Seite 1 von 1

#1 [Tabletop] Strange Aeons

Verfasst: 02.02.2016, 20:07
von TIE
Auch wenn es kein Brettspiel ist, erschien mir diese Kategorie am pasensten um auf "Strange Aeons" aufmerksam zu machen.

Bei dem Spiel handelt es sich um ein kleines aber feines Skirmish-Tabletop das im Cthulhu Mythos angesiedelt ist. Ein Spieler übernimmt die guten, Agenten der Thershold Geheimgesellschaft die dem Mythos in seiner übelsten Form die Stirn bieten um die Welt vor dem Untergang zu retten.

Sein Gegenspiel führt die tentakeligen Horden in´s Feld die angefangen von Kultisten, Werwölfen bis hin zum formlosen Gezüchten und Zombies alles aufbieten um dem Willen ihres träumenden Meisters Nachdruck zu verleihen.

Das Spiel kommt mit wenigen Modellen pro Seite aus, ca. 5 auf seiten der Agenten und je nach Qualität ca. 5-8 auf Seiten des Mythos. Die Agenten haben eigene kleine Charakterbögen und können, sofern sie überleben von Mission zu Mission weitergespielt werden. Verletzungen und möglicher Wahnsinn wird sie dabei bis an ihr Lebensende oder den wohl verdienten Ruhestand begleiten. Dabei versuchen sie Missionen zu bestehen, sammeln Erfahrung und Hinweise die sie später noch dringend nötig haben werden.

Gewürfelt wird mit W6 und als Spielfläche sollte man ca. eine 60cm x 90cm große Platte einplanen die mäßig mit Hindernissen bestückt wird. Alles in allem halten sich die Kosten für das Spiel im Rahmen und für weit unter 100 Euro kann man eine lange Zeit Spaß mit dem System haben. Die Zeit für ein Spiel beträgt ca. 1,5- maximal 2 Stunden. Vorbereitungen mit eingerechnet. So können an einem Nachmittag gut 2 bis 3 Partieen gespielt werden.

Die Missionen werden entweder anhand eines Zufallsgenerators ausgewürfelt (Basic Szenarios), oder anhand der gefundenen Hinweise vom Thershold Spieler gekauft (Quest Szenarios) .

Die Regeln sind eingängig und leicht zu erlernen. Charaktere und Monster lassen sich ausreichend individualisieren so das eine Vielzahl von Kombinationen möglich ist.

Zu bekommen ist das ganze Spiel hier:

http://www.shop.battlefield-berlin.de/i ... aeons.html

Allerdings in der neu erschienen 2nd Edition die ich noch nicht kenne. Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass das Spiel gelitten hat.

Eine kleine Anmerkung vielleicht, das ursprüngliche Spiel sah vor, dass die Figuren wie beim Schach abwechselnd gezogen werden und die Runde endet wenn die Seite mit den weinigeren Modellen (meist Thershold) mit jeder Figur einmal dran war. Dadurch verfielen Aktionen auf der Gegenseite. Wir haben diese Regel ignoriert und abwechselnd gezogen bis alle Figuren einmal dran waren. Hat dem Spiel keinen Abbruch getan und es blieb weiterhin sehr gut spielbar. Nach unserem Empfinden schanzte obige Regeln dem Mythosspieler ein wenig die Rolle des Kanonenfutters zu. Aber das ist nur eine Hausregel und jeder kann und soll sich ein eigenes Bild von dem Spiel machen.

Grundsätzlich spielt es in den 1920igern wir haben das Spiel nach einer Weile nach Now transportiert. Auch das war ohne Probleme möglich. Zwei sehr gute Beispiele wie flexibel und übersichtlich die Regeln sind ohne das Spiel an sich simpel zu machen.

Cthulhuoide Figuren dafür gibt´s direkt beim Hersteller, passen tun aber alle 28mm Figuren. Beispielsweise von RAFM

http://www.shop.battlefield-berlin.de/i ... hulhu.html

Hier einmal der Link zu dem Forum für alle die sich weiter informieren wollen. Dort gibt´s eigentlich alles wissenswertes zu erfahren.

http://www.lead-adventure.de/index.php?board=45.0

#2 Re: [Tabletop] Strange Aeons

Verfasst: 03.02.2016, 11:22
von Blackdiablo
Auf jedenfall klingts interessant. Ich meine, das schonmal im Internet herumgeistern gesehen zu haben.

Ich glaube, ich bearbeite eben meine Signatur, danach fühl dich darauf verwiesen ... ;)

Moment.

Edit: Erledigt.

#3 Re: [Tabletop] Strange Aeons

Verfasst: 07.02.2016, 22:51
von TIE
"Hey, das klingt wahnsinnig interessant! Warum schreibst du nicht einen Artikel im ..."

