Lovecrafter Online – 079 – Vorschau: Lovecrafter 7



Zwischen Wahn und Wahnsinn. Das Hexen-Thema in Lovecrafts literarischem Dunstkreis

Einflussreiche Werke der unheimlichen Phantastik bedienen sich des Hexen-Motivs. Mit diesem Artikel – einer Gruppenarbeit, zusammengesetzt aus fünf Beiträgen – stellen wir einige von ihnen vor. Zeitlich spannen wir dabei einen Bogen von 1851 bis 1943 und bringen neben sehr bekannten Namen (Nathaniel Hawthorne, Fritz Leiber, M. R. James) auch nicht ganz so bekannte (Margaret Alice Murray, Herbert Gorman) ins Spiel.




Unter den Beschwörungen der Schwarzen Magie

Lovecraft war bekanntlich ein lupenreiner Materialist. In seinen Erzählungen hingegen setzt er ganz auf die unheilvolle Kraft Schwarzer Magie. Wie hat er diesen Spagat hinbekommen und magische Konzepte in der literarischen Praxis inszeniert? Dieser Frage geht Niels-Gerrit Horz nach und entlarvt ganz nebenbei ein verhängnisvolles (angebliches) Lovecraft-Zitat, das genau auf diesen Sachverhalt abzielt.



Nun-Nus Fluch

Nun-Nus Fluch, aus der Feder von Silas Kotowski, ist ein vollwertiges Szenario für FHTAGN, das eine Gruppe unerschrockener Investigatoren mit auf eine Reise nach Ägypten nimmt. Und das gleich in doppeltem Sinne, denn einmal vor Ort angekommen müssen die Charaktere bald feststellen, dass sie Opfer von Nun-Nus titelgebendem Fluch geworden sind …


Dem Mythos auf der Spur: von Wien bis Berlin

Autor Marco Schugk nimmt uns mit auf eine Reise durch das unheimliche Europa. Dabei stellt er uns gruselige Orte vor, deren phantastische Geschichte oftmals eindeutig die Einflüsse des Mythos erkennen lassen. Drei fantastische Lokationen für eure nächsten FHTAGN-Abenteuer.