Abenteuer für Bachelorarbeit zum Thema Lovecraft und Pen&Paper

Erlebe das Unbekannte | Wiki
Benutzeravatar
Setech
Reactions:
Beiträge: 3
Registriert: 17.10.2016, 13:00

#1 Abenteuer für Bachelorarbeit zum Thema Lovecraft und Pen&Paper

Beitrag von Setech » 12.06.2017, 10:26

Hallo zusammen,

da ich noch neu hier im Forum bin, stelle ich mich an dieser Stelle vielleicht erst einmal vor. Ich bin der Kai, komme aus Münster und bin durch CoC 7e erst so richtig auf Lovecraft und seine Werke gestoßen. Zu meinem Geburtstag im letzten Jahr haben meine Freunde mir das Regelwerk geschenkt und seitdem bin ich spielerisch wie leitend sehr begeistert aktiv. Deshalb möchte ich meine Bachelorarbeit in Germanistik auch zu diesem Thema schreiben (ja, das geht! :D ), was mich zum Grund meines Posts führt.

Ich möchte in meiner Bachelorarbeit am Beispiel von CoC und Lovecraft zeigen, dass Pen&Paper und Rollenspiel, im Gegensatz zu manch anderer Fanfiction, über eine reine Adaption der zugrundeliegenden Geschichten hinausgehen und sich in den jeweiligen Abenteuern durchaus auch kritisch mit den Geschichten und den enthaltenen gesellschaftspolitischen Standpunkten auseinandersetzen, diese umdeuten, abändern, ganz von ihnen abweichen und sogar eigene Themen ansprechen. Hierfür suche ich nun (möglichst deutschsprachige) Abenteuer, in denen genau das offensichtlich wird, indem sie mindestens eines der folgenden (beispielhaften) Kriterien erfüllen:
  • Sie lassen Gottheiten außerhalb des Mythos auftauchen, die Gegenstand realer irdischer Religionen sind (also nicht z. B. Nodens) und die den Spielern nach Möglichkeit sogar freundlich gesinnt sind, oder thematisieren Religion allgemein in positiver Weise.
  • Sie setzen sich kritisch mit Rassismus auseinander (nach Möglichkeit im Setting der 20er-Jahre).
  • Sie weichen in irgendeiner anderen Form auffällig von Lovecraft ab.
  • Sie beinhalten ein gesellschaftspolitisches Thema, welches in Lovecrafts Geschichten so nicht vorkommt bzw. vorkommen kann (weil es sich z. B. mit aktuellen politischen Geschehnissen auseinandersetzt).
Ich würde mich sehr über entsprechende Vorschläge von euch freuen! Falls etwas unklar ist oder andere Fragen aufkommen, beantworte ich diese natürlich sehr gerne.

Beste Grüße und schon einmal vielen Dank
Kai
Zuletzt geändert von Setech am 12.06.2017, 11:20, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Antonia
Reactions:
Beiträge: 1164
Registriert: 18.02.2016, 09:45
Wohnort: München

Beitrag von Antonia » 12.06.2017, 11:17

Hallo Kai,

das klingt total spannend! Ich, bzw wir würden uns natürlich sehr freuen, die fertige Bachelorarbeit dann zu Gesicht zu bekommen. Solltest du Interesse daran haben, sie einer größeren Öffentlichkeit zugänglich zu machen, kann man dich dabei sicher dann auch unterstützen :)

Aber um das Fell des Bären nicht zu zerteilen, bevor es zerlegt wird:
- "Digging for a dead god" - ganz harter Tobak. Die Gruppe spielt SS-Offiziere, die nach Versklavung eines eingeborenen Stammes im afrikanischen Dschungel Diamanten für den Führer abbauen sollen.
- vermutlich schlecht, weil ich noch daran arbeite: "Die Toten Kinder" - beschäftigt sich kritisch mit unehelichen Kindern, deren Müttern, Ausbeutung und Kindsmord, spielt in einem norddeutschen Dorf in den 1920ern.

Ansonsten muss ich mal in mich gehen, da gibt es mit Sicherheit noch deutlich mehr. Irgendwas in Lateinamerika für Cthulhu NOW spukt mir gerade noch im Kopf herum.
Wirklich atypisch ist Yörn Buttelmann's Nickelnkulk, aber eher weil die Grundmaxime so verrückt ist.


Um an die genannten Abenteuer zu kommen, kannst du mir gerne eine PN schreiben, dann unterstütze ich dich gerne.

Viele Grüße
Antonia

Joran
Reactions:

Beitrag von Joran » 12.06.2017, 11:21

Verstärkung aus Münster! Das ist schön.

