Neue Delta Green Grundregeln als OGL

Themen rund um konkrete Rollenspielsysteme oder -settings | Wiki
Benutzeravatar
swc
Reactions:
Beiträge: 110
Registriert: 12.01.2016, 20:11
Wohnort: PS in RLP (nahe Mainz)
Kontaktdaten:

#11 Re: Pegasus als Cthulhu-Lizenznehmer - pro und contra

Beitrag von swc » 27.02.2016, 12:44

Dann tu es aber auch!

;)

Was mich neben Posten von Halbwissen ärgert ist, anderen seine Ideen aufzwingen zu wollen oder anderen zu sagen, was und wie sie es zu machen haben!

Die Intention/Aussage "Ja, ich fände es gut, wenn da irgendjemand irgendwie irgendwas machen würde..." ist unnötig (so meine Erfahrung)! Entweder machst DU es oder eben nicht, aber von anderen verlangen eine Sache zu machen ohne sich selber einzubringen, funktioniert leider nicht!

Den Begriff Propaganda habe ich ganz in seinem ursprünglichen Sinn politisch gemeint, da ich heute Morgen im Rahmen der Wahlwerbung schon Gespräche mit den Anhängern von Frau Schießbefehl hatte, und Dummheit als Propaganda verpackt bereitet mir echt Schmerzen; unabhängig davon dass ich Propaganda prinzipiell für dumm halte...

Ansonsten poste ich hier als Privatperson und nicht als Pegasianer (aber mit das Wissen habe ich dennoch) und von Seiten PEGASUS ist bzgl. Delta Green (bisher) nichts angedacht; aber es gibt ja auch andere ;)
(nur um auch mal ein Gerücht zu streuen)
"Worte schaffen Wirklichkeiten!"
(John Rogers Searle )


sapere aude

Benutzeravatar
Dumon
Reactions:
Beiträge: 67
Registriert: 11.01.2016, 12:31
Wohnort: Moguntiacum, Stadt der Magna Mater

Beitrag von Dumon » 27.02.2016, 12:54

Ich hab echt nicht gewusst, dass "anderen seine Ideen aufzwingen" dasselbe ist wie "neue Möglichkeiten aufzeigen".
Junge, Junge, muss ich noch viel lernen...

Ich hab Dich aber keinesfalls als "Pegasianer" angesprochen. Du kannst es aber dennoch gerne auf Dich beziehen. Oder Du nimmst einfach Text so, wie er dasteht. Überlass ich Dir. Ich freu mich jetzt auf Mittagessen (oh, ich glaub, das war unnützer Inhalt)...
"I aim to misbehave!"
Malcolm Reynolds, Serenity

Benutzeravatar
Case
Reactions:
Beiträge: 6372
Registriert: 16.12.2015, 21:17
Kontaktdaten:

Beitrag von Case » 27.02.2016, 13:35

Thema geteilt.
Chaotisch Neutral - Geschichten vom Rollenspieltisch | CthulhuWiki

Benutzeravatar
Ginster
Reactions:
Beiträge: 45
Registriert: 15.02.2016, 15:11

Beitrag von Ginster » 27.02.2016, 13:54

Dumon hat geschrieben: Was ja z.B. @ginster hier schon getan hat - darauf eingehen.
Obwohl ich den zweiten Teil nicht verstehe - wenn jemand von Arc Dream eine Lizenz für DG erwürbe, wie sollte sich das auf die von Arc Dream deklarierte OLG auswirken können? Aber das ist vielleicht Legalese, dass mir zu hoch ist...
Es geht nur darum, dass ein Verlag, der von Arc Dream eine Lizenz erwirbt, um Delta Green auf deutsch herauszubringen, automatisch das Urheberrecht der Übersetzung besitzt. Das heißt, das Spiel ist (großteils) OGC, die Übersetzung aber nicht (mehr).

