Neil Gaiman - A Study in Emerald


Benutzeravatar
Joran
Reactions:
Beiträge: 563
Registriert: 11.01.2016, 15:40
Wohnort: Münster

Unnatürliches Wissen

Beitrag von Joran » 28.06.2018, 10:26

Danke für den Tipp. Ich liebe die Bücher von Neil Gaiman. Im Moment lese ich meinen Kindern beim Frühstück "Der Ozean am Ende der Straße" vor. Meine Tochter schimpft mich aus, warum ich ihr so ein "verstörendes Buch" vorlese. Ein untrügliches Zeichen, dass sie es extrem spannend findet. Letztens kam sie wieder in die Küche zurückgerannt, weil sie Sorge hatte, ich könnte mit meinem Sohn ohne sie weiterlesen... :)

Bisher habe ich bei Neil Gaiman noch nie eine Enttäuschung erlebt. Im Allgemeinen lese ich eher selten Comics, aber der würde mich interessieren. Ich versuche mal herauszufinden, ob auch eine Übersetzung geplant ist, wenngleich der Text hier ja kein Problem darstellt. (Ich habe mit der Qualität englischsprachiger Prints schon negative Erfahrungen gemacht. Deutsche Ausgaben erscheinen mir oft hochwertiger. Bei Comics hatte ich bisher wenig Vergleichsmöglichkeiten.)

Benutzeravatar
NerdFlyer
Reactions:
Beiträge: 112
Registriert: 06.06.2017, 16:23
Wohnort: Erlangen
Kontaktdaten:

Unnatürliches Wissen

Beitrag von NerdFlyer » 28.06.2018, 13:19

Die Kurzgeschichte kann man auf der Seite von Neil Gaiman auch als PDF lesen.
http://www.neilgaiman.com/Cool_Stuff/Short_Stories

Dort gibt es noch ein paar andere Kurzgeschichten wie "I Cthulhu" oder auch das gerade verfilmte "How To Talk To Girls At Parties".

Benutzeravatar
JaneDoe
Reactions:
Beiträge: 828
Registriert: 21.10.2017, 10:56
Wohnort: München

Unnatürliches Wissen

Beitrag von JaneDoe » 28.06.2018, 18:37

@Joran Das ist eine schöne Idee, das werde ich Sohnemann auch vorlesen, wenn er noch ein klitzekleines bißchen älter ist ;) Ich fand die Geschichte auch sehr gut.
Torn and repaired, just to endure it all again. Without a reason, for my place in all this pain.
Gratitude - VNV Nation

Benutzeravatar
Joran
Reactions:
Beiträge: 563
Registriert: 11.01.2016, 15:40
Wohnort: Münster

Unnatürliches Wissen

Beitrag von Joran » 28.06.2018, 22:04

@JaneDoe Ich lese immer vor der Schule beim Frühstück für sie. Für jüngeres Alter gut geeignet ist von Neil Gaiman u.a. "Nordische Mythen und Sagen". Auch wenn man die Geschichten ja schon kennt, macht es sehr viel Spaß, seine Fassung derselben zu lesen.

Benutzeravatar
Dark_Pharaoh
Reactions:
Beiträge: 4147
Registriert: 17.12.2015, 08:44
Wohnort: Nürnberg

Beitrag von Dark_Pharaoh » 29.06.2018, 08:33

Ich muss wohl auch endlich mal was von ihm lesen. Zu was ratet ihr mir?

Benutzeravatar
JaneDoe
Reactions:
Beiträge: 828
Registriert: 21.10.2017, 10:56
Wohnort: München

Unnatürliches Wissen

Beitrag von JaneDoe » 29.06.2018, 09:01

@Joran Das finde ich sehr cool. :) Für mich wird das dann auch nochmal ein anderes Leseerlebnis, denn ich lese englische Bücher eigentlich immer in der Originalsprache, so auch den "Ocean..." Nachdem Sohnemann (4 Jahre) praktisch das gesamte Szenario "Abwärts" mit am Tisch verbracht hat O_o kann ich vielleicht auch bald mit dem Ozean anfangen. ;D

@Dark_Pharaoh Also das von Joran genannte "Ozean am Ende der Strasse" ist sehr nett, ich mochte auch American Gods und Good Omens (mit Terry Pratchett) und wir haben die gesamte Sandman Graphic Novel hier, die ist auch...verstörend gut. :) Ich habe aber bei weitem nicht alles von ihm gelesen.
Torn and repaired, just to endure it all again. Without a reason, for my place in all this pain.
Gratitude - VNV Nation

Benutzeravatar
Dark_Pharaoh
Reactions:
Beiträge: 4147
Registriert: 17.12.2015, 08:44
Wohnort: Nürnberg

Beitrag von Dark_Pharaoh » 29.06.2018, 09:22

@JaneDoe Danke! Kenne bisher nur die Serie zu American Gods, mal sehen wir die Bücher sind. Ich fang dann wohl mal mit dem Ozean an :)

