Beiträge von Clemens

    Zitat von Tina

    Ich persönlich würde es gut finden, möglichst Beiträge ohne "Verfallsdatum" für den Lovecrafter zu bringen. Wenn man das Magazin auch noch Jahre später in die Hand nehmen kann und interessiert schmökert, haben wir mE alles richtig gemacht.


    Volle Zustimmung! :kohleziege:

    Zitat von Case

    ... und wir wollten es erst klein halten ;-)


    Klar, dann müsst Ihr eine zweite Kasse führen. Aber, eine Veranstaltung, die von zwei Amtsträgern der dLG organisiert wird, muss selbstverständlich unser frisches Vereinsmagazin präsentieren. :)
    Der Lovecrafter ist das beste Argument für einen Beitritt. Jenseits von abstrakten Gründen wie „Unterstützung der Phantastik“ oder „Unterstützung der Lovecraftpflege“, erhält man mit dem Lovecrafter einen ganz handfesten Grund: Eine regelmäßig erscheinende Zeitschrift bequem per Post nach Hause.


    Eine große Veranstaltung wäre es, wenn Ihr zusätzlich die anderen Dinge – Poster, Postkarten, Buttons – verkaufen würdet. ;)

    Zitat von derTräumer


    Auf dem Merch/Info-Tisch sollten auf jedenfall die Tarot-Karten liegen und - wie zumindest ich finde- auch ein Stapel Mitgliedsanträge. Ich glaube zwar nicht, dass Fremde direkt Mitglied werden wollen würden, doch sähe es komisch aus, wenn wir keine dabei hätten.


    Und Ihr solltet natürlich den Lovecrafter vor Ort verkaufen. :kohleziege:

    Update 3
    Wir freuen uns sehr, als dritten Gast Mirko Stauch bestätigen zu können. Es gibt wohl nur wenige Menschen im deutschsprachigen Raum, die sich über Jahre so intensiv mit dem Werk H. P. Lovecrafts auseinandergesetzt haben wie Mirko. Und seit dem 20. August 2013 gibt er gemeinsam mit Axel sein Wissen an die Hörer des Podcasts Arkham Insiders weiter. Auf unserem Podium werden sie Lovecrafts berühmteste Geschichte analysieren, die Vor- und Nachteile der diversen Übersetzungen abwägen und über Cthulhus breitgefächertes literarisches Erbe sprechen.

    Zitat von purpletentacle


    Und wie bereits gesagt, warum sollte ich ein Abenteuer ausarbeiten und dann in einer Zeitschrift veröffentlichen, die zu einen gewissen Teil von "nicht Spielern" gelesen wird? Die Wahrscheinlichkeit eines praktischen Einsatzes ist geringer und man kann mit noch weniger Feedback als bei der CR rechnen!


    Okay. Jetzt verstehe ich Deinen Ansatz. Allerdings schlage ich vor, den Lovecrafter als Chance zu begreifen, wesentlich mehr Leute zu erreichen. Wie wäre es, Material zu schreiben, mit dem Du Dich ausdrücklich an Erstspieler wendest?

    Zitat von Case

    Ich habe den Beitrag mit Absicht hier platziert und ein Verschieben würde unsere Gäste hier ausschließen, was ich schade finden würde.


    Ich meine nicht das Forum „Vereinsmagazin und Publikationen“ in dLG intern, sondern das Forum „Vereinsmagazin“ im öffentlichen Bereich.
    Da können alle Gäste mitdiskutieren.
    Ich finde dort gehört eine solche Diskussion hin, denn Rollenspiel ist kein vom anderen Inhalt abgetrennt zu betrachtender Teil.
    Wir sollten die Gespräche über die Inhalte unserer Publikationen in einem Forum bündeln.

    Zitat von purpletentacle


    Tut mir leid, dass Du meine ehrliche Auffassung als „Werbezeug“ erlebst. :)
    Wir haben alle einen individuellen Schreib- und Sprechstil.
    Dieses Heft wird toll und es wird noch toller, wenn sich Rollenspielschreiber dauerhaft an die Redaktion binden.


    Denn ein ehrenamtlich gestaltetes Heft lebt von den Inhalten derer, die sich einbringen.
    Man kann in Foren über viele Möglichkeiten diskutieren, aber letztendlich muss jemand den Finger heben und sagen: „Ich schreibe es!“

    Können wir den Thread in das Forum Vereinsmagazin verschieben?


    Der Lovecrafter soll als Vereinsmagazin alle Aspekte der Lovecraftrezeption abdecken.
    Dazu gehört selbstverständlich Rollenspiel.
    Für mich hat ein Vereinsmagazin eine integrierende Funktion – wie eine Lokalzeitung.
    Und es käme doch niemand auf die Idee, nur den Heimatsportteil oder nur den Lokalpolitikteil zu veröffentlichten?


    Wir sind eine Gemeinschaft von vielfältig Lovecraftinteressierten, gestalten und erhalten ein-zweimal im Jahr ein umfassendes Programm an Lovecraftthemen. Dieses Programm ist wesentlich vielfältiger als der häufig vereinfachend thematisierte Dualismus Literatur-Rollenspiel.
    Für Rollenspiel wird im dLG-Magazin immer Platz sein, das verdeutlichen wir schon damit, dass wir ein eigenes Redaktionsressort Rollenspiel eingeführt haben. Ich möchte alle einladen, sich mit uns gemeinsam auf die Entdeckungsreise Lovecrafter zu begeben. Am 25. September erscheint die Null-Nummer mit einem ganz starken Rollenspiel und vielen anderen spannenden Themen.


    Über Sondereditionen Rollenspiel kann man in der Zukunft genauso nachdenken wie über Essaybände. Hierfür muss aber sowohl die Zahl der zahlenden als auch der aktiv gestaltenden Mitglieder wachsen. Ich bin zuversichtlich, dass nach der zweiten oder dritten Ausgabe des Lovecrafter eine Sonderedition angegangen werden kann.

    Zitat von DrGonzo

    Es kam ja beim Stammtisch auf.


    Sollen wir für die Gäste noch ein wenig Rahmenhandlung bieten?
    Sei es nachher noch einen Bierchen oder einen Tag vorher auf die Rüttenscheider? Wie sieht es mit einer RPG Sitzung aus? Oder im UPH eine Runde Dread oder Fiasco? Sind erstmal ein paar krude Ideen.


    Im Planungsteam der Veranstaltung war der Gedanke auch schon aufgekommen.
    Wir haben uns aber gegen ein offizielles Pre-Programm entschieden. Der Fokus liegt für uns auf dem Sonntagnachmittag.


    Wenn Du trotzdem für Samstagabend etwas anbieten möchtest,
    kann das für Leute, die von außerhalb anreisen, bestimmt interessant sein. :)
    Das Unperfekthaus ist am Samstag aber komplett ausgebucht.

    Update 2
    Wir freuen uns sehr, als zweiten Gast Clemens Williges bestätigen zu können. Seit 1995 Mitglied des filmfest Braunschweig Vereins, kuratierte Clemens 2015 anlässlich Lovecrafts 125. Geburtstages die erste Werkschau im deutschsprachigen Raum: Lovecraft at Midnight. Für die Encyclopaedia Necronomica verfasste er einen Gastbeitrag zu Lovecraft im Film. Mit Axel Weiß wird Clemens erörtern, welche Möglichkeiten und Probleme die Übertragung der Geschichten Lovecrafts auf die große Leinwand birgt, und wie der anhaltende Einfluss von Lovecrafts Konzept des Cosmic Horror auf das Genrekino aussieht. Selbstverständlich kommt auch der wohl ungewöhnlichste Filmstar der Kinogeschichte – Cthulhu – zur Sprache.

    Wie gefallen Euch die Hörspiele?


    :tulu: Ich bin begeistert. :tulu: Sie sind im besten Sinne altmodisch. Musik und Klangeffekte werden sehr zurückhaltend und mit viel Feingefühl eingesetzt – keine Hollywoodklangkulisse wie heute oft üblich. Die Sprecher sind hervorragend ausgewählt und vorbereitet, sie modulieren ihre Stimmen sehr variantenreich. Und das Verdichten der literarischen Vorlagen auf je knapp über 40 Minuten Länge ist dem Autor der Hörspiele sehr gut gelungen.


    Schade finde ich, dass die Hörspiele nur im mp3-Format vorliegen. Eine Doppel-Audio-CD wäre schöner gewesen.

    Zitat von Ted

    Jedem der sich für Hörspiele interessiert, kann ich nur die Gruselkabinett Serie ans Herz legen (http://www.titania-medien.de/c…piele/gruselkabinett.html)


    39 Der Tempel
    58 Pickmans Modell
    78 Das Ding auf der Schwelle


    Bin ganz Deiner Meinung, Ted. Titania Medien ist im deutschen Hörspielmarkt der Goldstandard.
    Für Neueinsteiger gibt es inzwischen vier CD-Boxen, die bei den üblichen Versandhändlern jeweils für unter 10 Euro erhältlich sind.
    Zwei Boxen sind H. P. Lovecraft gewidmet.
    http://www.titania-medien.de/c…gruselkabinett-box-3.html


    Zitat von Ted


    66 Der Schatten über Innsmouth (Teil 1 von 2)
    67 Der Schatten über Innsmouth (Teil 2 von 2)
    24 Der Fall Charles Dexter Ward (Teil 1 von 2)
    25 Der Fall Charles Dexter Ward (Teil 2 von 2)


    http://www.titania-medien.de/c…gruselkabinett-box-4.html

    Ich lade alle Rollenspieler ein, mir News zu geplanten Veranstaltungen oder Veröffentlichungen zu schicken.
    Ihr könnt Euch auch gerne in unserem Presseteam persönlich einbringen.
    Kurze PM an mich und ich füge Euch zur Gruppe hinzu. :kohleziege:


    Die dLG ist ein großer Schirm, unter dem alle mit H. P. Lovecraft in Verbindung stehende Interessen Platz finden und sich gegenseitig befruchten. :tulu: Alle sind eingeladen, die Zukunft der dLG gemeinsam zu gestalten. :tulu:

    Zitat von Case


    Einzige Bedingung für Nichtmitglieder ist eine Einladung durch ein dLG Mitglied, damit wir ungefähr abschätzen können, was bzw. wer da auf uns zukommt (u. a. Jugendschutz).


    In dem Thread „Brainstorming“ hattest Du eine klare Null-Risiko-Linie vertreten. Das fand ich sehr gut. Warum möchtest Du in diesem Fall diese Linie aufweichen?


    Man kann doch das grundsätzliche Angebot im geschlossenen Bereich weiter vorhalten. Wenn sich irgendwann Mitglieder finden, prima. Wenn nicht, dann eben nicht.