Beiträge von Baldriantee

    Was kommt als nächstes? ;)

    Tja, im Grunde sind grade ein paar Szenarien am entstehen. Eines beinahe fertig, da bin ich gerade in der ersten Korrekturlesung ... das mach ich bei meinen eigenen Werken nur recht ungern ... ^^


    Und - da ich recht neu im SL-Geschäft bin - bin ich mir auch stets unsicher in wie weit das Ding tauglich ist, weswegen ich das erstmal einem Testspiel unterziehen würde.

    Wenn ich mein Geschreibe so mit dem vergleiche was ich bisher an vorgefertigten Szenarien gelesen habe, dann hab ich manchmal das Gefühl, dass ich eventuell zu weitschweifig erzähle und zu sehr in Details gehe ...

    aber das ist eben mein Stil. Könnte mir auch vorstellen, dass die Vorgefertigten auf ein gut funktionierendes Gerüst reduziert sind, und der SL die Ausgestaltung überlassen.


    EEhhhmmm .. ich schweifte ab ... für ein weiteres Fragment fehlt gerade leider die Kapazität ... ;( aber ich sobald mir eine Idee kommt kann ich mich sowie so nicht mehr halten.

    Moin,


    bei mir herrscht gerade furchtbarer Zeitmangel, weswegen ich das Sprengstoff-Fragment nun mal am Ende eingekürzt habe und für vorerst fertig erkläre.
    Das Kapitel "Was kann schief gehen" könnte noch erweitert werden, ich steh da nur gerade auf dem Schlauch.

    Und ein Anhang mit spezifischen Sprengstoff-Eigenschaften ... sprengt gerade meinen zeitlichen Rahmen.

    Ich denke man kann es bisher gut nutzen. Testen konnte ich es aber auch noch nicht ... ||


    Wenn noch jemand Zeit findet es erneut zu überfliegen, dann wäre ich sehr dankbar. Eventuell würden Rix oder wingster sich nochmal bereit erklären?


    Tausend Dank bis hier her.


    ... to be continued ...

    Warum einzeln auswürfeln? Du kannst den Schaden doch auch für alle nehmen.

    Aber wird das dann nicht etwas mächtig ... oder vielleicht besser gesagt unausgewogen?
    Ein Wurf auf Tödlichkeit 10 %, der unter zehn liegt tötet alle Ziele, egal ob 1, 10 oder 100 und ein Wurf darüber, sagen wir 42, fügt allen lediglich 6 TP Schaden zu ...

    hmmm ... da muss ich ne Nacht drüber schlafen :)
    Erster Impuls ist: Da geht mir doch die schöne Statistik flöten.
    Beim etwas drüber nach denken, könnte man das so interpretieren, dass das was ich mir für das Entkommen ausgedacht habe schon mit eingebaut ist ...

    wingster Ich denke ich hab gerade eine wundervolle Eigenschaft des FHTAGN-Regelwerks mit seinen TWB verstanden -- nochmals herzlichen Dank für Deine einfache Grafik:

    Nehmen wir an eine Granate hat einen maximalen Radius von 10 m und einen Kern in dem die Explosion auf jeden Fall tödlich verläuft. Die Fläche, die vom Kern eingenommen wird entspricht 10 % der Gesamtfläche der Explosion, dann benötigt man überhaupt keine Einteilung in die zwei Schadenszonen und auch keinen aufwändigen Einteilungsmechanismus.
    Ein Tödlichkeitswert von 10 % für die gesamte Explosion erfüllt den selben Zweck wie wenn man 10 % der Ziele in de Kern packt uns sterben lässt! -- Zumindest statistisch gesehen.

    Dann kann ich die abschreckenden Formeln etwas einkürzen und werde mir nochmals Gedanken um die Tödlichkeitswerte machen.


    Edit: ... mhhh allerdings müsste man den Schaden dann für jeden Gegner einzeln auswürfeln ...
    das wird bei einer Masse an Gegnern wieder heftig ... aber ich vereinfache das.

    Herzlichen Dank an Euch beide! Ich nehme mir die Anregungen zu Herzen und baue das weiter aus Büchlein aus.

    Nein, das ist nicht zu simpel gedacht. Im Grunde hatte ich schon mehrere Radien angegeben, dann aber im Zuge des Kapitels 5 Schaden zuweisen wieder verworfen, da ich es persönlich schwierig finde während des Spiels zu sagen wie viele Ziele in einem TWB stehen (da bin ich schon mit meinen Spielerinnen aneinander geraten, weil wir uns nicht einig waren).
    Meine Rechnungen haben ergeben, das im Mittel 10 % der Ziele (die auf der gesamten Explosionsfläche stehen) in den TWB fallen, weswegen ich dann dachte das wäre die simplere Methode.

    Ich gebe Dir jedoch recht, dass Kapitel 3 erweitert werden sollte. Ich werde mich da nochmal hineinbegeben und gucken, dass ich Deine Vorschläge einbaue. Eventuell biete ich beide Ansätze an ...

    Die Änderungen können zur Zeit allerdings zwei bis drei Tage dauern :)

    Hallo liebe dLGler,

    ich schreibe derzeit an einem der FHTAGN-Fragmente, der eine oder andere hat eventuell schon mal einen Blick darauf geworfen: Das kleine Handbuch der Sprengsätze

    Nun bin ich - meiner Profession geschuldet - komplexen Umständen und etwas Mathematik gegenüber recht zugeneigt und dementsprechend musste ich das Handbuch auch immer wieder vereinfachen und konzentrieren. Und wie schon Goethe wusste ("Ich hätte Dir einen kürzeren Brief geschrieben, nur leider fehlte mir die Zeit." - aus dem Gedächtnis zitiert) benötigt das Zeit und zudem verliert man mitunter etwas das Gefühl für die Materie.


    Aus diesem Grund bin ich auf der Suche nach Menschen, die sich die Zeit nehmen und sich das Büchlein einmal etwas genauer zur Brust nehmen und mir im Anschluss darüber berichten, ob ...

    1. ... das dort Geschriebene verständlich dargelegt ist und man recht zügig damit vertraut wird (Didaktik).
    2. ... die ausgeführten Mechanismen verständlich sind.
    3. ... das dargebotene zu komplex ist, um in den Spielverlauf integriert zu werden (hier sind vor allem die vier Schadenszonen gemeint).
    4. ... Schreib-, Formulierungs- und Grammatikkorrekturen gemacht werden müssen.

    Die Menge an mathematischen Formeln hält sich meiner Meinung nach sehr in Grenzen und doch kann ich mir nicht sicher sein, dass das jeder so sieht. Und da das Fragment einer möglichst breiten Menge an Spielleiterinnen zur Erweiterung dienen soll, fände ich es sehr schade wenn dies ausgerechnet durch die Mathematik verhindert würde.


    Wer Interesse und Zeit hat und - im Idealfall - die Mathematik in seinem Alltag lieber umschifft, dem wäre ich sehr dankbar, wenn er einen Blick in mein kleines Büchlein würfe und seine ungefilterte Meinung im Anschluss hier hinterließe.


    Auf gute Yog-Sothothery.