Lovecrafter Online - 013 - Unboxing Cultistorm

Wie heutzutage üblich und chic wurde „Cultistorm“ per Kickstarter finanziert. Die Kampagne verlief recht erfolgreich und kann aktuell sogar immer noch per Late Pledge unterstützt werden (https://app.crowdox.com/projec…-an-ordinary-board-game-0). Auf der Spielemesse im vergangenen Jahr brachte Purple Meeple Games dann die ersten, fertig produzierten Exemplare unter das zu begeisternde Spielervolk. Das war eine gute Gelegenheit für meine Spielgruppe, sich mit einem Exemplar einzudecken.

Worum es geht

Auf der offiziellen Homepage des Spiels findet sich bereits eine umfangreiche Beschreibung des Spiels wieder: In „Cultistorm“ übernehmen die Spieler die Rolle von Ermittlern, die für eine vom Bureau of Investigation und der Miskatonic University eingerichtete Spezialabteilung arbeiten. Das Spiel funktioniert kooperativ und die Ermittler müssen zusammenarbeiten, um die Pläne der Kultisten zu stoppen. Letztere wollen ihre Meister, natürlich die Großen Alten, beschwören. Da das bloße Erscheinen dieser Entitäten verheerend wäre, ist es unerlässlich, ihre Anhänger zu behindern - idealerweise bevor sie überhaupt die Portale öffnen.


Jeder Spieler wählt einen Ermittler mit einer einzigartigen Fähigkeit und erhält ein Starter-Action-Deck. In jeder Runde erscheinen Kultisten auf einer von fünf Standortkarten. Die Anzahl der Kultisten wird durch den zirkulierenden Kultistenmarker bestimmt. Kultisten, die erschienen sind, aber nicht besiegt wurden, bleiben an ihren Standorten.

In der nächsten Phase wird der sogenannte Terror-Marker erhöht: Er beeinflusst das Auftreten von schrecklichen Ereignissen, die auf die Spieler warten. Der Terror-Marker kann als Effekt von gespielten Aktionen oder als Strafe vorrücken. Dann werden die speziellen Ereigniskarten des Terrors ins Spiel gebracht. Die Spieler haben die Möglichkeit, diese Ereignisse aufzudecken, zu verschieben oder zu ändern.


Der längste und wichtigste Teil des Spiels ist die Investigator-Phase. Die Spieler bestimmen, wohin sie ziehen sollen, welche lokalen Aktionen sie ausführen sollen und wie sie gegen die Kultisten kämpfen sollen. Sie können auch entscheiden, nach neuen Geräten zu suchen oder andere Spezialaktionen durchzuführen. Im Kampf gegen Kultisten können die Spieler ihre Aktionsdecks, ihre Spezialfähigkeiten, die Unterstützung ihrer Ermittlungskollegen und einen Ermittlungswürfel einsetzen - all diese Werkzeuge helfen den Spielern, die Kombination von Symbolen zu erstellen, die sie benötigen, um die Kultisten zu besiegen. Die Werte der Kultisten werden durch ihre eigenen Würfelwürfe, ihre speziellen Regeln oder Effekte und ihre Positionen geändert.


Die Karten in den Aktionsdecks der Ermittler bestehen aus zwei Teilen: magischen Symbolen für den Kampf - diese können von den Spielern selbst verwendet werden - und unterstützenden Effekten, die anderen Ermittlern helfen. Wenn ein Spieler eine Karte verwendet, muss er entscheiden, ob er das magische Symbol oder den unterstützenden Effekt verwenden möchte. Die Einzigartigkeit des kooperativen Gameplays von Cultistorm besteht darin, dass die Aktionen der Karten eines Spielers nur verwendet werden können, indem die Karten anderen Spielern gegeben werden. Es gibt keine Aktionskarten mit Aktionen, die die Spieler selbst ausführen können. Während des Spiels können die Spieler auch die Fähigkeiten ihrer eigenen Ermittler weiterentwickeln und spezielle Aktionen freischalten, die mit bestimmten Orten verbunden sind.


Sobald jeder Ermittler seinen gewählten Ort besetzt hat, spielen sie ihre Aktionen in einer Reihenfolge, die von ihrem Ort bestimmt wird: Sie suchen, kämpfen, heilen oder unterstützen andere Ermittler, indem sie die Optionen auf ihren Karten verwenden. Wenn ein Ermittler einen Kultisten besiegt, erhält er eine Trophäe, die er später im Kampf oder zum Aufsteigen verwenden kann. Die dimensionalen Tore können auch mit diesen Trophäen versiegelt werden, die erforderlich sind, um das Spiel zu gewinnen.

Das Material

Nach dem Öffnen der großformatigen Spielbox fallen zunächst einmal einige wirklich gut designte Miniaturen ins Auge. Diese sind auch sehr offensiv in der Box präsentiert. Neben sechs verschiedenen Ermittlern - darunter klassische, cthuloide Investigatoren wie der Privatdetektiv oder die Archäologin - sind es vor allem die Miniaturen für die Gegenspieler, die ins Auge fallen. So gibt es einen wahrlich wahnsinnig wirkenden Terrormarker und eine mutierte Kultistenminiatur, die eine wahrliche Augenweide für Freunde des cthuloiden Horrors sind.


Nachdem man sich an den einzelnen Miniaturen sattgesehen hat, wird es Zeit das weitere Material in Augenschein zu nehmen. Und da gibt es wirklich reichlich zu entdecken. Es gibt großformatige Ortskarten, die wahrlich alle von Lovecraft bekannten, für ein cthuloides Abenteuer wichtige Schauplätze abdecken. Neben bekannten Ortschaften wie Innsmouth oder Dunwich finden sich auch ikonische Plätze wie Irrenanstalten bei den verschiedenen Orten.


Dazu gibt es stolze 126 Aktionskarten für die Ermittler sowie einen Haufen Karten mit magischen Gegenständen, Kultisten, Monstren und Großen Alten. Allen Illustrationen auf den Karten ist ein absolut hohes Niveau gemein und schon das Stöbern in den großen Kartenstapeln macht Freude und Lust auf mehr.


Doch damit nicht genug: Tatsächlich finden sich noch ein Haufen eigens designter Würfel in der Box wieder, die sich mit ihren cthuloiden Symbolen sicherlich auch für die eine oder andere Rollenspielrunde zweckentfremden ließen. Dazu gesellt sich noch ein Haufen Marker und Spielsteine, Übersichtskarten sowie ein aus fünf Teilen bestehender Bodenplan. Ich habe zwar einige wenige Bilder bei unserem Unboxing gemacht, doch eine komplette Übersicht findet sich HIER.


Ein erstes Fazit


Zugegeben, einen längeren Spieltest haben wir noch nicht unternommen. Ein Studium der Regeln weckte zwar unser Interesse, doch blieb leider nicht die Zeit für eine oder zwei Proberunden. Daher belasse ich es an dieser Stelle bei der Vorstellung des Materials und muss wohl zu dem Schluss kommen, dass sich der Kaufpreis alleine für die Materialfülle und die Qualität des enthaltenen Materials durchaus lohnt.


PS: einen ersten Spieltest könnt ihr HIER finden.