Cthulhuwiki :tooloo:
Wird noch kommen, aber frühestens ab Mai 2016. Momentan ist dafür leider keine Zeit. Aber ich habe mir noch mal die 2nd Edition gegönnt, wäre aber nicht notwendig gewesen, an der Regelsektion hat sich nichts geändert (die sind aber auch bis auf wenige Ausnahmen super), aber dann bin ich da auch up to date.

Die 2nd Edition ist eine Zusammenfassung aller vorherigen Addons (Regelerweiterungen, Monster, Missionen, Gegenstände usw.) in einem Band. Dadurch steigt der Umfang mal locker um das dreifache, für 17 Euro 188 Seiten Tabletop-Regeln als PDF :D

#4 Re: [Tabletop] Strange Aeons

Verfasst: 10.02.2016, 19:15
von MacReady
Danke erst einmal, dass du uns diese Info zukommen lassen hast. Freue mich immer über neue Spielsysteme zu erfahren, die sich im cthuloiden Universum tummeln. :)

Habe dann auch mal direkt danach "gegoogelt" und muss zugeben, dass sich das Spielsystem in Kombination mit der Thematik recht gezwungen anfühlt. Das ist aber eine rein subjektive und sehr oberflächliche Beurteilung, die sich keinerlei Praxis berufen kann.

Das bedeutet aber NICHT, dass ich nicht eine Testrunde spielen wollen würde und es mich dann plötzlich doch packt.

Beste Grüße,

MacReady :tuuluu:

#5 Re: [Tabletop] Strange Aeons

Verfasst: 10.02.2016, 23:11
von TIE
Habe dann auch mal direkt danach "gegoogelt" und muss zugeben, dass sich das Spielsystem in Kombination mit der Thematik recht gezwungen anfühlt.
Was meinst du genau mit gezwungen!?

Meinst du das es halt wenig mit Nachforschungen und viel mit Kampf zu tun hat *g* ja dann gebe ich dir recht, hier wird der Mythos im wahrsten Sinne des Wortes bis auf´s Messer bekämpft.

Am ehesten lässt es sich wohl mit Delta Green vergleichen. Ein Spieler erfüllt im Auftrag der Organisation Missionen, der andere hat den Part des Widersachers. Durch Charakterbögen und Entwicklung hat man ein wenig mehr Verbindung zu seinen Figuren.

Aber mehr ist es dann auch nicht. :lol:

#6 Re: [Tabletop] Strange Aeons

Verfasst: 11.02.2016, 16:34
von MacReady
Ja, ungefähr das fasst es ziemlich gut zusammen. Ich will nicht sagen, dass das Element des Kampfes nicht Teil eines mythos-basierten Spiels sein kann (s. Arkham Horror o.ä.). Nur weiß ich nicht, ob mir das bei diesem Spielsystem reichen würde.

Gleich verhält es sich bei dem Call Of Cthulhu CCG/LCG (auch wenn ich es doch sehr mag). Auch hier scheint die Thematik "künstlich" über ein Spielprinzip gestülpt zu sein.

Die Frage, die sich demnach für mich ergibt, ist: Kann der Schrecken, der in Loverafts Werken immer als unfassbar und -beschreiblich charakterisiert wird, überhaupt in einem Spiel ausgedrückt werden. Eine schwere Frage, die auch ein zu weites Feld eröffnet, was hier aber wohl eher an der falschen Stelle aufgemacht wird.

Wie gesagt: Ausprobieren würde ich es gerne, um meine haltlosen Behauptungen entweder untermauern oder eben revidieren zu können.

#7 Re: [Tabletop] Strange Aeons

Verfasst: 11.02.2016, 19:26
von TIE
Die Frage, die sich demnach für mich ergibt, ist: Kann der Schrecken, der in Loverafts Werken immer als unfassbar und -beschreiblich charakterisiert wird, überhaupt in einem Spiel ausgedrückt werden.
Nein, sicherlich nicht wenn man sich sklavisch an die literarische Vorlage hält. Was dann für alle Arten Spiel mit Mythoshintergrund gelten würde. In homöopathischen Dosen jedoch, ist es möglich :D das Rollenspiel macht es vor. Außer natürlich du verneinst den Aspekt des unfassbare auch schon dort.

Was das künstliche angeht, kann ich das für Strange Aeons vorsichtig verneinen.

Als künstlich würde ich definieren, wenn es ein einfaches konfliktbasiertes Tabletop wäre bei dem man Gegner X gegen Mythoskreaturen ausgetauscht hätte, weil Lovecraft gerade mega in ist. Strange Aeons macht sich zumindest die Mühe über Langzeitwirkungen den Wahnsinn mit einzubauen. Es fühlt sich an wie Cthulhu RPG light, die Zähnchen greifen also gut ineinander.

Das Regel-System hat ganz klar ein paar Schwächen, aber in meinen Augen stimmt der Background im Bezug auf den Mythos.
Eine schwere Frage, die auch ein zu weites Feld eröffnet, was hier aber wohl eher an der falschen Stelle aufgemacht wird.
Soooo falsch finde ich das hier gar nicht :D