[Kickstarter] Deep Madness

Fanfinanzierter Wahnsinn
Antworten
Benutzeravatar
JaNyar Lathotep
Reactions:
Beiträge: 1766
Registriert: 10.01.2016, 20:25

#1 [Kickstarter] Deep Madness

Beitrag von JaNyar Lathotep » 19.10.2016, 23:52

Ein neues, von Lovecraft inspiriertes Boardgame, das evtl. den einen oder anderen interessieren könnte.
Es wirkt ein bisschen wie Mansions of Madness mit SciFi / Unterwasser Theme und scheint nach erster Recherche bei boardgamegeek kontroverse Meinungen hervorzurufen...
...was meint ihr dazu?

https://www.kickstarter.com/projects/di ... ep-madness

Benutzeravatar
HerizoFurioso
Reactions:
Beiträge: 9
Registriert: 05.08.2016, 14:29

Beitrag von HerizoFurioso » 20.10.2016, 14:04

Sieht sehr interessant aus, könnte lustig zu spielen sein. Ich mag die Idee das sich Räume verändern (Überflutung und dem Wahnsinn verfallen).

Benutzeravatar
Crimsonking
Reactions:
Beiträge: 230
Registriert: 11.01.2016, 17:05
Wohnort: Stuttgart

Unnatürliches Wissen

Beitrag von Crimsonking » 30.10.2018, 11:28

Seit gestern Abend ist der 2. Printrun + Erweiterung auf Kickstarter angelaufen!
Wer also noch nicht zugeschlagen hat, hat jetzt die Chance!
Strechgoals sind diesmal nicht in Form von zusätzlichen Miniaturen, sondern eher in Storymissionen! :)

Joran
Reactions:

Beitrag von Joran » 19.11.2018, 10:37

Kurz vor Ende bin ich doch noch schwach geworden ...

Hat schon jemand praktische Spielerfahrung gesammelt?

Benutzeravatar
Crimsonking
Reactions:
Beiträge: 230
Registriert: 11.01.2016, 17:05
Wohnort: Stuttgart

Unnatürliches Wissen

Beitrag von Crimsonking » 20.11.2018, 09:43

Nope, noch keine Spielerfahrung. Bin jetzt erst beim aktuellen KS frisch dabei.
Aber 2 Bekannte schwärmen davon.

Joran
Reactions:

Beitrag von Joran » 20.11.2018, 12:33

Seit gestern wurde noch das 6.666-Backer-Stretch-Goal genommen und damit die Storage-Box freigeschaltet. Das gefällt bei der Menge an Material!

Benutzeravatar
Crimsonking
Reactions:
Beiträge: 230
Registriert: 11.01.2016, 17:05
Wohnort: Stuttgart

Unnatürliches Wissen

Beitrag von Crimsonking » 21.11.2018, 09:48

Die blaue Box ist rein für Karten, Marker, Würfel und sonstigen Kram. Cool das es für die großen Pledges als freis Strechgoal dabei ist. :)
Für die Masse an Minis gibts dann die rote Box. Was für ein Brecher!

...Uuuuund fertig! :)

Joran
Reactions:

Beitrag von Joran » 21.11.2018, 10:56

Ja, die große Box habe ich auch noch dazu genommen. Sah sehr stabil und hübsch aus ... hoffentlich sieht das Ergebnis dann auch so aus. Bei Pegasus (Zwergen-Kickstarter) habe ich ja gelernt, dass man sich auch an sehr präzise Angaben zu Material und Herstellung nicht halten muss, sondern sie durch billigsten Schrott ersetzen kann....

Benutzeravatar
Lexx
Reactions:
Beiträge: 106
Registriert: 19.01.2016, 16:33

Unnatürliches Wissen

Beitrag von Lexx » 21.01.2019, 11:56

Joran hat geschrieben:
19.11.2018, 10:37
Kurz vor Ende bin ich doch noch schwach geworden ...

Hat schon jemand praktische Spielerfahrung gesammelt?

Im Grundprinzip ist es wie Zombicide. Nur levelt man halt nicht, sondern wird nur durch Ausrüstung- und Bewusstseinskarten besser.
Die zwei Hauptmechaniken die sich von Zombicide abheben, sind einmal die feste Rundenzahl mit festen Punkten an denen etwas passiert (meistens das Spiel verschlimmert) und Vernunftsmarkermechanik.
Jeder Charakter hat min eine Fertigkeit die es einem erlaubt Vernunft zu erleiden (ganz miese Formulierung; positiv konnotierter Begriff für etwas negatives; hätte es eher Stress genannt), um teilweise mächtige Kräfte einzusetzten.
Hat man dann aber irgendwann ein Monster getötet und die ist vorher diese Marker nicht wieder los geworden, so muss man je nach Monster eine gewisse Anzahl dieser Marker auf die Wahnsinnsseite umdrehen. Hat man dann drei oder mehr Marker mit der Wahnsinnsseite nach obe da liegen, wirft man sie ab und erhält eine Wahnsinnskarte.
Hat man aber keine Vernunftsmarker auf seinen Charakterbogen liegen und müsste jetzt Marker umdrehen, so darf man für jeden Marker denn man nun nicht umdrehen kann eine Bewusstseinskarte ziehen. Die bringen einem selbst oder mitunter der ganzen Gruppe tolle Vorteile.
Es hat aber auch einem Vorteil wenn man mal Wahnsinn erleidet. Jeder Charakter kann nur eine gewisse Anzahl an Vernunftsmarker einsetzten. Hat man diese Zahl erreicht, so kann man seine Fertigkeiten die Vernunft benötigen nicht mehr einsetzten. Muss man aber ein/zwei Marker umdrehen, so kann man diese Fertigkeiten wieder ein/zwei mal einsetzten da ja wieder weniger Vernunftsmarker daliegen.
Man muss also eine gewisse Waage halten wie man dass nun verwendet.