Ein Beispiel wäre das deutsche Pathfinder. Die Regeln des Spiels sind OGC, die Rechte der Übersetzung liegen aber bei Ulisses. Es war länger unklar, wie Ulisses mit deutschen Drittanbietern umgeht. Letzten Endes hat der Verlag aber seine Freigabe gegeben und unterstützt Drittanbieter auch über seinen Webshop.

Benutzeravatar
Dumon
Reactions:
Beiträge: 67
Registriert: 11.01.2016, 12:31
Wohnort: Moguntiacum, Stadt der Magna Mater

Beitrag von Dumon » 27.02.2016, 14:10

Oha.
Das ist interessant.
Insbesondere deshalb, da in den Bestimmungen dieser OGL (von Arc Dream) ja auch explizit drinsteht, dass Übersetzungen mit inbegriffen sind bzw. sein sollen. Aber da käme dann wohl (wenn ich es richtig verstehe) deutsches Recht in die Quere.
Bleibt also, zu hoffen, dass eine deutsche Lizenz für DG entweder von einem kulanten Anbieter erworben würde (eben kulant, was die OGL angeht) oder gar für Deutschland gar nicht erworben wird oder gar für Arc Dream nicht zur Debatte stünde...
:)

Wie sähe das denn VOR einem solchen Erwerb der Lizenz aus?
Sprich: ich habe eine Idee, ich publiziere ein Produkt, erst hinterher wird die Lizenz (und damit die Entscheidung, ob für Deutschland hinsichtlich der OGL eine andere Regelung gelten solle) von einem Verlag erworben.
Was passiert dann mit mir/mit dem Produkt, dass ich schon veröffentlicht habe? Kann da rückwirkend Anspruch geltend gemacht werden?

Und andererseits - wie sieht die Sachlage ÜBERHAUPT mit amerikanischen OGLs in Deutschland aus, solange die Lizenzfrage keine ist...?

Naja, und zuletzt - wie sieht die Situation der Nähe von DG OGL zu BRP in Deutschland aus? Können da Ansprüche geltend gemacht werden? Zumal dieselbe Nähe ja auch im Rechtsraum USA vorhanden ist (zwischen BRP und DG OGL). Lässt sich davon etwas ableiten?
Oder müsste das, wie in Rechtssachen so oft üblich, von Fall zu Fall geklärt werden (sprich: wenn eine Klage vorläge)...?

Ich fände es echt super, wenn die Sachlage so schnell wie möglich geklärt und so sicher wie möglich abgesteckt werden könnte. Denn sobald wir wirklich wissen, woran wir (rechtlich) sind, können dann auch die Hirne, Mühlen und Druckerpressen angeworfen werden...
:)
"I aim to misbehave!"
Malcolm Reynolds, Serenity

Benutzeravatar
swc
Reactions:
Beiträge: 110
Registriert: 12.01.2016, 20:11
Wohnort: PS in RLP (nahe Mainz)
Kontaktdaten:

Beitrag von swc » 27.02.2016, 14:25

Wie schon weiter oben:
Wie wäre es ganz einfach mit den richtigen Ansprechpartnern zu reden, es erst klären und dann anfangen zu handeln?!

Mir ist immer noch keine Intention klar, ich lese da nur was zwischen den Zeilen!

Prinzipiell:
Solange du kein Geld mit verdienst sollte es okay sein (ggf. abklären)!
Willst du Kohle mit machen, musst du definitiv mit jemandem reden (und Lizenzen kaufen)!

Ich bin dann auch hier mal wieder raus...
"Worte schaffen Wirklichkeiten!"
(John Rogers Searle )


sapere aude

Benutzeravatar
Dumon
Reactions:
Beiträge: 67
Registriert: 11.01.2016, 12:31
Wohnort: Moguntiacum, Stadt der Magna Mater

Beitrag von Dumon » 27.02.2016, 14:37

Und genau das ist inkorrekt, lieber swc.
Die OGL inkludiert EXPLIZIT das Geld-Verdienen MIT dem System!
Sprich: Wenn ich ein Buch veröffentliche und damit Geld mache, dass über die Kostendeckung hinaus geht, und in diesem Buch das System verwende und hinreichend und korrekt auf die OGL hinweise, ist das in den USA vollkommen legal und korrekt! Ab heute oder sogar gestern!

