"Mini"Kampagne in Planung

Themen zu konkreten Abenteuern und Kampagnen | Wiki
Antworten
Benutzeravatar
CryptIQVault
Reactions:
Beiträge: 5
Registriert: 18.10.2019, 12:19

#1 "Mini"Kampagne in Planung

Beitrag von CryptIQVault » 18.10.2019, 13:44

Guten Tag,

ich habe mich vor kurzem hier im Forum angemeldet und vorgestellt und in der Vorstellung auch schon etwas zu meinem Rollenspiel-Hintergrund geschrieben (siehe Link).
Ich gehe hier einfach noch mal kurz darauf ein. Ich bin Rollenspieler, bzw. Spielleiter von, unter Anderem, Cthulhu. Wir spielen zwar auch One-Shots oder fertige Kampagnen und Abenteuer, aber ich denke mir gerne selbst Geschichten aus. Meistens sind das Verknüpfungen aus Fakt und Fiktion, die ich mit realen Hintergründen ausschmücke, aber die Realität etwas abändere. Cthulhu bietet mir da ja einige Möglichkeiten, egal ob es nun in der Gaslichtzeit, den 1920ern oder Heutzutage spielt. Es ist eben etwas ganz Anderes, wie Sci-Fi oder Fantasy. Egal.

Jedenfalls bin ich bisher immer ganz gut gefahren, indem ich mir Etwas auf Grundlage meines Wissens im Bereich Rollenspiel und Grusel/Horror allgemein überlegt habe. Durch das Cthulhu Rollenspiel habe ich dann immer einen Bogen zu H.P. Lovecraft geschlagen und mir passende Ergänzungen gesucht. Allerdings war die Grundidee dahinter immer Eine, die nicht unbedingt aus dem Universum von H.P. Lovecraft stammt. Ich hab mir quasi eine Geschichte überlegt und sie in die Welt von Lovecraft hineingeschoben. Da meine Spieler alle nicht so vertraut mit den Geschichten von H.P. Lovecraft sind, haben wir so ein nettes Grusel/Horror Setting gespielt, ohne es zu hinterfragen.

Das würde ich nun von mir aus gerne ändern, indem ich mich mehr mit dem Hintergrund beschäftige. Es gibt aktuell auch einen Anlass dazu. Ich habe mich für eine im November stattfindende Rollenspiel-Con als Spielleiter gemeldet und werde Cthulhu anbieten. Hier bin ich vorgegangen wie immer, indem ich mir eine Geschichte ausgedacht habe, die meiner Meinung eine gute, angenehm gruselige Stimmung vermittelt. Da ich allerdings meine Spieler in diesem Falle nicht persönlich kenne, und sie alle schon Erfahrungen mit dem Cthulhu Rollenspiel gemacht haben, dachte ich, es sei eine gute Möglichkeit, das Abenteuer mehr an den Mythos anzupassen. Wer bis hier hin gelesen hat, vielen Dank ;)

:!:  Ab hier wird es interessant. :!:

Ich möchte also nun versuchen, Euch meine Idee der "Mini"-Kampagne zu erläutern und wäre über konstruktive Kritik, Anregungen und Ideen dankbar, um aus einer stimmungsvollen Schauergeschichte, eine Stimmungsvolle Mythosgeschichte zu basteln. Da ich nicht weiß, ob einige meiner Spieler sich hier ebenfalls herumtreiben, werde ich noch nicht zuviele Informationen schreiben, bzw. hoffe ich natürlich, dass Personen, welche am 15.11. - 17.11. Cthulhu "Hinter den Spiegel" spielen, hier garnicht erst weiterlesen.

Das ganze spielt in den 1920er in Schweden. Die Spieler werden nicht aus Schweden kommen, sondern werden dort hingeschickt, um sich auf die Spuren einer unbekannten Lebensform, dem Skvader (einer Art Wolpertinger) zu machen. Im Laufe der Kampagne werden sie allerdings in Kontakt mit den Geistern von Hexen kommen. Als Anhänger von Shub-Niggurath haben die Hexen Unheil gestiftet und die Spieler müssen herausfinden wie sie den Ort davon befreien können. Die Quellbücher des Rollenspiels, geben sowohl Hexen, wie auch Geister her, ich bin mir nur nicht sicher, ob eine solche Geschichte, ein "klassisches" Lovecraft Thema wäre und ob die Verbindung der Hexen zu Shub-Niggurath reicht um eine Mythosatmosphäre zu erschaffen.

Mir geht es in diesem Post hier hauptsächlich darum, eine authentische Lovecraftsche Geschichte aus meinen Ideen heraus zu kitzeln, aber ich nehme natürlich auch gerne andere Ideen von Euch als Rollenspieler/Spielleiter an.

So, wieder zu viel geschrieben... Sorry.

