Pegasus als Cthulhu-Lizenznehmer - pro und contra

Erlebe das Unbekannte | Wiki
Benutzeravatar
swc
Reactions:
Beiträge: 110
Registriert: 12.01.2016, 20:11
Wohnort: PS in RLP (nahe Mainz)
Kontaktdaten:

#181 Re: Pegasus als Cthulhu-Lizenznehmer - pro und contra

Beitrag von swc » 01.04.2016, 20:45

purpletentacle hat geschrieben:
swc hat geschrieben:self-fulfilling Prophecy
trifft das "Ergebnis" der Umfragen ganz gut: Zu wenig Rückmeldungen, es gibt keinen Grund was zu ändern, wir machen so super weiter wie bisher, Thema abgeschlossen.
Und das beste: Wenn demnächst wieder einer rummeckert kann man sich wunderbar auf die Umfragen berufen. Man hätte sich ja melden können!
Passt in mein Bild der Redax. Macht ruhig so weiter, ich geh dann mal was anderes spielen.
Mein Zitat erscheint mir ein wenig aus dem Zusammenhang gerissen...

Trifft dann aber doch irgendwie zu (IMHO). Statt einer sachlichen Auseinandersetzung hat jeder wieder für sich recht...

Einerseits sollten Umfragen ergebnisoffen sein andererseits sollte aber auch die Bereitschaft da sein, zu erkennen, dass manche Dinge in der Tat schon umgesetzt sind (was vielleicht von der Redaktionsseite auch mehr mit Beispielen hätte untermauert oder belegt werden können?!)
Jetzt sind wir eigtl. wieder an demselben Punkt wie die ganze Zeit, jeder hat für sich recht, alle anderen irren sich,...

THUMBS UP!
(das ist jetzt ironisch gemeint und betrifft an dieser Stelle nicht nur Purple und den Judge)
"Worte schaffen Wirklichkeiten!"
(John Rogers Searle )


sapere aude

Benutzeravatar
Septic
Reactions:
Beiträge: 16
Registriert: 11.01.2016, 17:00

Beitrag von Septic » 01.04.2016, 21:59

@Judge:
Fairerweise musst du aber zugeben, dass beispielsweise 'Priester der Krähen' und die anderen von dir angeführten Abenteuersammlungen keine neuen Publikationen sind. :)

Unabhängig davon, dass ich die Antworten auf die Umfragen sehr interessant fand, sind diese ja niemals repräsentativ für die Mehrheit der Cthulhu-Spieler. Dafür sind im Forum einfach viel zu wenig Leute aktiv.
Man könnte eine abgespeckte Version der Fragen mit multiple Choice-Antworten einfach den nächsten Publikationen beilegen. Am Ende zieht man aus allen Einsendern noch einen Gewinner für ein signiertes Buch und schon hat man auch einen Anreiz geschaffen, dass da Leute teilnehmen.

Benutzeravatar
Der Läuterer
Reactions:
Beiträge: 108
Registriert: 21.01.2016, 20:52

Beitrag von Der Läuterer » 01.04.2016, 22:39

Pegasus-Redaktion hat geschrieben:Die Beteiligung (bei den Umfragen) war häufig sehr gering. ... Insofern hat sich damit "nur" bestätigt, dass die meisten Spieler/Spielleiter recht zufrieden mit dem sind, was sie von uns bekommen.
Das ist ja nun mal eine äusserst gewagte These, würde ich meinen.
Das würde im Umkehrschluss dann bedeuten, dass all jene, welche die Verlags-Politik wohlmöglich Käse finden und keine Lust hatten, abermals ihr Sprüchlein aufzusagen, um wiederum ignoriert zu werden, automatisch zu den Befürwortern gezählt werden müssten.
Sorry, aber diese Theorie kaufe ich nicht.

[ edit ] Das ist hier schlicht eine Meinungsäusserung. Eine Diskussion ist nicht intendiert.
Zuletzt geändert von Der Läuterer am 02.04.2016, 09:44, insgesamt 1-mal geändert.
Nur wenige Menschen sind stark genug, um die Wahrheit zu sagen und die Wahrheit zu hören.
- Luc de Clapiers Marquis de Vauvenargues -

Benutzeravatar
swc
Reactions:
Beiträge: 110
Registriert: 12.01.2016, 20:11
Wohnort: PS in RLP (nahe Mainz)
Kontaktdaten:

Beitrag von swc » 02.04.2016, 02:26

Kurze Anmerkung meinerseits:

Für eine inhaltliche Diskussion mit der Redaktion finde ich das andere Forum das bessere,
da der Judge (aus meiner Erfahrung) hier weniger unterwegs ist!
Andererseits habe ich zum Thema Inhaltlichkeit schon was geschrieben (s.o.)
und gebe einfach zu bedenken, dass sich jeder vor einer Diskussion die Frage stellen muss,
was den ein potenzielles Ziel sein könnte?!

(Und das ist jetzt längst nicht so arrogant gemeint, wie es vielleicht klingen mag,
aber die Erfahrung oder Lehre aus den Diskussion im P-Forum der letzten sechs Monate spricht für sich!)
"Worte schaffen Wirklichkeiten!"
(John Rogers Searle )


sapere aude

Benutzeravatar
Der Läuterer
Reactions:
Beiträge: 108
Registriert: 21.01.2016, 20:52

Beitrag von Der Läuterer » 02.04.2016, 10:26

swc hat geschrieben:aber die Erfahrung oder Lehre aus den Diskussion im P-Forum der letzten sechs Monate spricht für sich!
Ganz meine Meinung. Die Erfahrungen mit den Offiziellen sprechen in der Tat für sich.

Aber vielleicht kann man dazu ja mal wieder einen neuen Thread aufmachen und die Inhalte verschieben?

[ edit ] Der letzte Satz war ironisch gemeint. Das sollte ich idT zukünftig deutlicher kenntlich machen.
Zuletzt geändert von Der Läuterer am 02.04.2016, 11:36, insgesamt 1-mal geändert.
Nur wenige Menschen sind stark genug, um die Wahrheit zu sagen und die Wahrheit zu hören.
- Luc de Clapiers Marquis de Vauvenargues -

Benutzeravatar
swc
Reactions:
Beiträge: 110
Registriert: 12.01.2016, 20:11
Wohnort: PS in RLP (nahe Mainz)
Kontaktdaten:

Beitrag von swc » 02.04.2016, 11:20

Nope, beim letzten Mal hattest du keine Lust und das jetzt schon wieder aufkochen...
Zumal ich nicht nur vom Judge gesprochen habe, auf den du es gerade mal wieder reduzierst..

Aber ich will da keinen zurückhalten...
"Worte schaffen Wirklichkeiten!"
(John Rogers Searle )


sapere aude

Benutzeravatar
swc
Reactions:
Beiträge: 110
Registriert: 12.01.2016, 20:11
Wohnort: PS in RLP (nahe Mainz)
Kontaktdaten:

Beitrag von swc » 03.04.2016, 02:59

Der Läuterer hat geschrieben:
swc hat geschrieben:aber die Erfahrung oder Lehre aus den Diskussion im P-Forum der letzten sechs Monate spricht für sich!
Ganz meine Meinung. Die Erfahrungen mit den Offiziellen sprechen in der Tat für sich.

Aber vielleicht kann man dazu ja mal wieder einen neuen Thread aufmachen und die Inhalte verschieben?

[ edit ] Der letzte Satz war ironisch gemeint. Das sollte ich idT zukünftig deutlicher kenntlich machen.
Eigtl. müsste ich da jetzt nix mehr zu schreiben, da es aber andere auch nicht lassen können/wollen oder wasauchimmer (und es in Ironie verstecken) nochmal kurz was dazu:

Ich orientiere mich dabei auch an der Beschreibung von Ironie bei Wikipedia (nur damit wir von derselben Sache reden):
"Sie kann dazu dienen, sich von den zitierten Haltungen zu distanzieren oder sie in polemischer Absicht gegen angesprochene Personen zu wenden." (Quelle)

Die Distanzierung sollte klar sein, also unterstelle ich mal die zweite Absicht (mag damit aber falsch liegen?!):
Und genau diese Polemik ist es, die mich persönlich bei dieser ganzen Diskussion stört und die auch überhaupt nicht zielführend ist!
Es gibt Leute (wie z. B. purple), die konkrete, konstruktive Kritik üben und wenn das nicht auf Gegenliebe stößt, für sich sagen: Dann halt nicht! (und sich auch daran halten).

Auf da anderen Seite sind dann die (den Begriff Forentroll will ich hier bewusst nicht verwenden), welche immer wieder und wieder mit denselben Kritikpunkten ankommen, diese dann irgendwann, irgendwie doch nicht diskutieren wollen, schreiben, dass dies nur eine Meinungsäußerung ist, die nicht diskutiert werden soll/braucht/darf, den Moderatoren vorwerfen eine eigene Meinung zu haben, diese als nicht kritikfähig beschimpfen (und selber bei begründeter Kritik sagen, "das ist mir alles zu doof hier, ich bin weg" (und zwei Wochen später wieder mit ähnlichen Themen anfangen)) und sowieso alles besser können, wissen usw. (das beziehe ich jetzt alles nicht nur auf den Zitierten, da gibt es eine Menge anderer...)
Mit solchen Leuten habe ich eigentlich auch kein Problem! Aber wenn diejenigen, welche mit Polemik, Kritik u. ä. nicht gerade sparsam umgehen, das selber nicht vertragen können, dann wäre es doch vielleicht besser einfach mal die Füße stillzuhalten?!
Zumindest dort, wo ich es lese, da ich solche Themen ernst nehme (vielleicht zu ernst) und mir Mühe gebe auf geäußerte Anliegen einzugehen.
Was aber nicht immer machbar ist! Wenn z. B. die Ansage vom Judge ist, ich will ein Feedback zu den letzten Bänden (kein Allgemeines), dann darf/kann er das so machen!
Und da geht Kritik, die darüber hinaus geht vielleicht schon einmal verloren, weil nur mit der Brille "Feedback zu den letzten Bänden" geschaut wird! Und genau das (dass Themen in Threads, wo es um andere Sachen geht, zusammenhanglos gepostet werden (überspitzt formuliert)) führt dazu, dass Moderatoren "neue Threads aufmachen" oder "Inhalte verschieben" (und dies auch meist begründen).
Und wenn dann jemand (selbst in Ironie) mit einem Satz wie
Aber vielleicht kann man dazu ja mal wieder einen neuen Thread aufmachen und die Inhalte verschieben?
ankommt, frage ich mich, was will der Poster mir (oder anderen Lesenden) damit sagen? Und wenn dann nur die Antwort "Polemik" bleibt, muss ich mich halt fragen, wie ernst derjenige, der für mich scheinbar eine Diskussion suchte, das Thema für sich nimmt oder ob es ihm um was ganz anderes geht?!
Und da ich genau an dieser Stelle nicht weiterkomme, da mir absolut keine Richtung einfällt, in der eine Diskussion nach solchen Aussagen (mit denen nicht nur der zitierte um sich wirft!) laufen sollte, poste ich nachts um drei solche (dann doch längere) kurzen Texte.

Mein Anliegen ist es dabei weniger, Leute zu kritisieren (darf/muss mir aber auch gestattet sein, wenn ich im Ausgangspost kritisiert werde), sondern die ganz einfachen Fragen:
"Wo ist denn bitte genau das Problem und wie können wir Lösungen finden?"
Aber wie bereits schon erwähnt, vielleicht sehe ich das total falsch, überinterpretiere oder der Postende wollte sich einfach nur mal wieder auskotzen und ist an gar keiner Diskussion interessiert (wobei er sich IMHO den Post dann auch hätte sparen und andere Methoden des Aggressionsabbaus nutzen können (aber Mensche sind halt verschieden und wenn das jemand braucht)...

Keine Angst, die Nacht schlage ich mir deswegen nicht um die Sorgen, brauchte nur mal eine kurze Pause von der Übersetzungsarbeit ;)

@Case: Sorry, wenn ich dich schon wieder zum Moderieren nötige :roll:
"Worte schaffen Wirklichkeiten!"
(John Rogers Searle )


sapere aude

Benutzeravatar
Case
Reactions:
Beiträge: 5402
Registriert: 16.12.2015, 21:17
Kontaktdaten:

Unnatürliches Wissen

Beitrag von Case » 03.04.2016, 10:01

Bitte den Ausgangsbeitrag im Auge behalten. Es geht dort um Fragen wie Wahrnehmung durch langjährige (und neue) Spieler/innen, gefühltes Verhältnis/Einfluss von Redaktion zu Verlag und umgekehrt, Anteil von Fanarbeit, Situation von freien Mitarbeitern und Festangestelten, etc.

Dies ist nicht der Thread um persönliche Befindlichkeiten zwischen zwei Leuten auszudiskutieren.

Ich rate dazu, die Verwendung von Ironie in diesem Beitrag einfach mal einzustellen.
Chaotisch Neutral - Geschichten vom Rollenspieltisch | CthulhuWiki

Benutzeravatar
Rotthauser
Reactions:
Beiträge: 232
Registriert: 01.01.2016, 22:37
Wohnort: Gelsenkirchen

Unnatürliches Wissen

Beitrag von Rotthauser » 03.04.2016, 19:32

Danke Case!

Ich rate mal dazu was Sinnvolles in der Freizeit zu gestalten und nicht seitenweise Beiträge immer zum gleichen Rotz zu schreiben. Trefft euch persönlich und klärt das. Mit Ironie, Sarkasmus oder mit Gewalt. Mir egal aber lasst das Thema bleiben. Keiner bewegt sich. Das kann man diskutieren wie man will. Es nervt nur leider mittlerweile. :x

Könnt mich jetzt gerne mit Worten steinigen.

Benutzeravatar
Tina
Reactions:
Beiträge: 2092
Registriert: 20.12.2015, 19:59
Kontaktdaten:

Beitrag von Tina » 05.04.2016, 15:40

Aus gegebenem Anlass bitte ich erneut darum, diese Diskussion ohne mehr oder weniger unterschwellige Feindseligkeiten zu führen. Außerdem bitte ich, eine Diskussionsverlagerung zu diesem Thema auf PN-Ebene zu unterlassen, es sei denn, es ist von beiden Seiten ausdrücklich erwünscht. /Mod

Antworten