Und die Intention ist:
Ich habe weder die Zeit noch die Muße, zu den Stellen zu gehen, jetzt. Zumal ich gar nicht weiß, ob ich was veröffentlichen will.
Es gibt aber auch hier Juristen, für die das einfacher ist - und die sich damit vielleicht auskennen!

Warum soll ich erst alles hieb- und stichfest machen, wenn ich hier auf die Kenntnisse des Foren-Hivemind zurückgreifen kann?
Es ist im Zeitalter der sozialen Netzwerke und des auf diese Weise gegenseitigen Unterstützens total unsinnig, alles erst auf eigene Faust und ohne Einbindung hilfreicher Kontakte zu machen, bevor man was sagt. Um Hilfe bitten muss nicht heimlich geschehen. Und ist weder peinlich noch verwerflich.

Und um es so deutlich zu machen wie möglich:
Ich will, dass so schnell wie möglich geklärt wird, ob ich etwas, das Mythos-Inhalt hat und sich eines Systems bedient, dass so nah an Pegasus Cthulhu ist, dass man es OHNE AUFWAND auch mit Pegasus Cthulhu System nutzen könnte, mit Hilfe dieser OGL veröffentlichen kann, wie und wo ich will. Vorausgesetzt, ich verletze damit keine anderen Urheberrechte (wie z.B. mit Dunklen Jungen etc.).

Ist das jetzt deutlich genug?
Ich will WISSEN!

Das heißt noch lange nicht, dass ich wirklich veröffentlichen und damit Geld verdienen WILL. Und dann auch werde!
Wissen um der Möglichkeiten - Wissen um seiner selbst willen.
DAS ist die Intention.
Und im Rahmen des Prozesses anderen genug Anleitung an die Hand geben, dass sie es nutzen können, FALLS es etwas für sie ist.

Damit Du nicht mehr zwischen den Zeilen lesen musst.
Und falls Du jetzt immer noch der Meinung bist, da steckt mehr dahinter, dann hätte ich hier einen feinen Aluhut und ein besonderes Elixir gegen Chemtrails im Angebot...
"I aim to misbehave!"
Malcolm Reynolds, Serenity

Benutzeravatar
Case
Reactions:
Beiträge: 6372
Registriert: 16.12.2015, 21:17
Kontaktdaten:

Beitrag von Case » 27.02.2016, 16:53

Chaotisch Neutral - Geschichten vom Rollenspieltisch | CthulhuWiki

Benutzeravatar
Dumon
Reactions:
Beiträge: 67
Registriert: 11.01.2016, 12:31
Wohnort: Moguntiacum, Stadt der Magna Mater

Beitrag von Dumon » 27.02.2016, 17:33

Okay.
Falls ich das richtig herleite - FATE hat eine OGL, und Malmsturm basiert auf der?
Gibt es einen deutschen Lizenznehmer, der da die Erlaubnis gegeben hat? Oder brauchte es das nicht?
Letzteres würde ja dem widersprechen, was @Ginster hier geschrieben hat, bezüglich Ulisses....

Naja, und dann hatte ich ja angeführt, dass auch daraus Probleme erwachsen könnten, dass das DG System und das Cthulhu-System sich so stark ähneln.

Ich bin halt lieber vorsichtig, als zu mutmaßen, weil es woanders "ähnlich" ist (oder zu sein scheint)...
"I aim to misbehave!"
Malcolm Reynolds, Serenity

Benutzeravatar
Case
Reactions:
Beiträge: 6372
Registriert: 16.12.2015, 21:17
Kontaktdaten:

Beitrag von Case » 27.02.2016, 17:49

Chaotisch Neutral - Geschichten vom Rollenspieltisch | CthulhuWiki

Antworten