Greets
Andy

Benutzeravatar
Case
Reactions:
Beiträge: 6183
Registriert: 16.12.2015, 21:17
Kontaktdaten:

Unnatürliches Wissen

Beitrag von Case » 18.10.2019, 13:50

Hi Andy,
vielleicht möchtest du dir das folgende Kapitel aus unserem eigenen Rollenspielsystem FHTAGN anlesen - dort geht es darum, wie man kosmischen Horror in ein Rollenspiel/Szenario bringt. Möglicherweise hilft dir das bei der Ausarbeitung deiner Idee.

https://fhtagn-rpg.de/spielwelt#kosmischer-horror
Chaotisch Neutral - Geschichten vom Rollenspieltisch | CthulhuWiki

Benutzeravatar
CryptIQVault
Reactions:
Beiträge: 5
Registriert: 18.10.2019, 12:19

Beitrag von CryptIQVault » 18.10.2019, 18:13

Puh,

danke erstmal! Muss ich mal sacken lassen. Bevor ich das irgendwie umgesetzt bekomme, muss ich mir selbst mal darüber im Klaren sein. Ich denke aber, den Sinn dahinter habe ich verstanden. Ich hab mir quasi damit selbst ein Bein gestellt, alles, was ich ins Spiel einbringe irgendwie logisch erklären zu wollen, ohne über den Tellerrand zu schauen und die logischen Grenzen zu sprengen. Ich glaube nicht, dass ich das bis zum November noch hinbekomme, aber ich werde mein Abenteuer bisher nochmal lesen (muss ich sowieso) und vielleicht mit anderen Augen drauf schauen.

Wie gesagt, danke schonmal für den Link. Ich werde mir bei Gelegenheit mal das ganze Regelwerk von FHTAGN durchlesen.

Greets
Andy

Benutzeravatar
JaneDoe
Reactions:
Beiträge: 1049
Registriert: 21.10.2017, 10:56
Wohnort: München

Unnatürliches Wissen

Beitrag von JaneDoe » 18.10.2019, 21:02

Hallo Andy,

letztlich geht es ja nicht darum, dass dein Szenario einem bestimmten "Lovecraft-Standard" entsprechen muss - solange es gruselig ist und deinen Mitspielern Spaß macht. :)

Hier trotzdem ein paar Gedanken zu deiner Frage.
Thema "Hexen" und Geister:
Hexen passen ja grds. ganz gut in den Mythos. Dazu bietet es sich vielleicht, sofern nicht schon geschehen, an, die Geschichte "Dreams in the Withhouse" zu lesen. Dass Hexen Shub-Niggurath anbieten ist auch in Ordnung...bei HPL selbst haben sie aber eher etwas mit dem Schwarzen Mann zu tun (vermutlich ein Avatar Nyarlathoteps). http://www.hplovecraft.com/writings/tex ... n/dwh.aspx
Hexengeister, die still und sprachlos auftauchen, Häuser anzünden, von Galgenbäumen baumeln oder still hinter einem im Spiegel stehen kann ich mir in einem Szenario jedenfalls sehr gruselig vorstellen.

Kosmischer Horror:
Dem kosmischen Horror kann man mEn gut gerecht werden indem man a) persönlichen Horror einbaut b) Dilemma schafft und c) mit Erwartungen bricht.
Vielleicht ist einer der SCs ein Nachfahr einer dieser Hexen, was einen Konflikt der Gruppe schaffen oder ihn verführen sich gegen die anderen zu stellen? Vielleicht hat das, was den Ort vom Treiben der Hexen befreien könnte, ja einen gewaltigen Preis? Vielleicht wollen die Hexen Kinder der Nachkommen derjenigen haben, die sie verurteilten und töteten (ich weiß ja nicht, was in deinem Szenario weiter geplant ist? Ich spinne hier nur Ideen). Mit Erwartungen brechen würde, wenn die Hexen doch gar nicht das eigentlich Böse an diesem Ort sind oder der Clou der zur Aufläsung führt ein anderer ist als erwartet.

Herzliche Grüße
JaneDoe
Torn and repaired, just to endure it all again. Without a reason, for my place in all this pain.
Gratitude - VNV Nation

Benutzeravatar
CryptIQVault
Reactions:
Beiträge: 5
Registriert: 18.10.2019, 12:19

Beitrag von CryptIQVault » 20.10.2019, 07:50

Hallo JaneDoe,

danke erstmal, für dein Interesse und die Antwort :)
 