Wenn Du kurzfristig etwas benötigst, was auf dem Markt nicht mehr zu haben ist, schicke mir eine PN. Das lässt sich vor Ort ggf. durch Ausleihen arrangieren.

Müssen es deutschsprachige Abenteuer sein?
Wie zentral muss die Bedeutung der von Dir angesprochenen Bezüge für das Abenteuer sein?

Mir fällt im Moment kein Abenteuer ein, das die von Dir genannten Themen nicht nur am Rande berührt. Vielleicht finden sich in den Bänden Expeditionen, Reisen oder USA Abenteuer zum Thema Rassismus. Ich schaue mal nach. Meist werden solche Themen dann aber doch eher mit Zurückhaltung angefasst. Hier gibt es viele andere, die mehr Abenteuer gelesen und geleitet haben als ich. Aber ich mache mir auch mal Gedanken, was passen könnte.

Vielleicht schickst Du parallel mal zusätzlich eine PN an @Der Läuterer, der hier und auf Tanelorn Threads mit Rezensionen zu vielen Abenteuern erstellt hat und der sehr viele Abenteuer gut kennt?

Joran
Reactions:

Beitrag von Joran » 12.06.2017, 11:29

Antonia hat geschrieben:
12.06.2017, 11:17
- vermutlich schlecht, weil ich noch daran arbeite: "Die Toten Kinder" - beschäftigt sich kritisch mit unehelichen Kindern, deren Müttern, Ausbeutung und Kindsmord, spielt in einem norddeutschen Dorf in den 1920ern.
Passt nicht ganz und ist Dir vermutlich bekannt, aber ich musste gerade an ein Vorkommnis denken, zu dem es diverse Presseberichte gab: Massengrab, Kinder fanden Knochen in unterirdischer Kammer

Benutzeravatar
Antonia
Reactions:
Beiträge: 1164
Registriert: 18.02.2016, 09:45
Wohnort: München

Beitrag von Antonia » 12.06.2017, 12:26

Joran hat geschrieben:
12.06.2017, 11:29
Antonia hat geschrieben:
12.06.2017, 11:17
- vermutlich schlecht, weil ich noch daran arbeite: "Die Toten Kinder" - beschäftigt sich kritisch mit unehelichen Kindern, deren Müttern, Ausbeutung und Kindsmord, spielt in einem norddeutschen Dorf in den 1920ern.
Passt nicht ganz und ist Dir vermutlich bekannt, aber ich musste gerade an ein Vorkommnis denken, zu dem es diverse Presseberichte gab: Massengrab, Kinder fanden Knochen in unterirdischer Kammer
Inspiration war dieser Vorfall der 2015 durch die Medien gejagt wurde, weil die Kindesmutter da frei kommen sollte (oder irgendwie sowas). Hatte mich damals ziemlich mitgenommen und in einer schlaflosen Nacht, warum jemand sowas tun sollte, entstand die Grundidee des Abenteuers. Ich hoffe sehr, es allerspätestens bis zur anRUFung fertig zu haben :)

Und danke für die Links, hatte ich tatsächlich nur am Rande mitbekommen.

@Setech Entschuldige bitte das OT-Gerede ^^'
Und ja, @Der Läuterer kennt sich sehr gut aus, auch @Case hat einen guten Überblick über nicht-standard-Abenteuer, allerdings in erster Linie englisch-sprachig, wenn ich mich nicht irre.

In Expeditionen war in meiner Erinnerung nicht wirklich was Passendes, gab aber mal ein Abenteuer auf einer Baumwollplantage, muss mal nachschauen, wo genau das war.
Den USA-Band habe ich noch, ist aber ungelesen, checke ich heute Abend für dich aus :)

Benutzeravatar
Setech
Reactions:
Beiträge: 3
Registriert: 17.10.2016, 13:00

Beitrag von Setech » 12.06.2017, 13:08

@Antonia Lieben Dank für die schnelle Antwort! Natürlich kann ich die Arbeit gerne hier zur Verfügung stellen, wenn sie dann fertig ist. Auch eine Veröffentlichung fände ich sehr interessant, wenn ich mit dem Endergebnis zufrieden bin^^ Vielen lieben Dank auch schon mal für deine Mühe heute Abend!

@Joran Vielen Dank für das Angebot! Nehme ich gerne an, falls notwendig. Schön zu wissen, dass auch noch andere aus Münster hier sind ;) Was die Sprache angeht: Es muss nicht zwingend deutschsprachig sein. Vermutlich grenze ich mich dann zu sehr ein bzw. werde nicht fündig werden. Die Themen müssen auch nicht zwingend eine zentrale Stellung im Abenteuer einnehmen. Wichtig ist nur, dass es überhaupt vorkommt und in irgendeiner Form von Lovecraft abweicht. Vielleicht helfen Beispiele, um zu verdeutlichen, was genau ich suche:

Im Abenteuer "Das Geisterschiff von Caerdon" gibt es ein optionales Ereignis, in dem der Spielleiter an einer magischen Quelle eine, namentlich nicht spezifizierte, heidnische Göttin auftauchen lassen kann, welche die Spieler vor einer drohenden Gefahr warnt. Diese Szene weicht damit vom Religionsverständnis in Lovecrafts Geschichten ab, da Götter irdischer Religionen hier entweder nicht existent sind oder eigentlich auf Gottheiten des Mythos zurückgeführt werden und dem Menschen gegenüber in der Regel nicht wohlgesinnt oder zumindest neutral eingestellt sind.

Schön ist auch das nun im neuen Lovecrafter veröffentlichte Abenteuer "Ein paar Tage im Februar", da hier ja auch auf die russische Außenpolitik in der Ukraine eingegangen wird. Das ist ein gutes Beispiel für ein eigenes Thema, bei dem zumindest indirekt auch Wertungen vorgenommen werden.

Beide Abenteuer werden es mit hoher Wahrscheinlichkeit schon einmal in die Arbeit schaffen.

Beste Grüße
Kai

Benutzeravatar
Blackdiablo
Reactions:
Beiträge: 387
Registriert: 11.01.2016, 13:51

Unnatürliches Wissen

Beitrag von Blackdiablo » 12.06.2017, 16:25

Spontaner Einfall: "Kerkerwelten" enthält einen optionalen Part über das dritte Reich bzw. Hitler.
"Nicht einmal der Tod kann dich vor mir retten."

- Diablo 2

-------

"Hey, das klingt wahnsinnig interessant! Warum schreibst du nicht einen Artikel im ..."

Cthulhuwiki :tooloo:

Joran
Reactions:

Beitrag von Joran » 12.06.2017, 19:04

Setech hat geschrieben:
12.06.2017, 10:26
  • Sie beinhalten ein gesellschaftspolitisches Thema, welches in Lovecrafts Geschichten so nicht vorkommt bzw. vorkommen kann (weil es sich z. B. mit aktuellen politischen Geschehnissen auseinandersetzt).
Je nachdem wie weit man das fasst, kommt vielleicht 'My little sister wants you to suffer' in Betracht? Solche Spiele / Überwachungen / Reality Gameshows konnte Lovecraft selbstverständlich nicht vorhersehen. Aber ist das ein gesellschaftspolitisches Thema, welches hinreichend stark im Vordergrund steht?

Benutzeravatar
Antonia
Reactions:
Beiträge: 1164
Registriert: 18.02.2016, 09:45
Wohnort: München

Beitrag von Antonia » 12.06.2017, 19:22

Blackdiablo hat geschrieben:
12.06.2017, 16:25
Spontaner Einfall: "Kerkerwelten" enthält einen optionalen Part über das dritte Reich bzw. Hitler.
Hatte ich auch kurz im Kopf, aber ich fand das sehr aufgesockelt, bzw nicht im Abenteuer verankert. Die Anspielungen verstehe ich auch eher als Stilmittel um mehr "grusel" zu erzeugen, als als kritische Auseinandersetzung.

Benutzeravatar
Case
Reactions:
Beiträge: 5935
Registriert: 16.12.2015, 21:17
Kontaktdaten:

Unnatürliches Wissen

Beitrag von Case » 12.06.2017, 21:46

Setech hat geschrieben:
12.06.2017, 10:26
Sie lassen Gottheiten außerhalb des Mythos auftauchen, die Gegenstand realer irdischer Religionen sind (also nicht z. B. Nodens) und die den Spielern nach Möglichkeit sogar freundlich gesinnt sind, oder thematisieren Religion allgemein in positiver Weise.
- Der Herr der Winde (Jenseits der Schwelle)
Spoiler
Die Nebel von Avalon
- Fairy Tales (Aus Äonen)
Spoiler
Feen und Anderswelt
Setech hat geschrieben:
12.06.2017, 10:26
Sie weichen in irgendeiner anderen Form auffällig von Lovecraft ab.
- My Little Sister wants you to Suffer (Cthulhu Britannica)
Chaotisch Neutral - Geschichten vom Rollenspieltisch | CthulhuWiki

Antworten