Was mich aber stört, ist der Umstand, dass das Spiel abartig schwer ist. Wir sind Mission I 5x angegangen und sind 5x gescheitert. Zu wenig Zeit, zu schwere Ziele für die geringe Zeit und die Verderbnisleiste die einem alle 3 Runden (je nach Mission unterschiedlich da die Leiste jedesmal neu zusammengestellt wird) Spiel 20-30% schwerer macht. Und dass ist zu viel, da der Schwierigkeitsgrad ohne diese Sperenzien schon hoch genug ist. Es gibt zwar einen "einfacheren" Schwierigkeitsgrad bei dem alle Charaktere je eine Spritze mit unterschiedlicher Wirkung als Anfangsausrüstung bekommen aber die reichen da auch nicht.

Außerdem können sich Räume in eine pervertierte Form verwandeln (was sie auf dauer auch alle tun) und so das Spiel noch einmal erschweren. Denn nur dort können dann auch Monster neu entstehen.

Trotzdem sind die Grundmechaniken mal was anderes und ich muss da auch mal den Fluff besonders hervorheben. Der ist eine Mischung aus dem Cthulhumythos, Event Horizon, Deadspace und Sphere. Teilweise recht gut (Schreibstil lassen wir mal aufgrund der Übersetzung außen vor) und überall in der Missionsbeschreibung als Intro/Outro, der Charakterbögen und den anderen Karten (teilweise recht ausführlich) verteilt. Gefällt mir sehr gut.
Ich sage auch meinen Spielern immer, dass sie bitte allen Flufftext auch vorlesen sollen. Selbst wenn sie mal mehr als eine Bewusstseinskarte bekommen. Es schafft halt eine schöne Atmosphäre.

Hier mal ein Introtext einer Mission:
Du spürst, wie das Gehirn dich Stück für Stück auseinander reißt, während der Mann auf dem Operationstisch (vermutlich Dr. West) weiter auf sich selbst einhackt. Überall um dich herum hörst du Schreie und Schmerzenslaute, aber du weißt nicht, ob sie von deinen Begleitern, dir selbst, vom Mann auf dem Tisch oder dem Gehirn stammen. Vielleicht von allen zusammen.
Das Wohnzimmer hinter dir wird aufgerissen. Holz splittert, Fenster zerbersten. Hinter dem Riss öffnet sich die verdreht pulsierende Albtraumwelt und offenbart ihre schauderhaften Bewohner. Du siehst geköpfte Opfer, die behelmten Sammler sowie Kreaturen, die aussehen, als wären sie zerlegt und anschließend aus verschiedenen mutierten Einzelteilen wieder zusammengenäht worden. Vielleicht sind diese Wesen die Überbleibsel der Experimente, die euch auf diesem Horrortrip begegnet sind.
Die Zerlegten strömen brüllend in den Raum und auf euch zu. Doch anstatt ihre Zähne und Klauen in euer Fleisch zu rammen, ziehen sie an dir und deinen Begleitern vorbei. Ihr Rausch gilt dem Gehirn, das sie, von schaurigem Geheul begleitet, mit ihren spitzen Zähnen in Stücke reißen und die graue Masse mit Ekel erregenden Geräuschen verschlingen.
Als es dem Mann endlich gelungen ist, einen seiner Arme abzusägen, beginnt er zu wimmern. „Ich habe euch erschaffen“, sagt er. „Ein Stück von mir selbst und Liebe, als wärt ihr meine eigenen Kinder. Und so dankt ihr es mir? Wollt ihr mich erzürnen? Fein, ihr habt es so gewollt!“


Oder hier mal von einer Bewusstseinskarte (die Texte könnten auch Handouts im RPG sein):
„Erst als wir unsere Boote erreicht hatten,wagten wir es, einen Blick zurück zu werfen.Die ganze Insel schien ein- und auszuatmen,die Wände des Tunnels wölbten sich, bevor sieeinsickerten und der Schlund des Tunnelszusammenbrach. Wir schnappten uns ein Bootund schoben und ruderten so schnell, wie esunsere Arme erlaubten. Als Blake und ich an demersten der hervorstehenden Felsen vorbeifuhren,warf Smith einen weiteren Blick zurück. Seinerwilden, unkontrollierten Schreie wegen schautenwir zurück. Was wir sahen, war eine Blasphemie,die so entsetzlich war, dass meine Worte michvöllig im Stich lassen.“
– Ward Phillips –


Haaach, ich bin da echt hin und her gerissen. Es ist atmosphärisch und spannend aber es ist auch teiweise echt unfair und auf dauer geht da der Spielspaß runter.

Antworten