Beiträge von Der Tod

    Meine Frage: Was wäre denn der Mehrwert einer solchen Neuübersetzung?
    Ist sie besser als die anderen (wenn ja, inwiefern?).
    Günstiger (die Suhrkamp-Bücher kosten ja auch nicht die Welt)?
    Oder geht es einfach darum, den deutschen Text "offen" verfügbar zu haben? Dann weiter gefragt: Wozu genau?


    Kurz: Mir fällt grade nicht recht ein, warum man diese Arbeit auf sich nehmen sollte.

    Ihr neues Album ("Witching Hour") fand ich eher mau - zu repetetiv. Aber die älteren Alben höre ich immer gern, um mich in Cthulhu SL-Stimmung zu bringen.
    Und wer es wissen will: Fast alle Texte, die ich zum Ägypten-Band beigesteuert habe (ah, der epische 2 Tage á 12h-Schreib-Marathon mit DrClownerie! :D ), sind unter dem Einfluss dieser Band entstanden.

    Zitat von JaNyar Lathotep

    Ich freu mich schon und bin gespannt auf das ominöse "Neue"!
    Ich möchte die CR in keiner Weise herabsetzen oder negativ bewerten, aber für Spieler bot sie ja, rein sachlich betrachtet, recht wenig Lesestoff bisher, wenn ich mich nicht selber Spoilern möchte. Auch wenn ich mir aus Spielleiter-Sicht vorstellen kann, dass es schade ist, wenn diese zusätzlichen Publikationen weg fallen.
    (Wie wär's da mit einem jährlichen Jubiläumsband mit Abendteuern? 8-) )


    Das ist tatsächlich wahr - wir hatten die ganze Zeit eher die SLs als Zielpublikum im Blick. Klassischerweise sind das ja meist diejenigen, die Spielmaterial ranholen. Tja, hättest du uns das vor 5 Jahren gesagt, wir hätten glatt ne Rubrik "Player's Only" eingeführt.
    Wer weiß, in der Vereinszeitschrift vielleicht dan?

    Ich bin persönlich schon längere Zeit über der Meinung, dass das deutsche Cthulhu wichtige Neuerungen verschläft und es versäumt, den Blick über den Tellerrand zu werfen. In meinen Augen liegt das Problem vor allem daran, dass kein stringentes Konzept für das Spiel vorliegt. Es wird schlicht verwaltet und weitergeführt was bereits vorher war und woran mich sich gewöhnt hat, ohne das aber irgendwie zu hinterfragen oder zuzuspitzen. Und das ist eben angesichts der teils doch deutlich schärfer definierten Konkurrenzprodukte (siehe oben) einfach unbefriedigend.
    BRP Cthulhu ist ein Gewohnheits-Zweitrollenspiel ohne große Innovationen.
    Die 7. Edition hätte der Zeitpunkt sein können, einen neuen Kurs einzuschlagen (wohlgemerkt: Nicht marketing- oder layoutmäßig, sondern in inhaltlicher Ausrichtung). Aber daran besteht offenkundig kein Interesse. Daher bin ich skeptisch.


    Ob und inwiefern das mit dem Verlag zusammenhängt, kann ich nicht wirklich beurteilen. Unbestritten dürfte aber sein, dass um das Produkt Cthulhu deutlich weniger Wind im Netz gemacht wird, als es reine RPG-Verlage mit ihren Spielen tun. Ein konservativer Ansatz ist marktwirtschaftlich in diesem Kontext verständlich, aber eben wenig inspirierend.