JaneDoe hat geschrieben:
18.10.2019, 21:02
Hexen passen ja grds. ganz gut in den Mythos. Dazu bietet es sich vielleicht, sofern nicht schon geschehen, an, die Geschichte "Dreams in the Withhouse" zu lesen. Dass Hexen Shub-Niggurath anbieten ist auch in Ordnung...bei HPL selbst haben sie aber eher etwas mit dem Schwarzen Mann zu tun (vermutlich ein Avatar Nyarlathoteps). Hexengeister, die still und sprachlos auftauchen, Häuser anzünden, von Galgenbäumen baumeln oder still hinter einem im Spiegel stehen kann ich mir in einem Szenario jedenfalls sehr gruselig vorstellen.
Ich habe für den Hintergrund ein nettes Bild im Internet gefunden, das den Hexenglauben in Schweden ganz nett präsentiert, mit entsprechender Geschichte eines bestimmten Falles. Da dort relativ oft davon die Rede war, dass die Hexen Satan in Form einer schwarzen Ziege angebetet haben sollen, gingen meine Gedanken in Richtung Shub-Niggurath. Nyarlathotep wäre eine "Alternative", wird allerdings von mir in einer anderen Kampagne genutzt :) Das schließt ihn zwar nicht aus, allerdings bin ich aktuell mit der Einbindung von Shub-Niggurath ganz glücklich und umstellen würde wahrscheinlich einen etwas größeren Einschnitt bedeutet. Ich denke aber mal drüber nach. Ansonsten geht es in etwa in die Richtung, die dur dir auch vorstellen kannst. Die Geister tauchen recht sporadisch auf, als gruselige Elemente und springen nicht hinter Bäumen vor um "Buh!" zu rufen. Einige Ereignisse werden meinen Spielern hoffentlich Gänsehaut bereiten, ohne das sie wissen, ob das nun das Werk von etwas übernatürliche war oder nicht. Darüber hinaus ist einer der Charaktere ein Medium, was ich auch aufgreifen möchte um noch etwas tiefer in das ganze einzusteigen. Das Medium wurde vom Spieler selbst gewählt, ohne Hintergrund wissen und ich habe es Dankbar aufgegriffen.
JaneDoe hat geschrieben:
18.10.2019, 21:02
Kosmischer Horror:
Dem kosmischen Horror kann man mEn gut gerecht werden indem man a) persönlichen Horror einbaut b) Dilemma schafft und c) mit Erwartungen bricht.
Vielleicht ist einer der SCs ein Nachfahr einer dieser Hexen, was einen Konflikt der Gruppe schaffen oder ihn verführen sich gegen die anderen zu stellen? Vielleicht hat das, was den Ort vom Treiben der Hexen befreien könnte, ja einen gewaltigen Preis? Vielleicht wollen die Hexen Kinder der Nachkommen derjenigen haben, die sie verurteilten und töteten (ich weiß ja nicht, was in deinem Szenario weiter geplant ist? Ich spinne hier nur Ideen). Mit Erwartungen brechen würde, wenn die Hexen doch gar nicht das eigentlich Böse an diesem Ort sind oder der Clou der zur Aufläsung führt ein anderer ist als erwartet.
Da hast du vielleicht einen wunden Punkt erwischt. Bisher hatte ich solche Ideen noch nicht ins Auge gefasst. Mal abgesehen von dem Brechen mit Erwartungen, da es im Spiel einige "Plot-Twists" geben wird. Also falsche Fährten. Über den Rest müsste ich in Ruhe nachdenken. Die Charaktere haben aktuell keine persönliche Bindung in der Geschichte. Ich hatte das ein wenig ins Abseits geschoben, da es sich bei der Kampagne um ein einmaliges Abenteuer für ein Wochenende handelt. Perönliche Bindungen finde ich immer ganz spannend, wenn man das über eine gewisse Zeit verfolgen kann. Aber bei so einer "kurze" Sitzung könnte ich mir vorstellen, dass es auch hinderlich sein kann. Ein Dilemma hingegen lässt sich sicher gut umsetzen. Da werde ich auch noch einmal drüber nachdenken, wie ich das hineinbekomme, aber ich denke, ich hab schon eine Idee. Sobald das Abenteuer gespielt wurde, kann ich hier gerne davon berichten und die ganze Kampagne erleutern.

Greets
Andy

Benutzeravatar
JaneDoe
Reactions:
Beiträge: 1049
Registriert: 21.10.2017, 10:56
Wohnort: München

Unnatürliches Wissen

Beitrag von JaneDoe » 20.10.2019, 15:36

Falsche Fährten aka Red herings sind mEn etwas anderes als "mit Erwartungen brechen"...obwohl Plottwists natürlich absolut auch Erwartungen brechen können.

Bei Anbetung einer Schwarzen Ziege passt Shubbie hier ohne Frage sehr gut. :)

Bericht doch gerne von deinem Szenariom, wenn du es gespielt hast.
Torn and repaired, just to endure it all again. Without a reason, for my place in all this pain.
Gratitude - VNV Nation

Antworten