18. November 2017

Lovecrafter Ausgabe #2

Schwerpunkt: Robert W. Chambers

Love­craf­ter – Back­ground

Nach Lord Dunsa­ny (s. Love­craf­ter #1) wen­det sich die 2. Aus­ga­be des Ver­eins­ma­ga­zins schwer­punkt­mä­ßig einem wei­te­ren Schrift­stel­ler zu, des­sen Ein­fluss auf H. P. Love­craft unüber­seh­bar ist. Dabei liegt der Reiz in der Tat­sa­che, dass die Unter­schie­de zwi­schen Dunsa­ny und Cham­bers kaum grö­ßer sein könn­ten. Ein­mahl mehr der Beweis dafür, aus welch unter­schied­li­chen Quel­len Love­craft Inspi­ra­ti­on schöpf­te. Wel­cher Mensch hin­ter dem Autor Cham­bers steck­te, das ver­rät uns Mir­ko Stauch in „Robert W. Cham­bers – Ein gefal­le­ner Titan“.

Cham­bers schuf mit sei­nem omi­nö­sen König in Gelb eine Gestalt, deren Aura sich mitt­ler­wei­le zu einem selbst­stän­di­gen Mythos aus­ge­wach­sen hat. Den­noch spielt der König in Gelb im Cthul­hu-Mythos nur eine neben­säch­li­che Rol­le. Dem Ver­hält­nis Cham­bers – Love­craft geht Niels-Ger­rit Horz in sei­nem Arti­kel „Hast du das gel­be Zei­chen gefun­den?“ auf die Spur. Apro­pos: Wo Robert W. Cham­bers Spu­ren in der heu­ti­gen Pop­kul­tur hin­ter­las­sen hat, das zeigt Nils Gam­pert. Sein Text „Träu­me in geschlos­se­nen Räu­men“ dreht sich um die berühmt-berüch­tig­te Serie „True Detec­tive“.

Love­craf­ter – Play

Es bleibt gelb: „Loui­sia­na in Gelb“, um genau zu sein. Unter die­sem Titel näm­lich macht sich Marc Thor­brüg­ge Gedan­ken, wel­che Ele­men­te aus „True Detec­tive“ sich für ein „Cthul­hu Now!“-Szenario eig­nen. Ein Streif­zug durch eini­ge abgrün­di­ge Fami­li­en­ge­schich­ten des ame­ri­ka­ni­schen Südens … Ing­mar Vogel­sang zieht es eher in Rich­tung Nord­deut­sche Tief­ebe­ne. An deren süd­li­chem Rand liegt Han­no­ver, Haupt­stadt der Nie­der­sach­sen. Ing­mar beweist, dass Han­no­ver den Ruf einer etwas drö­gen Stadt völ­lig zu Unrecht genießt! Wer sich sei­ner Tour anschließt, wird den Ort künf­tig mit ande­ren – cthuloiden – Augen sehen.

Love­craf­ter – Sup­port

Dass auch die dLG-För­der­pro­jek­te nicht ruhen, beweist die Comic-Antho­lo­gie „Echo des Wahn­sinns“, an deren Rea­li­sie­rung der Ver­ein tat­kräf­tig betei­ligt gewe­sen ist. Wer wis­sen möch­te, wie die Zusam­men­ar­beit hier im Ein­zel­nen ver­lief, erhält Insi­der-Wis­sen in dem von Cle­mens Wil­li­ges geführ­ten Inter­view mit dem Künst­ler FuFu Frau­en­wahl und dem „Dru­cker des Grau­ens“ Marc Mei­burg.

Wei­te­re Inhal­te

  • Buch­re­zen­si­on „Der gel­be Traum“ (Stef­fen Waschul)
  • Kurz­sze­na­rio „Leib­niz‘ Ver­mächt­nis“ (Ing­mar Vogel­sang)
  • Sys­tem­vor­stel­lung „The End of the World“ (André Fren­zer)
  • Cthuloide Brett- und Kar­ten­spie­le (Isa­bel und Ulrich Tho­mas)
  • Inter­view: Det­lef Kle­wers Comic „Auf den Spu­ren Love­crafts“ (Micha­el Lanzin­ger)

Der Love­craf­ter #2 ist im Cthul­hu Web­shop erhält­lich.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen