T. Joshi einen Einfluß auf Lovecrafts "Haunter of the dark" auszumachen glaubt.


    Darüber hinaus sind im Hauptteil des Katalogs nicht allzu viele weitere Einträge von deutscher Provinienz auszumachen; bei Gelegenheit kann ich das aber gerne noch etwas detaillierter ausführen (und vor allem den Inhalt der obigen Anthologien aufschlüsseln).