Benutzeravatar
Case
Reactions:
Beiträge: 5758
Registriert: 16.12.2015, 21:17
Kontaktdaten:

Unnatürliches Wissen

Beitrag von Case » 29.06.2018, 10:53

Höre gerade Niemalsland und finde das sehr unterhaltsam.
Chaotisch Neutral - Geschichten vom Rollenspieltisch | CthulhuWiki

Benutzeravatar
Joran
Reactions:
Beiträge: 563
Registriert: 11.01.2016, 15:40
Wohnort: Münster

Unnatürliches Wissen

Beitrag von Joran » 29.06.2018, 12:07

@JaneDoe Also vier Jahre ist wirklich noch jung ... Natürlich nicht zu jung zum Vorlesen, damit kann man nicht früh genug anfangen, aber m.E. doch noch zu jung für den Ozean. Die Angst des Jungen wird schon sehr plastisch geschildert. Das "Böse" ist zu unwirklich / wandlungsfähig / nahe, als dass ein Kind in dem Alter nicht doch vor allem und jedem Angst bekommen könnte (ich sage nur: Loch im Fuß ...). Dazu noch Themen wie Fremdgehen, Angst vor dem Zerbrechen der Familie usw. Damit würde ich schon noch ein paar Jährchen warten. Ich finde, der Ozean trifft den Nerv eines Kindes sehr gut, d.h. enthält sehr viele Aspekte, die ein Kind verstehen und nachempfinden kann und die ihm wirklich sehr eindringliche Ängste vermitteln können.

Meine Tochter ist 14 (!) und hinsichtlich meiner Vorlese-Bücher einiges gewohnt (auch lange Werke wie Der Herr der Ringe oder die Königsmörder-Chroniken [letzteres habe ich damals in ein paar Passagen zensiert]) und doch nicht zu abgebrüht für den Ozean. Aber als sie vier war habe ich selbst eines meiner Lieblingsbücher aus der eigenen Kindheit (Krabat) noch zurückgehalten, weil ich einzelne Passagen doch noch zu traurig für das Alter fand. Es gibt so viele schöne Kinderbücher, an denen auch ich noch Spaß habe (Der Hobbit, Der Herr der Ringe, Die Chroniken von Narnia, die Goblin-Reihe von Jim C. Hines, alles von den Klassikern wie Erich Kästner, Ottfried Preußler, Astrid Lindgren). Da muss man die Kleinen nicht vorzeitig erschrecken. Allerdings ist ihnen - gerade beim Vorlesen in der vertrauten Anwesenheit des Elternteils - auch manchmal mehr zumutbar, als allgemein angenommen wird. Ich habe als Kind gerade die gruseligeren Geschichten geliebt und bis heute in guter Erinnerung (z.B. Stevensons 'Der Flaschenteufel', Preußlers 'Krabat', ...).

Aber keine Frage: Der Ozean am Ende der Straße ist ein tolles Buch, was sich gerade auch für (nicht zu ängstliche) Kinder ab einem gewissen Alter eignet.

@Dark_Pharaoh Also mir haben auch die Graphic Novels sehr gut gefallen, etwa: "Stardust" (die Vorlage für den wundervollen Film "Stenenwanderer", aktuell eine schöne Neuauflage als HC bei Panini) und aus der Sandmann-Reihe "Traumjäger" (die sehr schön bebilderte Ausgabe ist im Moment wohl nicht zu bekommen, wenn ich das richtig sehe, wird aber hoffentlich wieder neu aufgelegt; es gibt offenbar eine weitere Ausgabe, die ich aber nicht kenne und bei der ich mir nicht sicher bin, ob die Bilder identisch sind: P. Craig Russell anstelle von Yoshitaka Amano?) oder die ebenfalls wunderschön gestaltete Ausgabe von "Der Fluch der Spindel". Gerade Traumjäger ist eine ebenso düsterer wie schöne Geschichte, die ich sehr anregend auch für die Entwicklung eigener Abenteuer-Plots fand.

Dann gibt es von ihm schöne Kinderbücher wie (auch aktuell in einer schönen HC-Ausgabe): "Der lächelnde Odd und die Reise nach Asgard" oder eben die bereits erwähnten "Nordischen Mythen und Sagen" (wenn man letzteres als Kinderbuch sehen will)

Den Klassiker "American Gods" habe ich zu meiner Schande noch nicht geschafft, aber er liegt bei mir in der aktuellen Director's Cut-Edition schon seit ein paar Monaten in dem hohen Lesestapel.

Es kommt immer darauf an, was für ein Thema Du gerne lesen willst. Gaiman ist nicht auf ein Genre festgelegt, sondern sehr vielseitig. Es gibt für jeden etwas. Aber der Ozean wär sicher ein guter Anfang: kann man schnell lesen, sehr eindringlich, sehr bildlich ... tolle Geschichte über die Rückkehr zu einem düsteren Kapitel in der Kindheit des Protagonisten!

Antworten