Vorbereitung auf große Spielrunden

Erlebe das Unbekannte | Wiki
Benutzeravatar
Case
Reactions:
Beiträge: 6164
Registriert: 16.12.2015, 21:17
Kontaktdaten:

Unnatürliches Wissen

#21 Re: Vorbereitung auf große Spielrunden

Beitrag von Case » 05.05.2017, 13:00

Ich nutze das auch bspw. für die Handlungsreiehenfolge - einfach entsprechend über den Schirm hängen.
Chaotisch Neutral - Geschichten vom Rollenspieltisch | CthulhuWiki

TIE
Reactions:

Beitrag von TIE » 05.05.2017, 16:47

@ j/k

Absolut super! Mit dem "Wer ist wer" kann man bestimmt schon gut den Flair der Spielwelt rüberbringen und seine Schäfchen einstimmen :D

@ Case die Hängekarten für den Schirm sind geil! Das ist mal eine sehr gute Idee!

Joran
Reactions:

Beitrag von Joran » 13.11.2017, 23:36

Vielen Dank an dieser Stelle noch einmal für Eure vielfältigen Anregungen und Ratschläge! Am letzten Wochenende fand die Runde statt.

Aus Zeit- und Krankheitsgründen konnte ich leider nicht mehr alle Tipps umsetzen, aber doch einiges! An manchem von dem, was ich neu versucht habe, werde ich vermutlich ab jetzt festhalten, denn aus meiner Sicht war es der Atmosphäre sehr zuträglich.
Obwohl die Gruppe aus einer (für meine Verhältnisse in den letzten 25 Jahren) sehr großen Zahl von letztendlich 7 Spielern bestand,
obwohl die Spieler sich teilweise zu Beginn der Runde überhaupt nicht kannten,
obwohl mit vorgefertigten SCs gespielt wurde,
obwohl ein Teil der Spieler das Regelsystem nicht kannte und schließlich
obwohl die meisten Spieler die Welt, in der wir spielten, nicht kannten,
konnten wir unmittelbar mit dem Spiel starten, ohne dass es vieler weiterer Worte bedurft hätte. Erklärungen waren kaum noch vonnöten, die Spieler haben sich unmittelbar zu einer Gruppe zusammen gefunden und hatten durch entsprechende Kurzbeschreibungen bereits ein erstes Bild von den anderen SCs.

Dies wäre m.E. ohne eine Bereitstellung effizienten Materials an die Spieler bereits im Vorfeld der Runde sowie einiger Hilfen im Spiel nicht so leicht vonstatten gegangen. Dafür waren Eure Empfehlungen und Erfahrungen sehr nützlich!

Zum Einsatz kamen u.a. ...
vorab schriftlich:
- kurzer Abriss über ein paar Prämissen, unter denen gespielt werden sollte, meiner Wünsche und Ziele,
- kurze Weltenbeschreibung,
- kurze Ortsbeschreibung,
- kurze Darstellung des sozialen Umfeldes,
- kurzer Abriss über die wichtigsten Regeln,
- kurze Beschreibung aller zur Wahl stehenden SCs, ihrer Eigenheiten und Stärken (umschrieben), für alle Spieler,
- Darstellung der Beziehung der SCs untereinander und Zuordnung jeweils eines engsten Freundes unter den SCs,
- Übersendung der Charakterbögen mit tiefergehender Vorgeschichte u. Beschreibung, bekannten NSCs etc. an den jew. Spieler,

am Tisch:
- großformatigere Bilder, z.B. zum Stadtbild, um Atmosphäre zu schaffen,
- Aufsteller mit Bildern der SCs vorder- und Werteübersicht rückseitig (einmal Kindesalter für Prolog, einmal Heranwachsendenalter),
- Bilder für nahezu alle NSCs, die Bilder häufiger auftretender oder wichtigerer NSCs beschriftet,
- Miniaturen für SCs u. NSCs (zur Standortbestimmung, um Missverständnisse u. lange Erklärungen zu vermeiden), wo es sinnvoll war,
- kleine befüllte Kisten, die die Spieler symbolisch für ihre SCs öffenen konnten, wenn sie sich trauten,
- vorgefertigte Bodenpläne (ein sehr kleines "Dungeon" unter Einsatz von Descent-Platten; Schenke mit Pathfinder Flip-Mat),
- Straßenkarte, ...

Bilder habe ich mit sog. Foldbackklammern (Vielzweckklemmen) am Schirm und schließlich ergänzend an einer Spannmappe befestigt, woraufhin mein Schirm mehr und mehr von der Spielwelt "verschlugen" wurde.

Zwischenfragen, die den Spielfluss hätten unterbrechen können, etwa wo sich wer befinde, wie man sich jemand oder etwas vorstellen müsse etc. blieben infolgedessen weitgehend aus. Außerdem halfen diese Mittel vielleicht auch ein wenig, selbst nach 15 Stunden Spielzeit am ersten Tag die Konzentration auf dem Schirm und der Mitte des Tisches zu halten und (Unruhe verursachende) Zwiegespräche einzelner Spieler trotz der Größe der Gruppe auf ein geringes Maß zu reduzieren. Ich musste nicht immer jeden einzelnen Spieler ansprechen, damit jeder etwas zu tun hatte.

Charakterspiel und Storytelling, wie ich es liebe und aus den Kleinstgruppen der vergangenen Jahre gewohnt bin, fand auch hier trotz der großen Gruppe reichlich statt.

Mit dem Ergebnis bin ich insgesamt sehr zufrieden, auch wenn man sicher einiges noch besser machen könnte. Jedenfalls habe ich('s) mit Freuden "gemeistert". ;)

Antworten